Notebook Test
Die Notebooktests werden von Benutzern unsereres Notebookforums geschrieben. Sie stellen einen privaten Erfahrungsbericht dar, und geben eine persönliche Meinung wieder.


Notebook Steckbrief
Hersteller Samsung
Modell x60 Studentbook
CPU Intel® Core™ Duo Prozessor T2300 1,66 GHz 2 MB Cache 667 MHz FSB
Speicher 1.024 MB PC2-4200 (1 x 1.024)
Festplatte Hitachi 100 GB SATA-Festplatte 5.400 UPM (HTS541010G9SA00)
Grafikkarte ATI Radeon x1600 (M56) (256 + 256 MB RAM)
Bildschirmauflösung WSXGA 1680 x 1050
Bildschirmgröße 15.4 Zoll
Laufwerk TEAC DV-W28EA 5x DVD-RAM, 8x DVD±R 2.4x DVD+R DL, 4x DVD±RW, 24x CD-R, 16x CD-RW, 8x DVD, 24x CD
Floppy -
Nezwerkkarte Intel Pro 100/1000 Ethernet
Modem SENS LT56ADW Modem
Bluetooth
Wireless Lan
Infrarot
Firewire
Ja
Ja Wi-Fi 802.11a/b/g
Nein
Ja
Anschlüsse
   USB
   parallel
   seriell
   PS2
   PCMCIA

3x
Nein
Nein
Nein
Ja
TV Out Ja
Card Reader Ja
Hot Keys 4
CD Playback Funktion Nein
Abmessungen : 36,1 x 26,5 x 2,39 cm
Gewich ink Akku t: 2.48Kg
Benchmarks:  
CrystalMark 0.9.106.247
Genaues Ergebniss auf findet ihr hier
Mark: 80253
ALU: 12875
FPU: 15548
MEM: 7443
HDD: 4997
GDI: 8843
D2D: 5153
OGL: 25394
Batteryeater:  
Aquamark 3 *** Total: 44,273
GFX: 6,051
CPU: 8,251
   
*Officebetrieb mit Wireless Lan Betrieb (genauer Benchmark wird nachgeliefert)
*** 1024x768x32, AA:Off,
Aniso: 4x Details: Very High


Kurzbewertung
Plus WSXGA mit satten Farben
Plus tolle Grafikleistung
Plus verlustfreie Speicheraufrüstung
Plus Leicht und gute Verarbeitung
Minus Spiegelnder Display mit "sandige" Artefakte
Minus dumpfe ESC/F1 Tasten
Minus kein DVI Anschluss

 

 

 
Notebooktest: Samsung x60 Studentbook - 30.06.2006 geschrieben von Chozo

 
Studentennotebook auch für Spiele

Das x60 Studentbook – fast schon perfekt?

Obwohl als Studenten Notebook vermarktet, ist das x60 Studentbook doch eher für die Steckdose als für die reine Mobilität (die sich viele Studenten wünschen) geeignet. Es überzeugt von seiner Leistung als Office und Gaming System, und von der Verarbeitung und Qualität. Gewisse Mängel plagen leider das Studentbook, welche man aber als relativ bezeichnen kann, sprich: dem einen stört es, dem anderen nicht. Fazit: Klasse Notebook, der Kauf lohnt sich!

Ergonomie und Verarbeitung
Samsung ist bekannt für ihre Qualität, und dies sieht man auch beim x60 Studentbook. Die Sonderedition aus der x60er Reihe, exklusiv von Samsung gebaut für Studenten, hat eine Magnesium-Legierung welche für eine edle Optik sorgt. Die Farbkombination aus Silber und Schwarz, mit einem eckigen Design sorgt auch für einen professionellen Eindruck und einer hochwertigen Verarbeitung.

Das Notebook lässt sich ohne knarzen und knarren öffnen - auch sonst hört man keine außerordentliche Geräusche beim hantieren des Gerätes.

Das Schreiben mit der Tastatur fühlt sich angenehm an und die Tasten machen einen angenehmen Klick Laut. Lediglich die ESC und F1 Tasten machen einen dumpferen Laut, welcher aber nicht sonderlich stört und getrost ignoriert werden kann. Die Lautstärke Hotkeys sind nicht gerade toll verarbeitet und machen ein recht lautes Geräusch. Die Lautstärke kann aber auch durch drücken der FN+ Steuerkreuz links bzw. rechts Tasten kontrolliert werden, welches auch bei vielen anderen Notebook der übliche Weg ist.
Zu den Funktionstasten (FN) gäbe es noch ein paar Anmerkungen: Abgesehen von der Funktion, per Knopfdruck die Hintergrundbeleuchtung des Bildschirmes auszuschalten, bietet das x60 auch noch einen sog. Etiqette-Modus. Mit dem lässt sich der Lüfter ausschalten, um für Ruhe zu sorgen. Auch das Touchpad lässt sich per Knopfdruck deaktivieren.

Der Akku ist recht klein gebaut. Leider sitzt er nicht ganz stabil im vorhergesehenen Schlitz drinnen. Dies offenbart sich aber nur wenn man gegen den eingebauten Akku drückt. Eine Energieanzeige erscheint auch auf dem Akku durch drücken eines kleinen Knopfes. Diese zeigt in Schritten von 20 die % des geladenen Zustands.

Eine direkte Öffnung an der Unterseite des Notebooks für die Lüftung gibt es nicht. Es scheint als ob die Luft durch verschiedene kleine Schlitze (an der Unterseite verteilt) angezogen wird.

Displayqualität
Das Display und dessen Merkmale sind wohl die größten umstrittensten Aspekte des Studentbooks.
Das x60 Studentbook hat eine WSXGA Auflösung (1680 x 1050) welche wahrhaft Klasse ist zum arbeiten. Durch das spiegelnde Display werden auch die Farben satter dargestellt, und die Schrift und Information wird sauber und klar am Bildschirm dargestellt.

Das spiegelnde Display ist am Anfang gewöhnungsbedürftig, jedoch„schwindet“ das Spiegeln sobald man sich aufdas wesentliche konzentriert, nämlich das Arbeiten mit dem Notebook. Jedoch darf man dabei nicht ein Fenster mit offenem Himmel hinter sich haben, oder direkt draußen im Freien mit der Sonne im Rücken sein. Dann nämlich sieht man gar nichts mehr am Bildschirm.

Beim näheren Betrachten des Bildschirmes erkennt man einen 2-3mm kleinen dunkleren Fleck rechts in der untersten Ecke des Bildschirmes. Sehr pingeligen Leuten wird dies möglicherweise stören, auffallen tut es aber im Prinzip nicht. Beim hinschauen auf die Windows Uhrzeit merkt man dort einen Hauch von etwas dunklerem, aber das war es auch schon.

Auf der höchsten Helligkeitsstufe kann man auf hellerem Hintergrund „sandige“ Artefakte am ganzen Bildschirm erkennen. Dies fällt auf wenn man ganz nah am Bildschirm sitzt, ist aber bei normalem Betrieb und bei normaler Haltung vom Notebook aus nicht störend. Da spielt wieder der Pingeligkeitsgrad eine Rolle.

Zur Vollständigkeit: Aus den ersten beiden Lieferungen des Notebooks plagten Streifen den Bildschirm des x60. Dies wurde jetzt laut Samsung behoben. Dies ist auch der Fall mit diesem Gerät.


Lautstärke und Lüftergeräusche
Der Lüfter des Notebooks ist sehr leise. Im Prinzip hört man ihn überhaupt nicht - man muss sein Ohr schon an die Öffnung halten! Ab und an hört man ihn kurz säuseln, dann ist er wieder ruhig.

Jedoch beim Spielen mit höchsten Einstellungen schaltet der Lüfter sich aber sehr schnell hoch und wird recht laut. Dies war eigentlich zu erwarten, da die Komponente im x60 für Spiele geeignet sind. Der Kompromiss – leise bis stumm im Office Betrieb, lauter bei Spiele – ist aber fair und akzeptabel. Anzumerken ist, dass der Lüfter nach der Spielesitzung recht schnell wieder leise wird. Die Geräusche im Spielgeschehen lenken natürlich vom Lüftergeräusch ab.

(Anmerkung: Die oben beschriebenen Erfahrungen mit dem Lüfter wurden mit dem BIOS Update 08XA gemacht! Ein Update von älteren BIOS Versionen ist daher empfohlen.)

Die Festplatte hört man beim arbeiten, das typische Festplattengeräusch ist aber nicht unangenehm und stört auch nicht sehr.

Das DVD Laufwerk kann teils sehr laut werden, wird aber schnell wieder leise sobald kein weiterer Zugriff gekennzeichnet wird.

Die Sound Qualität der Speaker ist beeindruckend. Es war sehr überraschend zu hören was das x60 diesbezüglich liefern kann. Die mitgelieferte Software ermöglicht weitere fortgeschrittene Einstellungen (z.B. Bass Effekt).

Konnektivität und Erweiterungen
Das x60 Studentbook verzichtet teilweise auf alte Technologie. Einen Parallel, Seriell und PS/2 Anschluss wird man vergeblich suchen. Leider auch einen DVI Anschluss. Ein VGA Anschluss ist vorhanden, sowohl als auch 3 USB Anschlüsse. Vier wären wünschenswert gewesen. Ansonsten sind alle alten Bekannte vorhanden:
Modem (v9.2), LAN (100/1000 Mbit) und Wireless LAN (802.11a/b/g ) Anschluss, Bluetooth, PCMCIA Steckplatz (Typ I- und Typ II-kompatibel), Firewire, S-Video, Mikrofon, Kopfhörer(S/PDIFUnterstützung), Anschluss für Sicherheitsschloss und ein 120- poliger Anschluss für eine Dockingstation.

Das Notebook beherbergt auch einen Mehrfachsteckplatz, womit man diverse Speicherkarten verwenden kann. Einen physischen WI-FI ON/OFF Schieber gibt es auch.

Ein großer Bonus an den Käufer: Es ist nur eines der beiden Speicher Steckplätze mit einem 1 GB Speicherriegel verbaut! Ein Aufrüsten kann also ohne Verlust geschehen.

Die Tastatur kann man auch leicht ausbauen, da die Schrauben auf der Unterseite gekennzeichnet sind. Gleiche Kennzeichnung gelten auch für Speicher und Festplatte. (Vorsicht vor Garantieverlust!)

Arbeitsgeschwindigkeit und Gaming:
Da das System einen Dual Core Prozessor beherbergt, ist die Systemleistung im Allgemeinen merklich besser als bei Systemen ohne zwei Prozessoren. Multitasking funktioniert wie gewünscht, und das System im Ganzen läuft jetzt schneller und glatter. Zum Beispiel ein Antiviren Programm kann jetzt im Hintergrund laufen während man etwas anderes macht, ohne das man eine Leistungseinbuße bemerkt.

Das Notebook ist auch für Gaming gedacht. Die ATI x1600 zeigt ihre Leistung deutlich. Mit 256 MB eigenem und 256 MB abzweigbarem Speicher und einem Kern- und Speichertakt von jeweils 446 und 450 Mhz ist es möglich auch die neuesten Spiele auf dem Studentbook zu spielen.

Getestet wurde das Prey Demo mit höchsten Einstellungen (ohne AA), und es lief flüssig.

Lediglich die Bildschirm Reaktionszeit ist leider etwas langsam. Dies offenbart sich z.B. bei schnellen 180° Drehungen bei 1st Person Shootern.

Für Interessierte, hier die 3D Mark Benchmarks (Wichtig: Da scheinbar die Grafikeinstellungen im Catalyst Control Centre das Benchmark beeinflussen, habe die dort die Einstellungen auf Fabrik DEFAULT gelassen!)

3D Mark 2000 (1.1) = 28258
3D Mark 2001 (SE 3.3.0) = 18203
3D Mark 2003 = 7144
3D Mark 2005 (v1.2.0) = 3942
3D Mark 2006 (v1.0.2) = 1798


Akkulaufzeit:
Da das Notebook für Leistung aufgebaut ist, wie man anhand der Grafikkarte erkennen kann, ist es nicht verwunderlich dass die Akkulaufzeit nicht derartig hoch ausfällt. Mit Intel SpeedStep und ATI Powerplay aber lässt sich wertvolle Zeit aus dem Akku gewinnen. Im normalen Office Betrieb kann man somit fast 3 Stunden an Akkulaufzeit erhalten. Folgende Einstellungen wurden dafür übernommen zum testen:
- Stufe 3 Helligkeit
- Wireless, Firewire, Bluetooth wurde deaktiviert
- Der Microsoft USB Patch wurde angewendet
- SpeedStep und Powerplay wurden aktiviert

Samsung verspricht pro geringere Helligkeitsstufe ein Gewinn von etwa 10 bis 20 Minuten.

Für Interessierte: Powerplay taktet den Kern- und Speichertakt bei optimalen Leistungseinstellungen auf jeweils 392 und 252 Mhz.


Persönliches Fazit
Obwohl als Studenten Notebook vermarktet, ist das x60 Studentbook doch eher für die Steckdose als für die reine Mobilität (die sich viele Studenten wünschen) geeignet. Es überzeugt von seiner Leistung als Office und Gaming System, und von der Verarbeitung und Qualität. Gewisse Mängel plagen leider das Studentbook, welche man aber als relativ bezeichnen kann, sprich: dem einen stört es, dem anderen nicht.
Fazit: Klasse Notebook, der Kauf lohnt sich!


Ab ins Forum
Fragen und Anregungen, Kritik und Lob zu diesem Erfahrungsbericht bitte bei uns im Forum stellen.
Hier geht es zum Thread für diesen Test



 

 

  
 
Startseite |  Forum |  Alle Testberichte |  Link1 |  Link2 |  Link3 |  Link4 |  Link5 |  Link6 |  Link7 |  Link8