256GB SSD: Auslieferung an OEM´s hat begonnen

Dieses Thema im Forum "Notebook Technik" wurde erstellt von Arni, 29.03.2008.

  1. #1 Arni, 29.03.2008
    Zuletzt bearbeitet: 29.03.2008
    Arni

    Arni Forum Stammgast

    Dabei seit:
    27.04.2005
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wienerwald(AUT)
    Mein Notebook:
    Macbook white (Early 2009)
    Das ganze zu einem angemessenen Preis und nie wieder Festplatten in notebooks ;): 256GB SSD
    Preis: 5995$ ;) (in Worten knapp sechstausend dollar) ;).
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Brunolp12, 29.03.2008
    Zuletzt bearbeitet: 29.03.2008
    Brunolp12

    Brunolp12
    Moderator

    Dabei seit:
    06.11.2006
    Beiträge:
    11.497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Mein Notebook:
    Thinkpad SL510 & iBrett
    also, meine Bitte an alle:
    kaufen, das Zeug (Edit: Notfalls per Kredit finanzieren) !

    Dann sind SSDs vielleicht in 2 Jahren Standard in Notebooks und ich kanns mir auch leisten :D :cool:
     
  4. #3 Realsmasher, 29.03.2008
    Realsmasher

    Realsmasher Ultimate Member

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    3.739
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Mein Notebook:
    Lenovo T400
    warum sollte etwas billiger werden das gekauft wird ?

    Die massenproduktion von flashchips läuft seit vielen, vielen Jahren, das kann kein Argument sein.
     
  5. #4 Brunolp12, 29.03.2008
    Brunolp12

    Brunolp12
    Moderator

    Dabei seit:
    06.11.2006
    Beiträge:
    11.497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Mein Notebook:
    Thinkpad SL510 & iBrett
    Entwicklung und Preisrückgang wird durch Nachfrage und steigende Stückzahlen vorangetrieben. Sonst würde ein CD-Rohling heute noch 15 Euro kosten und ein 1GB USB Stick 100 Euro und wir hätten alle noch CRTs weil TFT Bildschirme unbezahlbar wären.

    Offensichtlich sind die Anforderungen an die Chips in SSDs grösser als in Kameras oder USB-Sticks: Datendurchsatz (insbes. Schreibgeschwindigkeit) und Anzahl der Lösch-/Schreibzyklen sind für SSDs durchaus noch verbesserungswürdig.
     
  6. dooyou

    dooyou Ultimate Member

    Dabei seit:
    18.10.2005
    Beiträge:
    4.726
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Minga
    Mein Notebook:
    MSI U90
    In erster Linie ja, in zweiter liegts auch am Willen der jeweiligen Produzenten. Nicht immer bestimmt Angebot und Nachfrage den Preis. Wissen wir ja alle.
     
  7. #6 Brunolp12, 29.03.2008
    Zuletzt bearbeitet: 29.03.2008
    Brunolp12

    Brunolp12
    Moderator

    Dabei seit:
    06.11.2006
    Beiträge:
    11.497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Mein Notebook:
    Thinkpad SL510 & iBrett
    meine Äusserung oben war ja (auch) spassig gemeint (aber nicht nur)

    vielleicht ginge die Entwicklung in dem Bereich auch dann voran, wenn sich solche SSDs noch garnicht verkaufen liessen.
    Denn es ist natürlich ein Potential vorhanden: Die Hersteller erwarten sicherlich, damit in Zukunft Geld verdienen zu können. Sie würden wohl auch weiter entwickeln, wenn bisher niemand SSDs verbauen würde.


    Edit, hier ists wohl eher so:
    Steigende Stückzahlen führen zu einer kostengünstigeren Fertigung (s. u.a. mein TFT-Beispiel), dies wiederum ermöglicht Preise, die eine Nachfrage und damit steigende Stückzahlen hervorrufen. Aus dem Gedanken heraus entstand zumindest mein obiger "Zwischenruf" ;)
     
  8. #7 Realsmasher, 29.03.2008
    Realsmasher

    Realsmasher Ultimate Member

    Dabei seit:
    05.07.2005
    Beiträge:
    3.739
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Mein Notebook:
    Lenovo T400
    Leider hat man auch oft entgegensteuernde Entwicklungen.

    Beispiel Bluray.

    Seit die hddvd faktisch tot ist sind die Preise nach oben und das trotz steigender Verkaufszahlen und deutlich günstiger werdenen Produktionsmöglichkeiten.


    Ich bezweifle das die SSD allzu bald im Preis fallen, unabhängig von den Produktionskosten usw.

    Grund : Fast alle SSD Produzenten sind auch Produzenten von "normalen" Festplatten und Produktionsstätten in mindestens 2 stelligem Milliardenwert.(wohl eher 3 stellig)

    Diese werden sie sicher nicht aufgeben bevor es unbedingt nötig ist und nötig ist es erst wenn die Teile billig sind.
     
  9. dooyou

    dooyou Ultimate Member

    Dabei seit:
    18.10.2005
    Beiträge:
    4.726
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Minga
    Mein Notebook:
    MSI U90
    Ganz genau, sofern die Hersteller nicht selbst einen großen Nutzen von SSD haben (billigere Fertigung gegenüber normalen HDDs) werden die sich kaum bewegen. Aber das kann ich natürlich nur aus der Ferne beurteilen :)
     
  10. Anzeige

    Auf der Suche nach Notebook-Zubehör?
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Brunolp12, 29.03.2008
    Brunolp12

    Brunolp12
    Moderator

    Dabei seit:
    06.11.2006
    Beiträge:
    11.497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Mein Notebook:
    Thinkpad SL510 & iBrett
    ich könnte mir vorstellen, dass SSDs eigtl. irgendwann kostengünstiger herzustellen sein könnten als die mechanisch aufwändigeren konventionellen HDDs (bei TFTs war ja am Anfang der Ausschuss (Pixelfehler usw.) das, was die Kosten hoch machte)

    dass die Hersteller den 100% Umstieg garnicht so schnell wollen, wegen der vorhandenen Produktionsstätten, das klingt nicht unlogisch. Aber trotzdem wird der Preisunterschied SSD/HDD keineswegs in der heutigen Dimension bleiben. Vielleicht gehts dann auch schneller als wir heut denken und keiner will mehr die alten HDDs kaufen... ?! wer weiss...
     
  12. dooyou

    dooyou Ultimate Member

    Dabei seit:
    18.10.2005
    Beiträge:
    4.726
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Minga
    Mein Notebook:
    MSI U90
    Selbstredend

    Naja mal sehen, wenn ich daran denke wie schleppend es mit der LED-Hintergundbeleuchtung voran geht.
     
Thema:

256GB SSD: Auslieferung an OEM´s hat begonnen

Die Seite wird geladen...

256GB SSD: Auslieferung an OEM´s hat begonnen - Ähnliche Themen

  1. Vaio P was kann man verlangen für vaio vgn-p92ks 256gb ssd, atom z550 2x2 ghz,umts,webcam,

    was kann man verlangen für vaio vgn-p92ks 256gb ssd, atom z550 2x2 ghz,umts,webcam,: Servus aus Bayern :) ich habe aus japan ein sehr tolles gerät bekommen, möchte es aber nachdem es mir doch zu klein ist verkaufen. Was kann...
  2. Laptopkauf: 13-14", 256GB SSD, i5, 8GB Ram, ~700€ - günstigeres Zenbook gesucht

    Laptopkauf: 13-14", 256GB SSD, i5, 8GB Ram, ~700€ - günstigeres Zenbook gesucht: Ultrabook - ASUS zu teuer - Lenovo? 13-14", 256GB SSD, i5, 8GB Ram, ~700€ Hallo, ein neuer Laptop muss her. Ich habe mich schon intensiv mit...
  3. [V] Inspiron 8600 (1,256GB RAM) ganz oder in Teilen

    [V] Inspiron 8600 (1,256GB RAM) ganz oder in Teilen: Ich habe einen bis auf die Grafikkarte funktionstüchtigen Inspiron 8600 ohne Festplatte hier. Ich verkaufe gerne auch Zeug einzeln, falls jemand...
  4. Samsung NP-R540 nach Rücksetzen auf Auslieferungszustand keine Windows-Updates mehr

    Samsung NP-R540 nach Rücksetzen auf Auslieferungszustand keine Windows-Updates mehr: Hallo, habe heute mein Notebook auf Auslieferungszustand zurück gesetzt, jetzt macht er keine Windows Updates mehr, Windows 7 Home Premium 64...
  5. Lenovo IdeaPad G580 in den Auslieferungszustand versetzen???

    Lenovo IdeaPad G580 in den Auslieferungszustand versetzen???: Hallo zusammen, ich möchte gerne mein G580 in den Auslieferungszustand versetzen. Ich habe mit das Tool OneKey Recovery bei Lenovo runtergeladen...