Defragmentierungs-Tools

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Softwarethemen" wurde erstellt von TobiasG, 26.06.2007.

  1. #1 TobiasG, 26.06.2007
    TobiasG

    TobiasG Forum Master

    Dabei seit:
    17.05.2007
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg / Deutschland
    Mein Notebook:
    MacBook Weiß/ Acer Aspire 5051
    Hallo Leute,

    Ich habe zwar hier im Forum gesucht (und auch gegooglet), nichts gefunden und frage deshalb euch.

    Und zwar wollte ich wissen, ob es wirklich lohnt, sich ein anderes Defrag-Tool zu besorgen, oder ob es auch die interne Windows-Defrag (XP) tut.
    Ich habe gehört, O&O Defrag soll die Daten so anlegen, dass sie "schneller" abrufbereit sind. Auch von anderen Tools war die Rede, doch ich habe sehr gemischte Antworten gehört.

    Ich kann mir zwar auch nicht vorstellen, wie O&O beschleunigen soll, weil die Win-Defragmentierung ja eigentlich auch nichts anderes macht.....

    Bitte um eu're Erfahrungen :D
    (Falls solch ein Thema doch existiert, dieses bitte schließen/löschen!)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. R10

    R10 Ultimate Member

    Dabei seit:
    10.09.2006
    Beiträge:
    5.495
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Mein Notebook:
    Sony Vaio Z
    Es gibt nen FAQ Thread dazu... na also ich finde die Defragmentierung von xp aber reicht völlig, die von Vista ist meist sogar besser als von anderen Tools! :)
     
  4. max04

    max04 Forum Freak

    Dabei seit:
    02.06.2007
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    Sony X 11; E4300; T60;
    Die c't hat dazu mal einen umfangreichen Test gemacht.

    O&O Defrag hat die Windows eigene Defragmentierung dabei schon nachhaltig geschlagen.

    Ich habe eine Lizenz u. verwende O&O Defrag.
    Wobei ich es etwas vor Raxco Perfect Disc ansiedle.

    Defragmentierung bringt auch heute noch etwas.

    Hängt davon ab, wieviel man installiert u. wieder deinstalliert usw.

    Genauso die Entscheidung ob einem ein Defrag tool das Geld wert ist.

    Wer gerne testet kann diese freeware probieren.
    http://www.iobit.com/iobitsmartdefrag.html
     
  5. #4 TobiasG, 27.06.2007
    TobiasG

    TobiasG Forum Master

    Dabei seit:
    17.05.2007
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg / Deutschland
    Mein Notebook:
    MacBook Weiß/ Acer Aspire 5051
    OK, zuerst: Danke. Ja, mist, ich habe die FAQ vergessen. :(

    Also dieses IObit Defrag gefällt mir sehr gut.
    ABER...
    Ich habe das Gefühl, das Tool macht nix, ich habe meine 21 Gbyte (freier Speicher wird nicht defragmentiert) innerhalb von 5 Minuten defragmentiert.....eigentlich ja eher unrealistisch.
    Außerdem, habe ich "Lücken", also zischen Zusammenhängenden Daten klaffen wieder weiße Lücken, sollte man sowas nicht auch zusammenschieben? Weil das nächste mal wird in diese Lücken geschrieben und dadurch fragmentiert ja wieder recht schnell...

    Allerdings gefällt mir diese Quick-Funktion, da man so die kleine Fragmention nihct gleich mit der Stundenlangen prozedur "entfernen" kann. Außerdem scheint auf das "Komprimieren der DAteien" verzichtet zu werden, was die Geschwindgkeit erhöht. "Clean Garbage Files" scheint eine Art Datenträgerbereinigungsprogramm zu sein - auch eine gute Idee.
    Und da ich es so eingestellt habe, dass Windows nichts unternimmt, wenn ich den Denkel schließe dreht mein Laptop manchmal däumchen, durch die Auto-Defrag funktion werden diese Pausen wenigstens auch genutzt (Windows hat zwar auch permanent auf das HDD zugegriffen, aber da weiß ich nie, was es da gemacht hat...)

    Ob es was taugt wird sich herausstellen.
     
  6. KasF

    KasF Forum Freak

    Dabei seit:
    18.03.2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    Sony Vaio FE41M
    Teste mal O&O, hast ja 30-Tage Zeit ;)
    Da siehst du schön den Defragmentierungsgrad und wie er danach aussieht.

    Würde dir mal empfehlen es mit der Space-Methode zu probieren. Ich bin eigentlich sehr zufrieden mit dem Tool unter Windows ...

    Aber wer Linux benutzt braucht sowas nicht ;)
     
  7. #6 TobiasG, 28.06.2007
    TobiasG

    TobiasG Forum Master

    Dabei seit:
    17.05.2007
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg / Deutschland
    Mein Notebook:
    MacBook Weiß/ Acer Aspire 5051
    Ich wiederrum brauche Linux nicht.

    Naja, diese Trials kotzen mich sowas von an, vor allem diese, die nur "virtuell" rumwerkeln...

    Ich möchte aber voll funktionstüchtige Freeware.
     
  8. max04

    max04 Forum Freak

    Dabei seit:
    02.06.2007
    Beiträge:
    221
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    Sony X 11; E4300; T60;
    Gäbe da noch Ultimate Defrag:

    http://www.snapfiles.com/reviews/ultimatedefrag/ultimatedefrag.html

    Lt. deren Eigenaussage führt folgende Einstellung zum absoluten Erfolg:

    A lot of people ask this question and UltimateDefrag is the only product in the world that will enable you to do it. There is no other known method to layout your files for the fastest hard drive performance possible.

    1. Select files that you rarely use (last accessed say - 30 days or 60 days or greater) and archive them i.e. bring them to the center (slower performing part) of the drive. This will stop this data from competing for seek travel with the most important data.

    2. Consolidate your directories alphabetically and place them right next to your MFT. This will vastly improve speed of MFT/Directory seeks and transactions.

    3. Respect Layout.ini - this will exhaustively layout all files according to the Windows XP OptimalFileLayout (based upon program launch patterns) and place them to the very beginning and very outer tracks of your system drive. This will place files in the fastest performing areas of your drive and minimize seeks for sequentially accessed files.

    4. With all these options taken into account - then perform a Folder/Filename Defrag. This will place remaining files for each folder and program right to the outer tracks for maximum transfer rates and minimize seek times for data file access for those folder
     
  9. #8 TobiasG, 28.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 28.06.2007
    TobiasG

    TobiasG Forum Master

    Dabei seit:
    17.05.2007
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg / Deutschland
    Mein Notebook:
    MacBook Weiß/ Acer Aspire 5051
    Bin immer gerne bereit, etwas zu testen :D
    Ich mach mich mal an die "Arbeit". (Leider eine Trial, trotzdem mal gucken)

    Also: Ein erfrischend gutes, leider kostenpflichtiges Tool (Erster Eindruck).
    Auf der Oberfläche kann man schon viele Infos bekommen, die bisher kein Defrag-Tool ausgespuckt hat (weiß ja nicht, wie es bei O&O Defrag aussieht), etwa "80 Fragmented Files = 70 MB".
    Es ist schon interessant, dass man auf 35 Gbyte 5 MB fragmentierte Daten hat ^^ :D
    Die Geschwindigkeit ist auch in Ordnung, da man durch die vielen Kästchen auch sehen kann, wo und ob etwas getan wird.

    Leider kostet es etwas....Danke trotzdem an alle, die hier gepostet haben - habe selber gegooglet, aber nie etwas vernünftiges gefunden.
     
  10. Anzeige

    Auf der Suche nach Notebook-Zubehör?
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Honesty333, 29.06.2007
    Honesty333

    Honesty333 Forum Freak

    Dabei seit:
    06.02.2007
    Beiträge:
    102
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Mein Notebook:
    Lenovo TP R500 und TP R60
  12. #10 TobiasG, 29.06.2007
    TobiasG

    TobiasG Forum Master

    Dabei seit:
    17.05.2007
    Beiträge:
    564
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg / Deutschland
    Mein Notebook:
    MacBook Weiß/ Acer Aspire 5051
    Mist! Habe leider XP. Die anderen wird's freuen :D
     
Thema:

Defragmentierungs-Tools