dell, hp, alternative

Dieses Thema im Forum "Fragen vor dem Notebook Kauf" wurde erstellt von clementis, 10.12.2008.

  1. #1 clementis, 10.12.2008
    clementis

    clementis Forum Benutzer

    Dabei seit:
    08.12.2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    noch nichts eingetragen
    Hallo,

    ich möchte mir ein Notebook zulegen und hab mir die folgenden Modelle angesehen.

    Dell M4400
    Dell E6500
    HP 6730?
    HP 8510?

    Dell verbaut D-Ports statt HDMI in den Business NBs. Die meisten Endgeräte (TV, Bildschirm) haben doch HDMI?
    Ist der D-Port in der Praxis vorteilhaft oder braucht man Adapter?

    Mir gefällt die E und M Serie von Dell sehr gut, jedoch suche ich vergleichbare Konkurenzprodukte.

    Anwendungsbereich:
    Office
    www
    Bildbearbeitung
    einfache Spiele
    Programmieren

    15 Zoll
    geringes Gewicht
    guter Support
    viele Schnittstellen
    W-Lan
    Bluetooth
    gutes Display

    Preis: bis 1.300 (Studentenrabatt wär auch nicht schlecht)

    Danke!

    Lg, Clementis
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 HappyMetaler, 10.12.2008
    Zuletzt bearbeitet: 10.12.2008
    HappyMetaler

    HappyMetaler Ultimate Member

    Dabei seit:
    03.09.2008
    Beiträge:
    2.203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mainfranken
    Mein Notebook:
    ASUS X72VM-7S081C
    Mit Adapter werden aus Display Port die verschiedensten Anschlüsse: Display Port

    edit: Nur dass mittlerweile die Adapter auf dem Markt sind, also auch die Preise klar: Diverse HDMI/DisplayPort Adapter (bei Geizhals)
     
  4. #3 SchwarzeWolke, 10.12.2008
    SchwarzeWolke

    SchwarzeWolke Ultimate Member

    Dabei seit:
    11.12.2005
    Beiträge:
    4.128
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Die Alternativen von HP sind, wie schon richtig erkannt, das 6730. Das "s" steht eher für eine abgespeckte Variante, die z. B. keine Anschlussmöglichkeiten für eine Dockingstation bietet. Hier ein Test!

    Bei den 8xxx-Modellen ist im Moment die Elitebookreihe 8530 die neuesten Modelle mit neuester Intel-Plattform. Hier ist die W-Reihe, unverkennbar an der Grafikkarte, eher die mobile Workstation (also Vergleichbar mit den Precisions von Dell) und die P-Reihe eher die "Arbeitstiere" (analog zur Latitude-Serie).

    Generell sind die Businessmodelle von HP wirklich ihr Geld wert. Du musst nur schauen, ob du eines mit neuestem LED-Display (heißt bei HP "Illumilight" oder so)und drei Jahre Garantie erwischt.

    Zu den Dells sind das sicher gute Alternativen, wobei du mit Dell sicher mit die beste Wahl getroffen hast.

    Als weitere Alternative gibt es noch die T500er von Lenovo. Dort solltest du aber auch auf ein LED-Display achten, da die CCFL-Displays laut Tests eher dunkel sind. Test! Für Studentenrabatte würde ich dir nofost und campuspoint empfehlen.

    Bei Dell sind die LED-Displays schon etwas länger im Umlauf und daher gut zu bekommen, bei HP und Lenovo wird scheinbar gerade darauf umgestellt bzw. das Angebot erweitert.

    Bei Dell würde ich entweder bei hfa oder hfc das entsprechende Notebook konfigurieren und dann mit dem Angebot bei Dell anrufen und schauen, ob sie mitgehen oder sogar unterbieten können.
     
  5. #4 clementis, 10.12.2008
    clementis

    clementis Forum Benutzer

    Dabei seit:
    08.12.2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    noch nichts eingetragen
    hallo,

    danke für die raschen und hilfreichen Antworten!

    Lg, Clementis
     
  6. #5 clementis, 11.12.2008
    Zuletzt bearbeitet: 11.12.2008
    clementis

    clementis Forum Benutzer

    Dabei seit:
    08.12.2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    noch nichts eingetragen
    Hallo,

    bei den Links für Dell Studentennotbooks können nur NB der E Serie ausgewählt werden.

    Gibt es die M (Precision) Serie für Studenten?

    Vlt noch eine Frage:
    Wo ist der genaue Unterschied zw E und M Serie?

    Danke!

    Lg, Clemens
     
  7. #6 Acetylcholin, 11.12.2008
    Acetylcholin

    Acetylcholin Forum Freak

    Dabei seit:
    07.11.2008
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    noch nichts eingetragen
    Wer sucht der findet ;).
    Du musst 'Mobile Workstation' oder so etwas in der Art auswählen und nicht unter 'Notebooks' schauen - da stehen nämlich nur die Latitudes.
    Et voilà, schon hast Du den Unterschied.
    Bei der M-Serie handelt es sich um die aktuelle Precision-Modellreihe und damit eben um eine mobile Workstation, die auch rechenintensiven Aufgaben gerecht werden sollen (also, wirklich rechenintensiven wie CAD etc. und nicht nur einfach 10 Tabs im IE gleichzeitig offen haben).
    Die E-Serie ist eben die die aktuelle Latitude-Modellreihe und im Prinzip das 'normale' Business-Notebook, das Dell anbietet; soll heißen, dass es für alle Office-Aufgaben geeignet ist und auch was noch etwas darüber hinausgeht.

    Viele Grüße
     
  8. #7 clementis, 11.12.2008
    clementis

    clementis Forum Benutzer

    Dabei seit:
    08.12.2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    noch nichts eingetragen
    Danke für den Hinweis!

    Ein Kollege hat sich den HP dv7 um Eur 800 zugelegt.

    17" Notebook
    AMD Athlon 64 X2 QL-62 (2x 2.0 GHz)
    500GB (2x 250GB) Festplatte
    3072 MB DDR2 Arbeitsspeicher
    17" WXGA+ glare TFT (1440x900)
    Auflösung: 1440 x 900
    Grafik: ATI Mobility Radeon HD 3450 256MB max.1533MB shared memory
    DVD+/-RW DL
    4x USB 2.0/FireWire/Gb LAN/WLAN 802.11bg/Bluetooth/eSATA
    HDMI
    ExpressCard/54 Slot
    5in1 Card Reader (SD/MMC/MS/MS Pro/xD)
    Webcam


    Das HP hat umfangreiche Anschlüsse, dedizierte Grafikkarte und 500GB HD. Kann das E6500 oder M4400 da mithalten oder gebe ich für den Dell zu viel Geld aus?

    Danke!

    Lg, Clemens
     
  9. Anzeige

    Auf der Suche nach Notebook-Zubehör?
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Acetylcholin, 12.12.2008
    Acetylcholin

    Acetylcholin Forum Freak

    Dabei seit:
    07.11.2008
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    noch nichts eingetragen
    'Zu viel Geld' ist relativ.
    Dell ist eben kein Möglichst-billig-Ich-bin-doch-nicht-blöd-Anbieter.
    Du bekommst kein Überraschungsei, sondern was Robustes, was Schickes und was zum Spaß haben. Außerdem noch Qualität und Service.
    Konfigurier Dir doch einfach mal einen vergleichbaren E6500 oder M4400 bei hfa und hfc und schau mal auf die Differenz an.
    Wenn Du bereit bist 1300 Eur auszugeben, dann denke ich auch nicht, dass die dort schlecht angelegt wären.
    HP ist eben was anderes... kenne ich selbst allerdings nicht gut. Über die Business-Serien hört man hier im Forum ja auch nicht allzu viel Schlechtes.

    Musst Du wissen ;). Ich habe mit Dell nur gute Erfahrungen. Mein Notebook (auf dem ich gerade auch immer noch schreibe) habe ich am Beginn meines Studiums gekauft und mittlerweile bin ich mit meinem Studium fertig. Seitdem ist es zwar 4 Jahre älter geworden, aber wie Du merkst : Es läuft noch anständig ;).

    Viele Grüße soweit erstmal
     
  11. #9 jimjupiter, 12.12.2008
    jimjupiter

    jimjupiter Forum Master

    Dabei seit:
    22.10.2007
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Mein Notebook:
    Dell Latitude D630
    Die HP Business-Geräte sind nicht schlecht. Ein Kollege von mir hat schon seit 6 Jahren das gleiche HP und das läuft noch immer tadellos. Nur zum Studienabschluss hat er sich was neues gegönnt... was ich ja auch vor habe, sofern gute SSDs bis dahin erschwinglich sind. :D

    Dell ist natürlich immer zu empfehlen, gerade die Latitude-Reihe. Ich persönlich konfigurier mir meine Notebooks aber immer erst auf der normalen Dell-Seite und geh dann erst zum Zwischenhändler zwecks Preisverhandlungen und Studentenrabatte.

    Für mein jetziges D630 hab ich in Österreich z.B. fast 40% Rabatt bekommen und dazu noch in einer Konfiguration, die ich auf der Seite vom Zwischenhändler nicht auswählen hätte können.

    Service und Qualität sind laut div. im NBF zitierten Testberichten (zu faul zum link suchen :)) und auch aus persönlicher Erfahrung wirklich ihr Geld wert. Mein letzter Latitude lief 3,5 Jahre einwandfrei, mein jetziger hatte zwar 2x ein kleineres Problem, aber mit dem Vor-Ort-Service war das in Null-Komma-Nix behoben.

    LG JJ.
     
Thema:

dell, hp, alternative

Die Seite wird geladen...

dell, hp, alternative - Ähnliche Themen

  1. Alternative zu Dell

    Alternative zu Dell: Hi, aufgrund des katastrophalen services bei dell musste ich heute mein 2 wochen altes inspiron 15 7000 zurück geben. hoofe nun nur noch das...
  2. Alternativen zum Dell Latitude E6540

    Alternativen zum Dell Latitude E6540: Hallo, kennt jemand Alternativen zum Dell Latitude E6540? Wie hoch ist dein Budget? 1500€ netto inkl. Dockingstation Willst du das Notebook...
  3. Alternative zu Dell XPS15

    Alternative zu Dell XPS15: hey, ich suche ein notebook bis 900€ und sties bei meiner recherche immer wieder auf das XPS15. leider sind die ausmaße und das gewicht nicht...
  4. Dell vs. Lenovo oder andere Alternative???!!!

    Dell vs. Lenovo oder andere Alternative???!!!: Hallo zusammen, ich hoffe, dass ich hier einige hilfsbereite Computerkenner finde, die mir etwas weiterhelfen können. Zuerst mal die Fragen, die...
  5. HP Probook oder Dell Vostro bzw. Alternativen?

    HP Probook oder Dell Vostro bzw. Alternativen?: Hallo, ich bin auf der Suche nach einem Notebook, das folgende Kriterien erfüllen soll: -> mind. 15 Zoll -> Gute und stabilere Verarbeitung...