in den usa

Dieses Thema im Forum "Studenten/Schüler Aktionen" wurde erstellt von dailofu, 16.08.2008.

  1. #1 dailofu, 16.08.2008
    dailofu

    dailofu Forum Newbie

    Dabei seit:
    16.08.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    noch nichts eingetragen
    hallo ,
    bin grad in den usa und wollte mir ein neues nb besorgen.
    wenn ich jetzt bei dell bestelle, stellen sich für mich 2 fragen:

    1.wie muss ich vorgehen, wenn der garantiefall erst in deutschland eintritt ?
    bzw.kann ich dann einfach an dell europe/deutschland mein nb schicken ?

    2.gibt es auch hier (us) die möglichkeit (als student) oder iergendwie anders rabatte zu bekommen?

    wäre euch dankbar, wenn ihr mir weiterhelfen könntet :)

    p.s. falls jmd. noch andere wichtige hinweise hat :

    ich bin für jedes nicht bedachte problem dankbar!!!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 satellite.fx, 17.08.2008
    satellite.fx

    satellite.fx Forum Freak

    Dabei seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Mein Notebook:
    XPS 1530/T9300
    Normalerweise hat dein Wohnort nichts mit der Garantie irgendwelcher Dinge zu tun. Dell hat auch eine US Website und einen US Kundendienst. Wieso willst du eigentlich das Nb zu Dell schicken?
     
  4. #3 robert.wachtel, 17.08.2008
    robert.wachtel

    robert.wachtel Ultimate Member

    Dabei seit:
    22.05.2007
    Beiträge:
    3.607
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Mein Notebook:
    DELL E6400, Lenovo T500, MBP
    Da Garantie eine Kann-Leistung ist, kann diese sehr wohl auf Länder bzw. Niederlassungen beschränkt sein.

    Im Übrigen sollte man sich bewusst sein, dass die Garantiebedingungen in den USA komplett anders ausfallen können als hierzulande gewohnt.

    ...und wenn man es dann dem Zoll nicht ausreichend glaubhaft machen kann, dass das lt. Seriennummer in den USA erworbene Gerät nicht nach Deutschland eingeführt wird ;) kann durch die sodann fällige Einfuhrumsatzsteuer das vermeintliche Schnäppchen plötzlich gar keins mehr sein.
     
  5. #4 satellite.fx, 17.08.2008
    satellite.fx

    satellite.fx Forum Freak

    Dabei seit:
    19.01.2008
    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Mein Notebook:
    XPS 1530/T9300
    Ja wie gesagt an den US Kundendienst wenden und im Kleingedruckten des US Vertrages schaun.

    Dann empfiehlt es sich daran zu denken, dass die US Tastatur eine andere ist. Vielleicht kannst du dir, falls du das willst gleich eine andere einbauen lassen!
     
  6. #5 Stich, 17.08.2008
    Zuletzt bearbeitet: 17.08.2008
    Stich

    Stich Forum Master

    Dabei seit:
    03.07.2008
    Beiträge:
    551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Stmk
    Mein Notebook:
    Dell Precision
    Ist es nicht trotzdem noch um einiges billiger in den USA? Ok ich weiß es nur von den Apples, aber bei denen ist es trotz Zoll und Versandgebühr noch billiger, in den USA zu bestellen und in Dollar zu bestellen.

    Wenn man dann den Transport noch selber macht, müßte es doch noch viel billiger sein oder?
     
  7. #6 robert.wachtel, 17.08.2008
    robert.wachtel

    robert.wachtel Ultimate Member

    Dabei seit:
    22.05.2007
    Beiträge:
    3.607
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Mein Notebook:
    DELL E6400, Lenovo T500, MBP
    Ich sagte nur, dass man rechnen sollte.

    Notebooks sind vom Zoll befreit.

    Kommt halt drauf an (übrigens auch, in welchem Bundesstaat man kauft). Wenn man mit den Abstrichen bei den Garantieleistungen, nicht vorhandener Gewährleistung und der nicht lokalisierten Tastatur leben kann, kann es günstiger sein.
     
  8. #7 foxhunter, 17.08.2008
    foxhunter

    foxhunter Forum Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    HP 6715s
    Neben Zoll und Versandgebühr fällt bei Einfuhr noch die Einfuhrumsatzsteuer in Höhe von 19% an. Da kann das vermeintliche Schnäppchen schnell teurer werden.
    Einen kleinen Schönheitsfehler haben US-Notebooks auch: Die Tastatur mit englischem Layout. Wer die Tastatur kennt, hat damit keine Probleme, aber wissen muss man es halt. Desweiteren braucht man hier natürlich ggf. ein neues Netzteil bzw. zumindest einen Adapter von US-Stecker auf die DE-Stecker. Die sind in DE nicht ganz einfach zu finden.
     
  9. #8 Schripsi, 17.08.2008
    Schripsi

    Schripsi Ultimate Member

    Dabei seit:
    07.09.2004
    Beiträge:
    6.090
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    midtownVienna.at
    Mein Notebook:
    Acer One A150X (mit UMTS)
    Die angegebenen Preise in den USA sind meist Nettopreise, zu denen noch die bundesstaatenspezifische Umsatzsteuer dazukommt. Das musst unbedingt abchecken - sonst könnt's in jedem Fall ein Anti-Schnäppchen werden.
     
  10. Anzeige

    Auf der Suche nach Notebook-Zubehör?
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 robert.wachtel, 17.08.2008
    robert.wachtel

    robert.wachtel Ultimate Member

    Dabei seit:
    22.05.2007
    Beiträge:
    3.607
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Mein Notebook:
    DELL E6400, Lenovo T500, MBP
    Mal abgesehen davon, dass das alles schon genannt wurde, fällt auf Notebooks kein Zoll an.
     
  12. #10 foxhunter, 17.08.2008
    foxhunter

    foxhunter Forum Benutzer

    Dabei seit:
    14.08.2008
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    HP 6715s
    stimmt, das kommt auch noch dazu. Das können bis zu 10% sein.

    Rechnen wir doch mal:

    Nehmen wir ein x-beliebiges Notebook zu 750 US-Dollar (ich habe mal ein HP 6715b genommen). Da legen wir mal 7% Steuer drauf. Macht also insgesamt 802,50 Dollar.

    Umgerechnet ergibt das beim akt. Dollarkurs einen Euro-Wert von 535 Euro. Selbst wenn ich den Zoll mal aussen vorlasse, weil ich ihn nicht kenne, kommen auf jeden Fall die 19% USt dazu. Damit wäre das Notebook bei 636 Euro.

    Auf geizhals beginnen die Preise für das identisch ausgestattete deutsche Gerät bei 648 Euro. Da kann sich jeder selbst ausrechnen, ob es lohnt oder nicht.
     
Thema:

in den usa