Intels Onboard-Grafik vs. Grafikchips (Grenzen der Onboard-Grafik)

Dieses Thema im Forum "Lenovo Forum" wurde erstellt von Meinnameisthase, 23.08.2008.

  1. #1 Meinnameisthase, 23.08.2008
    Zuletzt bearbeitet: 24.08.2008
    Meinnameisthase

    Meinnameisthase Forum Freak

    Dabei seit:
    29.10.2007
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    TP R61 NF1FNGE 8933-FNG
    Intel GMA X3100 vs. Grafikchips (Grenzen der Onboard-Grafik)

    Bin seit 6 Wochen mehr als zufriedener R61-Benutzer und wage es jetzt mal, den erfahreneren Thinkpad-Usern ein paar Fragen zu stellen, zu denen ich in diesem Forum erst nach dem Erstellen dieses Threads eigentlich schon fast alles Wichtige in folgendem Post gefunden habe (sorry :D ).

    http://www.notebookforum.at/fragen-...e-meisten-stammuser-auf-die-palme-bringt.html

    Naja, demnach scheint aber das, was ich hier geschrieben habe, doch größtenteils richtig und evtl. hilfreich zu sein.

    Ich fange hier mal mit der Frage nach den Möglichkeiten und Grenzen der mittlerweile deutlich verbesserten Onboard-Grafik an, die in vielen günstigen R61-Modellen (z.B. meinem) anstelle eines Grafikchips die Last der Bildverarbeitung übernimmt und in den bald erscheinenden Notebooks mit Quad Core CPU und DDR3-RAM sicherlich nochmal einen deutlichen Sprung machen wird.

    Da es genügend Leute gibt, die vor der Frage stehen, ob sie unbedingt ein Notebook mit Grafikchip brauchen oder ob auch die Onboard-Grafik ausreicht, denke ich, dass dieses Thema einen eigenen Thread wert ist. Deshalb bitte ich die Lenovo-Spezialisten in diesem Forum, hier die nötigen Ergänzungen/Verbesserungen vorzunehmen. Ich werde das nach und nach auch selbst tun, sofern ich Modifikationen für sinnvoll halte.

    Ich habe mich für ein Notebook ohne Grafikchip entschieden, weil ich es nicht unbedingt zum Spielen brauche. Da die meisten von euch aber den Grafikchip klar favorisieren und schon etwas mehr Notebook-Erfahrung haben, wollte ich mal fragen, ob ihr auch von Schwächen des Chips im 2D-Bereich etwas gehört habt.

    Aus folgendem Bericht in der PC-Welt und allem, was ich sonst so über den GMA X3100-Beschleuniger gehört und gelesen habe, habe ich geschlossen, dass er bis auf anspruchsvollere 3D-Anwendungen alles locker meistert.

    Test: 3D-Leistung GMA X3100 - PC-WELT

    Ich weiß nicht, ob die System-Leistungsmessung von Vista viel wert ist (vielleicht könnt ihr auch dazu was sagen), aber ich gebe hier mal hinsichtlich der Grafik-Leistung die Daten vor der Erweiterung des Hauptspeichers von 1GB auf 4GB Kingston HyperX 5300s (3,0) und danach (3,5) durch. Eine Speicherweiterung um mindestens 1 GB kann ich übrigens nur jedem nahelegen, der sich ebenfalls das R61 NF1FNGE 8933-FNG zulegt. Ansonsten läuft es unter Vista unnötergerweise auf Krücken.

    Ich stelle ich hier einfach mal einige Thesen auf, die unter Umständen von erfahreneren Usern relativiert werden müssen.

    1. Der Intel GMA X3100-Beschleuniger reicht für 3D-Spiele nicht aus (es sei denn, sie sind schon etwas älter). Das bedeutet, sie reicht auch nicht für 3D-Strategie-Spiele wie Anno 1701. Ein Grenzfall, den man testen müsste, wäre vielleicht Civilization IV. Wenn man die Auflösung und Grafikdetails im Grafikoptionsmenü des Spiels herabsetzt, läuft aber in der Regel ab einer gewissen Stufe fast jedes Spiel.

    2. Er reicht für ALLE 2D-Anwendungen (Office, Internet, DVD-Filme, Video-Bearbeitung etc.) locker aus, bremst bei ausreichendem Hauptspeicher (mindestens 2 GB) das System nicht aus und zeigt in diesem Bereich keinen Nachteil gegenüber einem Grafikchip.

    3. Neben den Nachteilen hat die Onboard-Grafik auch ein paar Vorteile:
    a) Das Notebook verbraucht weniger Strom, daher hält der Akku deutlich länger als bei gleichen Modellen MIT Grafikchip​
    b) Ein Grafikchip stellt im Notebook immer einen gewissen Risikofaktor dar: Einige Grafikchips werden sehr heiß, so dass sie vor allem in einigen Notebooks mit schlechter Kühlung leicht durchschmoren können. Ich hatte vor drei Jahren bei meinem Glück natürlich genau so einen Kandidaten erwischt (ich sehe an dieser Stelle davon ab, vom Toshiba Qosmio F10 zu berichten :D ). Da die Kühlung in den Thinkpads jedoch mit zu den besten geöhrt, muss man sich beim Kauf eines Lenovos mit Grafikchip wohl weniger Sorgen machen. Es gibt aber auch unter den neueren Grafikchips (vor allem bei nVidia) einige heiße Durchschmor-Kandidaten, wie ja in folgendem Thread berichtet wurde (siehe Link).
    http://www.notebookforum.at/noteboo...-notebook-forum-grafikchips-zurueckrufen.html
    Was viele nicht wissen, ist die Tatsache, dass der Grafikchip im Unterschied zu PC-Grafikkarten IN FAST ALLEN NOTEBOOKS direkt mit dem Mainboard verlötet ist, so dass ein durchgeschmorter Grafikchip nach Garantieablauf zu einem wirtschaftlichen Totalschaden führt. Es gibt einige wenige Notebook-Spezialisten (z.B. GRC Hamburg), die sich auf das Verlöten von Grafikchips spezialisiert haben, was die Reparatur enorm verbilligt. Ob damit aber das Problem dauerhaft gelöst wird, ist eher fraglich. Zu den wenigen Notebooks mit austauschbarem Chip sowie den Problemen, die mit dem Grafikchiptausch verbunden sind, siehe folgenden Link (den ich ebenfalls aus dem oben geposteten FAQ-Thread kopiert habe.​

    c) Für die Thinkpads der T61-Serie gibt es das Lenovo Advanced Dock (nicht zu verwechseln mit dem Advanced Mini Dock), das neben vielen anderen Optionen einen PCIe-Steckplatz für halbhohe = Low-Profile Grafikkarten beinhaltet. Mittlerweile gibt es auch einige Low-Profile 3D-Karten, die durchaus an der Spitze mitschwimmen können. Wer also sein Notebook desktop-fähig machen möchte und das Notebook unterwegs nicht unbedingt für 3D-Anwendungen nutzt, kann damit zu Hause eine Grafikleistung herausholen, die die meisten Gamer-Notebooks alt aussehen lässt. Die Dockingstation kostet allerdings NEU knapp 300 Euro, die Grafikkarte ab 60 Euro aufwärts. Wer diese Lösung in Erwägung zieht, muss jedoch darauf achten, dass er nicht bloß einen Grafikadapter für externe Monitore kauft (die werden nämlich wesentlich häufiger angeboten als 3D-Karten im Low Profile-Format.​

    Vielleicht kann jemand von euch noch genauere Angaben zu folgender Frage machen: Wie sehr wirken sich Prozessorleistung, Bustakt und Speichertakt auf die Leistung der Onboard-Grafik aus?

    Wenn man bei den kommenden Notebooks mit Quad Core-Prozessoren und DDR3-RAM nochmal eine ordentliche Steigerung der Onboard-Grafik erwarten darf, müsste sie als Alternative zu den Grafikchips zunehmend interessanter werden.

    P.S.: Ich habe überlegt, ob ich diesen Thread für alle Foren eröffnen soll. Wenn ihr das für sinnvoller haltet, kann er ruhig verschoben werden.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 singapore, 23.08.2008
    singapore

    singapore
    Moderator

    Dabei seit:
    27.01.2007
    Beiträge:
    7.433
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Good Old Germany ;-)
    Mein Notebook:
    IBM ThinkPad T40
    Zur X3100 gibt es auch hier noch einen kleinen Leistungstest:
    Intel GMA X3100 Graphics Performance Review
    Sowie hier Angaben von Intel:
    Mobile Intel® 965 Express Chipset Family - Game playability on Windows* XP

    Die aktuellen Onboardchips der Montevina Generation unterstützen die CPU bereits bei der Decodierung von HD Video.
    Intel GMA - Wikipedia, the free encyclopedia
    Zukünftig will Adobe allerdings bei Photoshop Aufgaben an die GPU auslagern.
    Neue Photoshop-Versionen setzen auf GPU-Unterstützung - Golem.de
     
  4. #3 Necromancer, 16.12.2008
    Necromancer

    Necromancer Forum Newbie

    Dabei seit:
    29.06.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    noch nichts eingetragen
    Der Intel GMA X3100

    hallo,
    ich habe einen laptop mit einem gma x3100 und 256shared memory geschenk bekommen. leider ist die graka schrott fuer 3d spiele. bei online spielen wie knight online oder allgemein wird ueberhaupt kein grafikbeschleuniger aktiviert alles sieht so pixekmaesig aus ? ich dachte der unterstuetzt direct10 ? kann ich kein open gl aktivieren ?
    danke
     
  5. #4 Meinnameisthase, 16.12.2008
    Meinnameisthase

    Meinnameisthase Forum Freak

    Dabei seit:
    29.10.2007
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    TP R61 NF1FNGE 8933-FNG
    Naja, dass die Onboard-Grafik nicht für halbwegs anspruchsvolle 3D-Anwendungen taugt, weiß so ziemlich jeder, der sich vor dem Notebook-Kauf über die Voraussetzungen informiert. Da du das Notebook geschenkt bekommen hast, trifft dich diesbezüglich natürlich keine Schuld.
    Da ich mein Thinkpad hauptsächlich zum Arbeiten mit Office und Internet nutze, abends auch Filme schaue und im Internet Schach spiele, habe ich damit kein Problem. Ich habe mir zwar das Advanced Dock (bei Ebay in neuwertigem Zustand für knapp 130,- zugelegt, weil das eben die Option bietet, eine Low-Profile-Grafikkarte einzubauen (aber Vorsicht, es gibt nur wenige, die kompatibel sind!!!), habe aber in nächster Zeit keinen Bedarf nach Steigerung der Grafikleistung. Wenn du nur zu Hause spielen willst, wäre das evtl. eine Option. Allerdings soll der im Dock eingebaute Lüfter für die Grafikkarte eine echte Lärmbelästigung darstellen. Hab in einem amerikanischen Forum gelesen, dass jemand den Lüfter durch einen besseren von Pabst ersetzt hat. Wenn ich mal etwas mehr Zeit und Ruhe habe, werde ich das ebefalls ausprobieren.
     
  6. #5 2k5.lexi, 16.12.2008
    2k5.lexi

    2k5.lexi Ultimate Member

    Dabei seit:
    18.09.2006
    Beiträge:
    19.542
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein-Main
    Mein Notebook:
    T450S
    Das Problem sind nicht die Treiber, sondern die Leistungsfähigkeit. Und die ist bei den Onboardchips nun mal im 3D-Bereich mäßig bis nicht vorhanden.
    Selbst wenn die Karte grundsätzlich DX10 Effekte darstellen kann, wird dein Spiel dann im Besten Fall zu einer Diashow, im schlechtesten Fall zum Einfrieren des Systems führen.

    DX10 bekommen 95% aktueller High-End Karten für Notebooks nicht in ordentlicher Performance hin
     
  7. Anzeige

    Auf der Suche nach Notebook-Zubehör?
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 Necromancer, 17.12.2008
    Necromancer

    Necromancer Forum Newbie

    Dabei seit:
    29.06.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    noch nichts eingetragen
    hallo,
    danke für die fixen antworten. also ich habe das mmorpg knight online auf dem notebook oder laptop ? meiner schwester, da sieht das spiel GLAßIG aus sie hat auch eine geforce als graka ,und es läuft flüßig, ich wollte nur wissen da ich gehört habe das der gm965 opengl unterstüzt auch so aussehen sollte weil bei mir sieht es eher nach pixeln aus und irgendwie arbeitet da nur der prozessor und nicht die graka habe ich das gefühl ?
    wenn man da nichts mehr rausholen kann würde ich es verkaufen und etwas drauflegen ..was gibt es da für gute leistung (graka! der rest ist egal) für ca. 500 steine ?
    was ist ein advanced dock ? welche graka kann ich da einbauen ? ist das kompliziert oder easy?
    danke im voraus !
     
  9. #7 Meinnameisthase, 19.12.2008
    Meinnameisthase

    Meinnameisthase Forum Freak

    Dabei seit:
    29.10.2007
    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    TP R61 NF1FNGE 8933-FNG
    Für 500€ bekommst du gerade mal einen halbwegs spieletauglichen PC, aber definitiv kein Gamer-Notebook. Die Grafikleistung des PCs kannst du jederzeit steigern, die eines Notebooks nicht.

    Die Sache mit dem Advanced Dock würde ich als umständlich und kompliziert bezeichnen, weil zum einen die meisten Karten nicht passen, zum anderen der Lüfter für die Grafikkarte Rasenmäher-Sound produzieren soll. Also muss auch der gegen einen besseren von Pabst ausgetauscht werden.

    Ach ja - zum Advanced Dock (Dockingstation für Notebooks der T- und R-Serie) findest du einen Thread in diesem Forum. Aber ich sehe jetzt erst, dass du ja gar nicht angegeben hast, welches Modell du hast.
     
Thema: Intels Onboard-Grafik vs. Grafikchips (Grenzen der Onboard-Grafik)
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. notebook vergleich gpu vs onboard

Die Seite wird geladen...

Intels Onboard-Grafik vs. Grafikchips (Grenzen der Onboard-Grafik) - Ähnliche Themen

  1. unterstützen intels (notebook) cpu tripple channel?

    unterstützen intels (notebook) cpu tripple channel?: Hy community, ich wollte mal fragen ob interls i7 (z.B. der i7 740qm) notebookprozessoren tripple channel unterstützen?:rolleyes: danke für...
  2. Verkaufe: Samsung SSD PB22-J/PM800 2.5" 128GB, besser als Intels X25-M

    Verkaufe: Samsung SSD PB22-J/PM800 2.5" 128GB, besser als Intels X25-M: Samsung SSD PB22-J/PM800 2.5" 128GB, SATA II (MMCRE28G5MXP-0VB) Ich verkaufe die oben genannte Solid State Disk. Preis: 259€ VHB Zustand...
  3. [NEWS] Apple pflanzt Intels neue Quad-Core-CPUs in Mac Pro und Xserve ein

    [NEWS] Apple pflanzt Intels neue Quad-Core-CPUs in Mac Pro und Xserve ein: Ok, richtige "News" sind es nicht, aber trotzdem gibt's Infos darüber unter anderem auf heise.de
  4. Intels erster 45-Nanometer-Prozessor für Desktop-Rechner

    Intels erster 45-Nanometer-Prozessor für Desktop-Rechner: Am 12. November soll es soweit sein ... Klick!
  5. IDF voraus: Intels 45-Nanometer-Leistungsschau

    IDF voraus: Intels 45-Nanometer-Leistungsschau: Klick mich!