MIDI mit dem PC

Dieses Thema im Forum "Plauderecke - unsere Lounge für Offtopic Themen" wurde erstellt von topper, 23.12.2007.

  1. #1 topper, 23.12.2007
    Zuletzt bearbeitet: 23.12.2007
    topper

    topper Forum Benutzer

    Dabei seit:
    11.11.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    noch nichts eingetragen
    Hallo,

    hat jemand eine Ahnung wie ich meinen Synthesizer (der über einen Midi Ein-/Ausgang) verfügt an den PC anhänge?

    Damals ging das über die Soundblaste AWE64 Gold, weil die hatte eine Midi-Schnittstelle. Da hab ich jetzt noch das Midi-Kabel. Ich dachte, dass meine jetzige Karte, die X-Fi Music auch eine Midi-Schnittstelle hätte, aber da passt das Kabel nicht.

    Funktioniert das über so ein Kabel auch? hier

    Ich hab da so ein Programmchen (Midisoft) wo man verschiedene Tonspuren aufnehmen kann und sich coole Musikstücke komponieren lassen. Dann gibts auch verschiedenste professionelle Soundfonts mit unterschiedlichen Instrumenten/Sounds ... wär wieder mal eine nette und kreative Spielerei.

    Danke

    Topper
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Schripsi, 23.12.2007
    Schripsi

    Schripsi Ultimate Member

    Dabei seit:
    07.09.2004
    Beiträge:
    6.090
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    midtownVienna.at
    Mein Notebook:
    Acer One A150X (mit UMTS)
    MIDI gibt's noch? Wusste eigentlich nie, wozu das wirklich gut sein sollte ...
     
  4. topper

    topper Forum Benutzer

    Dabei seit:
    11.11.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    noch nichts eingetragen
    Ja klar gibts das noch :) Viele Musikinstrumente haben eine Midi-Schnittstelle ... und wenn ich da meinen Synthesizer mit dem PC verbinde, dann läuft die Tonausgabe über den PC ... und da ist der Sound bei mir um einiges Besser als bei den Lautsprechern meines Synthesizers.

    Weitere Vorteile: Du kannst alles was du spielst sauber am PC aufnehmen. Dann hab ich sogar so ein Programm das jede gespielte Note simultan in ein Notenblatt einträgt. So kannst du also eine Tonspur aufnehmen und im nachhinein Ergänzungen vornehmen. Dann lässt du diese Tonspur abspielen und nimmst eine neue Tonspur dazu auf. Insgesamt konnte man damals so bis zu 16 Tonspuren nacheinander aufnehmen und da lassen sich schon nette Sachen machen.

    Und dann hast am PC noch sogenannte Soundfonts. Jeder Soundfont enthält bestimmte Instrumente (oder nur eines) wie z.B. Klavier, Schlagzeug, etc. Die lädst du in den Speicher der Soundkarte und danach kannst du mit viel professionelleren Instrumenten spielen als im Speicher des Keyboards selbst enthalten sind.

    Hat damals ziemlich viel Spass gemacht, da ein wenig herumzuspielen. Die Qualität der wiedergegebenen Midi-Files hängt aber von der Soundkarte ab. Die AWE64 Gold hatte damals einen guten Soundchip drauf. Damit das auf einem System mit Billigsoundkarte dann auch so klingt muss man die MIDI-Datei vorher in WAV oder MP3 umwandeln ...

    Wenns dich interessiert kannst du dir ja mal die folgenden Sachen anhören, die am Ende der damaligen Blütezeit entstanden sind :) Da wurden alle Noten und Beats über Synthesizer reingespielt ... und dann vergleichst mal die Soundqualität von dem MIDI-File 'Symphony.mid' mit 'ProjectER_-_Symphony.mp3'. Dann merkst gleich ob deine Soundkarte einen guten Chip draufhat. Die SB AWE64 Gold war damals ziemlich gut. Nicht mal meine SB X-Fi Music spielt das so gut ab ... aber vielleicht ist das auch Einstellungssache.

    Hier die Musikdateien:
    1. Midi-Datei: Symphony.mid
    2. Gleiches Lied als MP3-Datei: Symphony.mp3

    Andere damalige Experimente ...
    - Theme1.mp3
    - ProjectER_-_The_Breakthrough.mp3

    lg
    Topper
     
  5. #4 Schripsi, 23.12.2007
    Schripsi

    Schripsi Ultimate Member

    Dabei seit:
    07.09.2004
    Beiträge:
    6.090
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    midtownVienna.at
    Mein Notebook:
    Acer One A150X (mit UMTS)
    Aha - danke für die interessante Aufklärung. Naja, das MP3 hört sich jedenfalls luftiger und ein bisschen "echter" an als die Midi-Datei bei mir. Extrem ist der Unterschied jedenfalls nicht, aber auf jeden Fall da.
     
  6. topper

    topper Forum Benutzer

    Dabei seit:
    11.11.2007
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    noch nichts eingetragen
    das Praktische bei Midi ist, dass die eine Datei grad mal 20 KB benötigt ... während die MP3-Datei mehr als das 100fache hat, nämlich 2875 KB :)
     
Thema:

MIDI mit dem PC

Die Seite wird geladen...

MIDI mit dem PC - Ähnliche Themen

  1. Vaio (diverse) Midiausgabe über USB am Vaio ?!

    Midiausgabe über USB am Vaio ?!: Hi! Ein herzliches Hallo erstmal, bin neu hier im Forum. Hab da mal ne Frage bezgl. der Ausgabe von Midisingnalen . Mit der Suchfunktion hab...