Überblick über Dell Latitude Modellreihe

Dieses Thema im Forum "Dell Forum" wurde erstellt von ThomasN, 20.01.2006.

  1. #1 ThomasN, 20.01.2006
    Zuletzt bearbeitet: 18.03.2006
    ThomasN

    ThomasN Ultimate Member

    Dabei seit:
    09.12.2004
    Beiträge:
    6.868
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sierning - Back home again ...
    Mein Notebook:
    MacBook Pro 5,5
    Stand 18.03.06; eventuelle Preise sind nur als Richtwerte zu verstehen

    Hier meine Zusammenfassung der Latitude Produktreihe. (Angebote für Firmenkunden in Österreich, Deutschland weicht normalerweise nicht davon ab, sonstige Länder haben auch andere Geräte im Programm)
    Der meines Erachtens größte Vorteil der Latitude D-Reihe besteht in einem weitgehend einer normalen Tastatur ähnelndem Tasten Layout. Die Latitude Reihe orientiert sich vornehmlich an Business Kunden, da weitgehend integrierte Grafiklösungen verwendet werden, und der Preis oft ein bisschen höher ist als bei vergleichbaren Produkten anderer Hersteller (nur IBM / Lenovo nicht, die schlagen alles *g*). Interessant ist diese Serie allemal für Studenten und Lehrende, da diese nicht unbeachtliche Rabatte bekommen.
    Nähere Infos für Deutschland, bzw. für Österreich!

    X1:
    Ab 1129€ (ohne MwSt. und Versand). 1,14kg (bei verwendung des 27 Wh Akku) und 25mm dick Ultra Low Voltage Pentium M mit 1,1GHz. 12 Zoll WXGA Schirm (1280x768 Bildpunkte). SD-Kartenleser. Gehäuse mit Magnesium Legierung. Leider nur 2 USB 2.0 Anschlüsse. Firewire. Gigabit Lan. VGA-Out. Kein S-Video oder integriertes optisches Laufwerk. Intel 915GM Chipsatz (integrierte Grafik) und eine untypische Ram Konstellation von maximal 1,28GB (2x 400MHz DDR2 Module).
    Ich würde den Kauf eines zweiten Akkus mit 54Wh empfehlen, da dann die Laufzeit bei mindestens 6 Stunden liegen sollte (sobald ich genauere Infos hab gibt’s die).
    Nahezu designgleich mit dem Samsung Q30, nur hat der Dell anstatt des 855GM Chipsatzes einen 915er spendiert bekommen.
    X1 vs. Samsung Q30
    CNET
    THG Test
    PC DAILY

    D400/D410:
    Preis ab 999€ (ohne MwSt. und Versand) für den D400, und 1099€ (ohne MwSt. und Versand) für den D410. Selbes Spiel wie beim X300 bei den optischen Laufwerken. Der D400 hat den 855GM Chipsatz und der D410 den neuen 915er Chipsatz (Sonoma), mit jeweils integrierter Grafik und DDR2 Unterstützung beim D410. Firewire sucht man beim 410er vergeblich, der 400er hat’s dabei. Beide Modelle verfügen über Infrarot Anschlüsse und sind ab 1,7kg mit 12,1 Zoll XGA Schirm zu haben. Der D410 ist ein bisschen schmäler und weniger tief geworden, dafür ist er um 5mm Dicker als der D400. Typisches Centrino Subnotebook.
    PC DAILY TEST: Allgemein, Wassertest, Falltest, Lüftertest
    notebookcheck.com

    120L:
    Der Nachfolger des 110L ist da.
    Jetzt kann man auch wieder 2 RAM Module selbst bestücken.
    Pentium M oder Celeron M Prozessor mit einem 910GML Chipsatz. Maximal 2GB 533MHz DDR2 Ram (läuft auf 400MHz). GMA900 integrierte Intel Grafik. 3x USB, VGA, 10/100MBit LAN, ExpressCard mit 54mm. Fix integriertes optisches Laufwerk. WLAN ist klarerweise auch dabei.
    WXGA Breitbild wahlweise auf 14,1 oder 15,4 Zoll (Das Gehäuse ist in beiden Fällen gleich, es ändert sich nur die Breite des Steges neben dem Display). High Definition Audio.
    Kein wirklich herausragendes Produkt, also eher ein günstiges Einstiegs Gerät.

    D510:
    Ein abgespeckter D610 so wie es aussieht.
    915GM (für Pentium M) bzw. 910GML (für Celeron M) Chipsatz mit DDR2 400 / 533 RAM Unterstützung (max 2GB) und integrierter Grafiklösung. Wie beim D505 gibt’s auch für den D510 die Displays mit 14 oder 15 Zoll, jedoch jetzt nur mehr XGA Auflösung. 27,3mm Höhe und ab 2,36kg. Firewire (4 polig), Infrarot, Seriell, Parallel, USB 2.0 (4x), und Multifunktionsschacht.
    Meiner Ansicht nach ist der Nachteil dieses Modells die Möglichkeit des Wechsels zwischen 14 und 15 Zoll Schirm. Durch den 14 Zöller wird der Laptop ja nicht kleiner, da nur der Displayrahmen getauscht wird.
    Das Modell ist klar billiger (ab 679€) als der D610, jedoch ist er kein waschechter 14 Zoll Laptop und nutzt dessen Größenvorteil nicht aus.

    D610:
    Der D610 ist der günstigste Latitude mit einer eigenständigen Grafiklösung, zu einem Preis ab 1049€ (ohne MwSt. und Versand). Pentium M Prozessoren, 14,1 Zoll Display mit XGA oder SXGA Auflösung und einem Gewicht ab 2,12kg. Der D610 hat wahlweise integrierte Grafiklösung (915GM Chipsatz) oder einer per PCI Express angebundenen X300 von ATI (915PM Chipsatz). Maximal können 2GB DDR2 Ram (400 oder 533MHz) verbaut werden.
    Das Geringe Gewicht und eine Dicke von ca. 26mm machen ihn zum Gerät der Wahl für Vielreisende mit gelegentlichen Zocker Ambitionen (nur bei X300).
    Firewire gibt’s nicht, aber zumindest Infrarot ist inklusive.
    Links:
    PCMAG LINK
    Erfahrung
    Erfahrungsbericht (in Englisch)
    wiedermal CNET
    Test von Tomshardware (die lassen kein gutes Haar an dem Teil *g*)
    Link zu meinem eigenen Testbericht
    notebookcheck.com (da ist ebenfalls auf meinen Testbericht verlinkt)

    D810:
    Das High End Produkt der Latitude Reihe zu einem High End Preis (ab 1499€ ohne MwSt. und Versand). Neueste Technik, mit einer akzeptablen Grafiklösung für Gamer (X600 von ATI mit 64 oder 128MB Ram). Ein relativ hohes Gewicht (ca. 3kg) und die relativ großen Abmessungen (aufgrund des Displays) machen ihn wohl eher nicht interessant für Vielreisende. Das 15,4 Zoll Display gibt’s in den Auflösungen WXGA, WSXGA und WUXGA.
    PCMAG LINK
    notebookcheck.com
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 ThomasN, 20.01.2006
    Zuletzt bearbeitet: 18.03.2006
    ThomasN

    ThomasN Ultimate Member

    Dabei seit:
    09.12.2004
    Beiträge:
    6.868
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sierning - Back home again ...
    Mein Notebook:
    MacBook Pro 5,5
    Nicht mehr im Programm

    100L/110L:
    Den 100L gibt es mit 14 Zoll Bildschirm (jeweils XGA Auflösung) zu einem Preis ab 649€ (ohne MwSt. und Versand). Mobile Pentium 4 oder Celeron stehen zur Auswahl, bei einem Gewicht ab 3,25kg (14 Zoll Variante) bzw. 3,48kg (15 Zoll Variante). Integrierte Grafiklösung (852GMW Chipsatz) die sich bis zu 128MB vom System Ram abzwickt. Firewire und Infrarot sind nicht verfügbar, ebenso ist das optische Laufwerk fest integriert. Typisches Einsteiger Notebook für Arbeit und geringe Mobilitätsansprüche, aber keinesfalls für Gamer. Beide Ram Sockel können vom Benutzer bestückt werden.
    Der 110L hat den Intel 910GML Chipsatz, der vorwiegend für Celeron M optimiert ist. Verfügbar sind jedoch auch Pentium M Prozessoren. Eine USB Schnittstelle mehr als beim 110er, dafür ist nur mehr 1 RAM-Modul vom Benutzer bestückbar. 14.1 und 15 Zoll XGA Schirme sind verfügbar. Vorsicht, beim 110er gibt es einen Nickel Metall Hydrid Akku. Dieser dürfte jedoch mehr Gewicht haben, als der Lithium Ionen Akku, bzw. hat er auf jeden Fall weniger Kapazität.

    X300:
    mit 1,32kg und 20mm Dicke ist er fast zum Verlieben. 12 Zoll Display mit 1024x768 Bildpunkten und integrierter Grafik (855GM Chipsatz) ist natürlich nichts für Gamer. Mit einem Preis ab ca. 1200€ (ohne MwSt. und Versand) durchschlägt man bei der Konfiguration leicht die 2000€ Schmerzgrenze. Keine optischen Laufwerke integriert, jedoch ist eine Media Bay die per USB abgeschlossen wird mit einem DVD/CD-RW Laufwerk der minimale Lieferumfang. Firewire und Infrarot inklusive. Typisches Centrino Subnotebook.
    anandtech.com
    xonio.com

    D505:
    Preis ab 840€ (ohne MwSt. und Versand). Der D505 wirkt wie ein Update des 100L. Die integrierte Grafiklösung blieb gleich, jedoch gibt’s die Displays jetzt auch mit SXGA Auflösung, Firewire und Infrarot sind eingebaut. In dem integrierten Multifunktionsschacht (Media Bay) können jeweils eine Festplatte, Akku (zusätzlich zum Standardakku), optische Laufwerke sowie eine AirBay (Blende ohne Funktion) eingesetzt werden. Der D505 integriert auch einen Parallel und einen Serial Port, was der 100L nicht hat.
     
  4. #3 ThomasN, 18.03.2006
    ThomasN

    ThomasN Ultimate Member

    Dabei seit:
    09.12.2004
    Beiträge:
    6.868
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sierning - Back home again ...
    Mein Notebook:
    MacBook Pro 5,5
    hab wiedermal upgedated.
    Rechzeitig, bevor die neuen Modelle kommen.
     
Thema: Überblick über Dell Latitude Modellreihe
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. dell latitude übersicht

    ,
  2. dell latitude produktreihe

Die Seite wird geladen...

Überblick über Dell Latitude Modellreihe - Ähnliche Themen

  1. Adamo, Vostro, Inspiron, StudioXPS ... ? - Überblick und Fragen

    Adamo, Vostro, Inspiron, StudioXPS ... ? - Überblick und Fragen: Hallo zusammen ! Ich bin auf der Suche nach einem 13-Zoll-Notebook und da ich bisher gute Erfahrungen mit Dell gemacht hatte, habe ich mich...
  2. Überblick über besondere Netbooks

    Überblick über besondere Netbooks: Fast jeder kennt es mittlerweile, das Standard-Netbook. Es erfüllt schon fast eine ISO-Norm mit den immer gleichen Komponenten : 1,6ghz Atom,...
  3. Windows Vista: Treiber-Überblick und Probleme bei computerbase.de

    Windows Vista: Treiber-Überblick und Probleme bei computerbase.de: Hallo, computerbase.de ist dabei, eine Liste zu erstellen welche Hardware mit welchem Treiber Vista kompatibel ist. KLICK Thorsten
  4. Überblick zu den Serien

    Überblick zu den Serien: Überblick zu den Serien R/T/Z Hi! Gibt es eigentlich irgendwo einen guten Überblick über die Lenovoserien. Bin mir unschlüssig ob R, T oder Z...
  5. Graka Überblick

    Graka Überblick: Hi da ja in den meisten Notebooks mit graka ATI karten drin sind, könnte da jemand mal nen überblick geben wo welche Karte einzuordnen ist? z.b....