Vorsätzliche Sabotage bei Reparatur?

Dieses Thema im Forum "Asus Forum" wurde erstellt von dedan, 26.04.2015.

  1. dedan

    dedan Forum Newbie

    Dabei seit:
    26.04.2015
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    noch nichts eingetragen
    Hallo,

    ich bin neu hier, hoffe ich habe den Beitrag an der richtigen Stelle erstellt

    Kurze Vorgeschichte zu meiner Frage:
    Ich habe den Laptop (Asus K53SM) von einer bekannten zur Reperatur bekommen. Er hat aufgehört vom Netzteil zu laden/laufen, sie hat ihn solange betrieben bis der Akku vollständig leer war. Anschließend hat sie das Gerät in eine kleine Werkstatt zur Reperatur abgegeben, sich dann aber gegen die Reperatur entschieden nachdem es 150€ gekostet hätte. Ich habe mich dann dem Gerät angenommen. Mit dem Aufkleber der Werkstatt "Netzteilbuchse" war das Problem augenscheinlich schnell gefunden. Der '+' - Kontakt war abgebrochen und auch bereits sauber abgelötet. Auch die Massepins der Buchse scheinen schonmal bearbeitet worden zu sein. (siehe Bild: leichte schmelzspuren an der Netzwerkbuchse und auf der Platine um die Netzteilbuchse)
    DSC_0839.jpg
    Ich habe der Sache nicht weiter Beachtung geschenkt, eine neue Netzteilbuchse gekauft und ausgetauscht, Netzteil angeschlossen und enttäuscht worden: es tut sich immernoch nichts. Habe das Board mit angeschlossenem Netzteil vermessen und festgestellt, dass die 19V des Netzteils nur in einem kleinen Bereich (grob 3-4cm in alle Richtungen) der Platine um die Netzteilbuchse anliegen. Danach liegt keine Spannung mehr an. Da ich von den Bauteilen relativ wenig Ahnung habe wollte ichs eigentlich schon aufgeben, da ist mir eine in meinen Augen sehr eigenartige Lötstelle an einem Bauteil aufgefallen:
    DSC_0858.jpg
    Ich hab keine Ahnung was das ist, aber dass auf beiden Seiten mehrere Pins geradezu stümperhaft verbunden sind und da wiederrum Lötspuren zu sehen sind finde ich sehr eigenartig. An diesem Bauteil liegen 19V an, daraus schließe ich das es prinzipiell an dem Problem beteiligt sein könnte

    Klingt etwas paranoid, aber mein erster Gedanke war Sabotage.

    Habe Bilder von dem Board gefunden da ist das nicht verlötet:
    Materinskaya-plata-ASUS-k53sm.jpg
    Kann mir hier vielleicht jemand sagen was das für ein Bauteil ist bzw. ob das so sein muss? Alles was ich von der Schrift auf dem Block noch erkennen kann ist: "4835B Ch Δ".
    Was meint ihr? Wieviel kann ich kaputt machen wenn ichs einfach mal sauber hinlöte so wie man sich das vorstellt? ;)

    Danke schonmal für eure Meinungen!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sonny_MV, 09.07.2015
    Sonny_MV

    Sonny_MV Forum Freak

    Dabei seit:
    14.09.2007
    Beiträge:
    165
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    Sony VAIO SR19XN
    Auf dem Bild vom Board ist das Bauteil doch drauf, oder was meintest du mit " nicht verlötet"?

    Sieht nach nem kurzen aus, Mess doch mal die Kontakte durch, ob die nen Schluss haben... wenn ja, dann neu löten wäre nicht verkehrt.. kann aber auch sein, dass das Bauteil verschmort ist durch nen kurzen, sieht etwas mitgenommen aus.

    Bin leider auch kein absoluter Fachmann, deswegen hab ich mal gegooglet und das hier gefunden:
    Melted motherboard component... Can my laptop be saved? | NotebookReview

    scheint wohl nen MOSFET bzw. nen IC zu sein, dass auch in dem Thread als geschmolzen beschrieben wurde bei nem ASUS Mainboard... also ersetzen, is nen €-Artikel wäre noch ne Möglichkeit...
     
Thema:

Vorsätzliche Sabotage bei Reparatur?