Kaufberatung Studium ~13 Zoll

V

viZu

Forum Newbie
Servus!

Ich bin jetzt schon seit zwei Monaten auf der Suche nach einem Notebook, dass ich dann Anfang des nächsten Semesters kaufen werde. Wichtig ist mir geringes Gewicht, eine hohe Akkulaufzeit, gute Verarbeitung, hohe Zuverlässlichkeit und eine gute Tastatur da ich es täglich auf die Uni mitnehmen werde.

Deshalb haben mich die Ultrabooks angelacht, wobei mir die aktuellen Modelle nicht so sehr liegen.
  • Acer Aspire S3: relativ schlecht verbaut, keine SSD
  • Toshiba Z830: wabbeliges Display, Tastatur sagt mir nicht zu
  • Asus Ux31: Tastatur liegt mir nicht, und nicht beleuchtet.
  • Lenovo U300s: hat anscheinend Probleme mit der Prozessordrosselung bei Stromversorgung

Jetzt habe ich die CES abgewartet, die ja schon vor einem Monat war. Jetzt habe ich mich auf zwei Geräte fixiert. Dem Dell XPS 13 und dem HP Folio. Leider kommen die erst raus und ich kann mich einfach nicht entscheiden.
Das Folio ist schon verfügbar, hat aber angeblich ein recht schlechtes Display. Zusätzlich macht mir die Plastikunterseite ein wenig Angst. Habe keine Lust bald wieder ein neues NB zu kaufen, weil das irgendwie kaputt geworden ist.
Das XPS 13 kommt erst im März und da ist die Frage, ob es sich auszahlt so lange zu warten. Die verarbeitung und Tastatur sieht auf den Videos jedoch super aus.

Zusätzlich möchte ich noch sagen, dass ich darauf Linux installieren werde. Deswegen ist das OS nicht wichtig.

  • Wie hoch ist dein Budget?
    • 1000€-1100€
  • Kannst du Angebote für Forschung und Lehre wahrnehmen (Schüler / Azubi / Student / Lehrer / Dozent / Professor)?
    • Ja
  • Welche Displaygröße bevorzugst du?
    • ~13 Zoll
  • Bevorzugst Du ein mattes oder ein spiegelndes Display bzw. möchtest Du das Notebook auch unter freiem Himmel nutzen?
    • ist eigentlich egal
  • Wofür soll das Notebook voraussichtlich verwendet werden?
    • Studium
  • (Office, Internet, Multimedia (Bilder, MP3, DVD, TV,..), Photo -, Videobearbeitung, CAD, Spielen, Programmieren,...)
    • Programmieren, Linux arbeiten
  • Willst du mit dem Notebook spielen? Wenn ja, welche Spiele mit welchen Ansprüchen an die Darstellungsqualität?
    • Nein
  • Willst du das Notebook häufig mobil nutzen?
    • Ja 5mal die Woche
  • Welche Ansprüche an die Akkulaufzeit stellst du im Officebetrieb bzw. beim DVD schauen?
    • ca 6-9Std
  • Bist du auf das Notebook angewiesen, d.h. benötigst du zuverlässigen Service (Vor-Ort-Service / Garantieerweiterung)?
    • Nein, habe zu hause noch einen Standrechner
  • Welche Anschlüsse benötigst Du? (USB 2.0, USB 3.0, Firewire, eSATA, VGA, HDMI / Displayport, Thunderbolt, ExpressCard, Dockingport, Gigabit LAN, Bluetooth,...)?
    • Bluetooth wäre nett, USB 3.0 und eine Möglichkeit einen Beamer anzuschließen. (Folio HDMI / XPS 13 Displayport)
 
kbon

kbon

Ultimate Member
Also wenn du es erst zum kommenden Semester brauchst (April?), würde ich auch so lange warten. Bis dahin kommen einige neue Modelle auf den Markt (wie du schon erwähnt hast, viele wurden auf der CES vorgestellt), evtl. gibts im April schon Geräte mit IviBridge CPU (die Preise sinken jetzt schon deswegen...eine Art Abverkauf ^^).

Zu den CES Geräte gibts viele "Hands-on" Videos. Einfach mal googlen, da stehen wahrscheinlich auch erste Eindrücke, die dir vielleicht bei der Beurteilung helfen könnten =)

Wenn du dein Budget ausreizen willst, wäre auch ein MacBook Air 13" drin, falls deine Hochschule bei AOC mitmacht (hier checken: Apple ? Apple on Campus ; käme auf knapp 1100€). Hat allerdings kein USB3.0 (Thunderbolt braucht noch ne ganze Weile, bis es in Massen und günstig nutzbar ist). Vorher jedoch mal checken, wie gut deine Linux Distribution auf dem MBA läuft (sollte genug Tutorials u.Ä. geben).

[edit]Ach so, und sämtliche Angaben zur Akkulaufzeit der Hersteller beziehen sich auf dem vorinstallierten OS mit minimaler Auslastung. Unter Linux kann das schon wieder ganz anders aussehen (mein MacBook hält z.B. unter MacOS ~4h, unter Fedora kaum 2h). Bei Windows Geräten wird sich aber vermutlich kein so enormer Laufzeitunterschied feststellen lassen.]/edit]
 
Zuletzt bearbeitet:
V

viZu

Forum Newbie
Danke mal für die schnelle Antwort.

Das Semester würde bei mir schon Ende Februar beginnen. Deswegen müsste ich das Dell schon "mitten" im Semester kaufen. Zu IvyBridge sehe ich derzeit noch keine Vorteile für mein Anwendungsgebiet, dass ich jetzt unbedingt darauf warten müsste.

Ich habe schon seeeeehr viele Hands-on Videos angeschaut ^^. Die leute sehen teilweise doch recht euphorisch zum dell xps und ganz gut zum hp Folio. Das Problem meinerseits ist wahrscheinlich einfach, dass ich nicht lange warten kann :D.

Nein meine FH ist leider nicht beim AOC dabei. Meine FH hat eigene Angebote, die jedoch nicht wirklich berauschend sind...

Akkulaufzeit beim Folio soll 6Std sein, laut den meisten Tests. Ein paar haben sogar bis zu 9Std geschafft. Beim Dell gibt es eben noch keine Testberichte.
Ich vertraue selten auf Herstellerangaben (reines Marketing...)
 
kbon

kbon

Ultimate Member
IviBridge wird dir vermutlich nicht viele Vorteile bringen. Hab es eher als Anhaltspunkt erwähnt, weil viele auf der CES vorgestellten Geräte auf IvyBridge setzen, und dadurch auch der Preis aktuellere Geräte sinken wird.

Momentan gibts nicht so viele "Ultrabooks". Alternativen zu den bereits genannten zu finden ist schwer.
Mir fallen noch ein:
- Lenovo Thinkpad X220 (hat aber nur mit den Corei7 Modellen USB3.0)
- MacBook Pro 13" (kein USB3.0, nur Thunderbolt)
- Dell XPS 14z (das Display soll aber nicht so gut sein. Das U300s ist jedoch auch nicht besser)
 
B

Brunolp12

Ultimate Member
Zusätzlich möchte ich noch sagen, dass ich darauf Linux installieren werde. Deswegen ist das OS nicht wichtig.
(..)Welche Ansprüche an die Akkulaufzeit stellst du im Officebetrieb bzw. beim DVD schauen?
ca 6-9Std
man muss dazu sagen, daß die angegebenen Akkulaufzeiten Idealwerte sind, die unter Linux noch weniger erreicht werden als unter Windows. Wenn die Verschlechterung durch Linux nur 10 bis 20% beträgt, dann ist das schon ziemlich gut, soviel ich weiß.

Bei "Ultra Books" ist die Hardware afaik eh recht fest vorgegeben... Aber für Linux sollte man auf Kompatibilität achten
 
V

viZu

Forum Newbie
Momentan gibts nicht so viele "Ultrabooks". Alternativen zu den bereits genannten zu finden ist schwer.
Mir fallen noch ein:
- Lenovo Thinkpad X220 (hat aber nur mit den Corei7 Modellen USB3.0)
- MacBook Pro 13" (kein USB3.0, nur Thunderbolt)
- Dell XPS 14z (das Display soll aber nicht so gut sein. Das U300s ist jedoch auch nicht besser)

Vielleicht sollte ich auch sagen, dass ich gerne eine SSD haben würde :). Und Thunderbolt find ich eh in Ordnung.

Brunolp12 schrieb:
man muss dazu sagen, daß die angegebenen Akkulaufzeiten Idealwerte sind, die unter Linux noch weniger erreicht werden als unter Windows. Wenn die Verschlechterung durch Linux nur 10 bis 20% beträgt, dann ist das schon ziemlich gut, soviel ich weiß.

Bei "Ultra Books" ist die Hardware afaik eh recht fest vorgegeben... Aber für Linux sollte man auf Kompatibilität achten

Das mit der Akkulaufzeit, stimmt. Aber nur wenn man am System dann nichts ändert. Da kann man viel Akkulaufzeit rausholen. Manchmal sogar noch mehr als unter Windows, bzw die Angaben der Hersteller.

Das mit der Kompatibilität stimmt schon, aber ich werde Arch Linux benutzen. Dort habe ich immer den neuesten Kernel und die derzeitige Hardware sollte schon gut abgedeckt sein.

Danke trotzdem für die Vorschläge :D
 
B

Brunolp12

Ultimate Member
Vielleicht sollte ich auch sagen, dass ich gerne eine SSD haben würde
die SSD würd ich wohl eher "handverlesen" nachrüsten.

Das mit der Akkulaufzeit, stimmt. Aber nur wenn man am System dann nichts ändert. Da kann man viel Akkulaufzeit rausholen. Manchmal sogar noch mehr als unter Windows, bzw die Angaben der Hersteller.
Das mit der Kompatibilität stimmt schon, aber ich werde Arch Linux benutzen. Dort habe ich immer den neuesten Kernel und die derzeitige Hardware sollte schon gut abgedeckt sein.
Trotzdem würde ich zu einem Intel WLan raten und mich von Hybridgrafik (Optimus etc) fern halten.

Danke trotzdem für die Vorschläge :D
Die meisten deiner Anforderungen sind garnicht so ungewöhnlich. Lediglich die Erwartungen an die Akkulaufzeit machen Empfehlungen etwas komplizierter.

Ein HP Probook könnte vielleicht noch gehen. 6 bis 9 Stunden verspreche ich mir aber auch da eher nicht:
HP ProBook 6360b
(in dem Test anscheinend realistisch fast 6 Stunden und es gäbe sogar optional einen größeren Akku)
Edit: hmm, sorry - ich glaub, das Teil gibts garnicht mehr und die Alternative bei HP hast du eh schon entdeckt...
 
Zuletzt bearbeitet:
V

viZu

Forum Newbie
Trotzdem würde ich zu einem Intel WLan raten und mich von Hybridgrafik (Optimus etc) fern halten.
Die beiden, die ich genannt habe, haben doch beide die Intel Centrino WLAN...
Die wird gut unterstützt, was ich so derzeit gelesen habe.

Die meisten deiner Anforderungen sind garnicht so ungewöhnlich. Lediglich die Erwartungen an die Akkulaufzeit machen Empfehlungen etwas komplizierter.

Ein HP Probook könnte vielleicht noch gehen. 6 bis 9 Stunden verspreche ich mir aber auch da eher nicht:
HP ProBook 6360b
(in dem Test anscheinend realistisch fast 6 Stunden und es gäbe sogar optional einen größeren Akku)
Edit: hmm, sorry - ich glaub, das Teil gibts garnicht mehr und die Alternative bei HP hast du eh schon entdeckt...
Hmm laut Review von engadget des Folio13:
Engadget schrieb:
The Folio's six-cell battery is rated for up to nine hours of use and though we haven't figured out how to achieve that kind of runtime, you should easily enjoy about eight hours of juice if you use Windows' Power Saver battery profile and are just doing things in the browser. As for our admittedly taxing battery test, which involves looping a movie off the local disk with WiFi on and the brightness fixed at 65 percent, the Folio managed six hours and eight minutes, supplanting the Portege Z835 as the longest-running Ultrabook we've seen.
HP Folio 13 review -- Engadget

Das Problem was ich mit dem Folio habe ist, dass es eine neue Linie anscheinend von HP ist. Und wenn die Verarbeitung so wie beim Pavilion ist, dann nehme ich Abstand davon. Unfair ist auch der Preis im Vergleich zu USA 850$ zu 1000€, was ja eines der Hauptvorteile des Folios ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Brunolp12

Ultimate Member
Die beiden, die ich genannt habe, haben doch beide die Intel Centrino WLAN...
Die wird gut unterstützt, was ich so derzeit gelesen habe.
Ja. Intel Komponenten sind für Linux meistens hilfreich.

Meine Hinweise waren auch mehr für den Fall, daß sich die Menge in der Vorauswahl nochmal ändert.

Das Problem was ich mit dem Folio habe ist, dass es eine neue Linie anscheinend von HP ist. Und wenn die Verarbeitung so wie beim Pavilion ist, dann nehme ich Abstand davon
bei HP sind die "zwei Welten" sehr ausgeprägt. Probook / Elitebooks sollen wohl kaufbar sein. Pavillions sind eher zu meiden. Man darf hoffen, daß das Folio sich in die erstere Linie einreiht.

Unfair ist auch der Preis im Vergleich zu USA 850$ zu 1000€, was ja eines der Hauptvorteile des Folios ist.
Hmmm - beim Preisvergleich mit den USA muss man immer aufpassen. Man weiß nicht ob die Version gleich ist, ob die Steuer drin ist usw. ... Außerdem lese ich den Test so, daß die dort getestete Version zwar ab 900$ zu haben wäre, mit anderem BS und System aber $1.049 kosten würde (also knapp 800 Euro - ob netto oder brutto weiß ich nicht). Diese Variante ist es, die bei uns brutto 1.000 kostet. Die günstigere Version mit Home Premium (du willst ja eh Linux, wäre also okay) hab ich allerdings bei uns noch garnicht gefunden.
 
V

viZu

Forum Newbie
bei HP sind die "zwei Welten" sehr ausgeprägt. Probook / Elitebooks sollen wohl kaufbar sein. Pavillions sind eher zu meiden. Man darf hoffen, daß das Folio sich in die erstere Linie einreiht.
Das hoffe ich auch. Wobei ich wohl warte, bis man das Gerät in den Elektromärkten mal anfassen kann.
Hmmm - beim Preisvergleich mit den USA muss man immer aufpassen. Man weiß nicht ob die Version gleich ist, ob die Steuer drin ist usw. ... Außerdem lese ich den Test so, daß die dort getestete Version zwar ab 900$ zu haben wäre, mit anderem BS und System aber $1.049 kosten würde (also knapp 800 Euro - ob netto oder brutto weiß ich nicht). Diese Variante ist es, die bei uns brutto 1.000 kostet. Die günstigere Version mit Home Premium (du willst ja eh Linux, wäre also okay) hab ich allerdings bei uns noch garnicht gefunden.
Das stimmt. Angeblich kommt bei uns nur die Version mit W7 Professional...

Aber jetzt habe ich mal mehrere Reviews durchgelesen und die meinten, dass die Verarbeitung besser ist als bei den meisten anderen Ultrabooks ist.

Das NB sollte ja doch mindestens 3Jahre aushalten :D.
 
L

La Ultima

Forum Benutzer
Bin ja eher unwissend auf diesem Gebiet aber hast du dir mal die Sony Vaio S Serie angeschaut?

Die hatten sich bezüglich der Akkulaufzeit was nettes ausgedacht

Mit diesem neuen Akkukonzept ist es Ihnen möglich, Tag und Nacht ohne Unterbrechung durchzuarbeiten. Der Standard-Akku versorgt Sie im Energiesparmodus mit genügend Strom für 6 Stunden. Er kann durch einen kleinen, flachen Zusatzakku, der unabhängig vom PC geladen werden kann ergänzt werden Für den Einsatz dieses Zweitakkus muss weder der interne Akku herausgenommen, noch der PC ausgeschaltet werden. So steigern Sie Ihre Akkulaufzeit auf insgesamt 12,5 Stunden.

Kriegst du als Student bei Sony momentan sogar geschenkt dazu! Diesen 2. Akku.
 
kbon

kbon

Ultimate Member
Und Thunderbolt find ich eh in Ordnung.
Ich hab auch nichts gegen Thunderbolt, aber es bedarf leider eines dicken Geldbeutels. Peripherie dafür ist rar und momentan auch recht teuer. Dazu kommt noch ein Verbindungskabel für aktuelle ~40€.
Wenn man im Moment unbedingt USB3.0 haben will, würde ich nicht auf Thunderbolt ausweichen wollen.

Zu allem anderen hat Brunolp12 schon die passenden Antworten gegeben ^^
 
V

viZu

Forum Newbie
Ich hab auch nichts gegen Thunderbolt, aber es bedarf leider eines dicken Geldbeutels. Peripherie dafür ist rar und momentan auch recht teuer. Dazu kommt noch ein Verbindungskabel für aktuelle ~40€.
Wenn man im Moment unbedingt USB3.0 haben will, würde ich nicht auf Thunderbolt ausweichen wollen.

Zu allem anderen hat Brunolp12 schon die passenden Antworten gegeben ^^

Dachte nicht daran, dass die Peripherie so teuer ist...

Werd wohl oder übel warten, bis die Elektromärkte ihn ausgestellt haben, oder ich bestelle ihn mir und teste den daheim mal. Da kann ich genauer schauen, ob es was für mich ist.
 

Ähnliche Themen

Lenovo Laptop max 1000€

Angehender Bauingenieur sucht leistungsfähiges Notebook

leichter Laptop für Studenten/ etw. Gaming

Ultrabook für die nächsten paar Jahre

PC ersatz Notebook mind. 17 Zoll

Oben