Macbook gestohlen - kann ich nun wenigstens die Software verkaufen?

Diskutiere Macbook gestohlen - kann ich nun wenigstens die Software verkaufen? im Apple Forum Forum im Bereich Notebook Hersteller - Markennotebooks; Am 25. September wurde mein 15 Zoll Macbook Pro (Seriennummer: 8W80201RPAGX) in Bottrop aus dem Auto gestohlen. :( Seitdem: Anzeige erstattet,...

  1. #1 maren w, 16.10.2011
    Zuletzt bearbeitet: 16.10.2011
    maren w

    maren w Forum Benutzer

    Dabei seit:
    17.02.2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    m1330, AR51, MBP-gestohlen
    Am 25. September wurde mein 15 Zoll Macbook Pro (Seriennummer: 8W80201RPAGX) in Bottrop aus dem Auto gestohlen. :(
    Seitdem: Anzeige erstattet, Seriennummer bei Apple angegeben, Fundbüro gefragt und Ebay beobachtet. Ich werde weiter beobachten, aber große Hoffnungen habe ich nicht, das Notebook wiederzubekommen.

    Da ich zum Schluss hauptsächlich über Bootcamp in Windows gearbeitet habe, muß es kein Mac mehr sein. Blöderweise ist gar kein Budget für einen Ersatz vorhanden.

    In den letzten Monaten habe ich einige Programme für das Macbook gekauft, zum Teil mit CD, zum Teil als Download. Die Software war auf dem gestohlenen Gerät installiert und die entsprechenden Produkt-Keys waren ebenfalls darauf gespeichert (muss man aber erstmal finden). Außerdem habe ich sie auch hier zu Hause gesichert. Ebenso liegen die Orginal-Datenträger der Programme, sowie Betriebssystem und Treiber-CD bei mir im Regal.

    Wie ist das nun, kann ich das alles verkaufen, um mir zumindest den Anfang für ein Budget zu schaffen? Ich nutze die Programme ja nicht mehr.
    Wahrscheinlich hat der Dieb das Gerät ohnehin so schnell wie möglich neu aufgesetzt. Aber was, wenn nicht? Ich möchte einem eventuellen Käufer kein Kuckucksei ins Nest legen.

    Betrübte Grüße
    Maren
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 eraser4400, 16.10.2011
    eraser4400

    eraser4400 Ultimate Member

    Dabei seit:
    09.04.2009
    Beiträge:
    2.804
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    VAIO FW31M / Air 13" 2nd Gen.
    ...und genau das würdest du leider tun !
    Solange die Keys in der Gewalt eines Anderen sind, ist die Software für vermeintliche Käufer völlig wertlos ! :(
     
  4. #3 maren w, 16.10.2011
    maren w

    maren w Forum Benutzer

    Dabei seit:
    17.02.2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    m1330, AR51, MBP-gestohlen
    Oje, das habe ich fast befürchtet. :(

    So ganz verstehe ich die Konsequenzen noch nicht:
    Ich habe ja die Quittungen, Keys und Datenträger, die Software gehört mir. Ein Käufer würde also keine Diebesware bekommen.

    Oder kann der Käufer die Programme gar nicht installieren, solange sie noch auf dem gestohlenen Macbook laufen? Woran merkt die Software das?

    Falls sie sich doch installieren lassen, bedeutet es dann, dass mein Macbook neu aufgesetzt wurde? Das hätte durchaus etwas Beruhigendes. Leider kann ich es nicht ausprobieren, da ich ja kein Macbook mehr habe.

    Verwirrte Grüße
    Maren
     
  5. kbon

    kbon Ultimate Member

    Dabei seit:
    08.01.2009
    Beiträge:
    1.720
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    Vaio SR21M/S > MacBook 5.1
    Naja, nur weil der andere Diebesgut hat, heißt es nicht, dass du das Original nicht verkaufen kannst (sonst wären wegen Raubkopien usw. sämtliche Softwarefirmen inzwischen pleite, weil sie ihre Software nicht mehr verkaufen können/dürfen).

    Es könnte höchstens zu folgendem Problem kommen: Die Software will sich online authentifizieren (was bei weitem nicht jede Software macht), und stellt fest, dass das Produkt bereits registriert/aktiviert ist.
    Das dürfte allerdings auch kein großes Problem sein, denn das gleiche passiert, wenn du auf dem selben Gerät die Software erneut installlierst.
    Wie dem auch sei, i.d.R. kann man sich dann dort per Hotline o.Ä. melden und die Sache klären ("Rechner neu aufgesetzt" ist die häufigste Situation; der Fall mit dem Diebstahl ist allerdings auch sehr plausibel).
     
  6. #5 eraser4400, 17.10.2011
    Zuletzt bearbeitet: 17.10.2011
    eraser4400

    eraser4400 Ultimate Member

    Dabei seit:
    09.04.2009
    Beiträge:
    2.804
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    VAIO FW31M / Air 13" 2nd Gen.
    Wenn du dem Jenigen dem du die Software verkaufst GARANTIERTST das du die Sache klärst, wenn es zu einer Verweigerung der Freischaltung der Software bei der Authentifizierung kommt und sicherstellst das er diese im VOLLEM UMFANG nutzen kann, DANN steh einem Verkauf nichts im Wege.
    (das würde heissen: Aufklärung darüber und abgabe einer Rufnummer über die er dich im Falle des Falles erreichen kann).

    Rechtlich gesehen obligt dir die Pflicht, dem Käufer der Sache die komplette Gewalt über diese zu verschaffen. (vgl. §§145 ff BGB i.v.m. §433 BGB)
     
  7. #6 maren w, 17.10.2011
    maren w

    maren w Forum Benutzer

    Dabei seit:
    17.02.2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    m1330, AR51, MBP-gestohlen
    Kann ich das wirklich garantieren?
    Ich kann bei der Produktbeschreibung auf den Diebstahl hinweisen und versprechen, bei Schwierigkeiten zur Verfügung zu stehen. Zur Not gebe ich das Geld zurück.
    Der Interessentenkreis wird dadurch wahrscheinlich ziemlich schrumpfen, ich persönlich würde nicht kaufen.

    Als erstes werde ich wohl einen Freund bitten, die Software probeweise zu installieren, und bei Bedarf mit den entsprechenden Firmen in Kontakt treten.

    Vielen Dank für eure Ratschläge, jezt sehe ich immerhin klarer.

    Liebe Grüße
    Maren
     
  8. winrot

    winrot Ultimate Member

    Dabei seit:
    27.06.2008
    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schl.-Hols.
    Mein Notebook:
    Medion MD95800 & S5612
    Ich sehe das ganze gar nicht so kompliziert.
    Wenn die Original Software mit den dazugehörigen Keys verkauft/weiterverkauft wird, wird das Besitzrecht auf den Käufer übertragen.
    Der Vorbesitzer hat dann nur noch soweit damit zu tun, sofern der Käufer nach dem Kauf mit der Ware nicht mehr einverstanden ist (z.b. DVD/CD beschädigt/Key ungültig).

    Der neue Käufer kann mit der Original-Software/Keys und dem Kaufvertrag im Zweifelsfalle immer beweisen, dass er der rechtmäßige Eigentümer ist.

    Bei der Software und den Keys die sich auf dem gestohlenen Notebook befinden sehe ich die Sache so.
    Zwar kann der Dieb diese Sachen theoretisch weiterverkaufen, er ist aber nicht im Besitz eines gültigen Kaufvertrags mit dem Vorbesitzer.
    Auch der Kauf wurde nicht unter seinem Namen und Adresse getätigt.
     
  9. #8 Brunolp12, 17.10.2011
    Brunolp12

    Brunolp12
    Moderator

    Dabei seit:
    06.11.2006
    Beiträge:
    11.497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Mein Notebook:
    Thinkpad SL510 & iBrett
    Ich befürchte allerdings, daß der Käufer zwar im Recht ist, aber es kommt ja auch auf was anderes an:
    Erhält er Meldungen wie "Dieser Lizenzkey ist bereits registriert" wird er sich u.U. an die Fragestellerin/Verkäuferin wenden. Darum gehts hier sicherlich.
     
  10. Anzeige

    Auf der Suche nach Notebook-Zubehör?
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 eraser4400, 17.10.2011
    eraser4400

    eraser4400 Ultimate Member

    Dabei seit:
    09.04.2009
    Beiträge:
    2.804
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    VAIO FW31M / Air 13" 2nd Gen.
    @winrot:
    Das ist nett, das du das so siehst...:D

    Wir Juristen haben einen netten Spruch: Recht haben und Recht bekommen sind immer zwei paar Schuhe.
     
  12. winrot

    winrot Ultimate Member

    Dabei seit:
    27.06.2008
    Beiträge:
    1.012
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schl.-Hols.
    Mein Notebook:
    Medion MD95800 & S5612
    Und das auch noch:D

    Aber eigentlich sollte es doch folgendermaßen klappen können.
    Alle Firmen, deren Software verkauft werden soll sollten, am besten schriftlich per Post angeschrieben und benachrichtigt werden, dass die Ware xy ab dem Datum xy zum Verkauft steht und deshalb die bestehende Registrierung aufgehoben werden soll.
     
Thema:

Macbook gestohlen - kann ich nun wenigstens die Software verkaufen?

Die Seite wird geladen...

Macbook gestohlen - kann ich nun wenigstens die Software verkaufen? - Ähnliche Themen

  1. Neue Macbooks Pro und Air - Vorstellung auf der WWDC 2017

    Neue Macbooks Pro und Air - Vorstellung auf der WWDC 2017: Das Macbook Air hat schon viele Jahre hinter sich. Auf der diesjährigen WWDC (Worldwide Developers Conference 2017) könnten neue Macbooks Pro und...
  2. Mit dem MacBook Pro 2016 den Schreibtisch entrümpeln?

    Mit dem MacBook Pro 2016 den Schreibtisch entrümpeln?: Nachdem viel über die neuen MacBook Pros geschrieben wurde und besonders viel gemeckert wurde nun einer kleiner Erfahrungsbericht aus dem Leben...
  3. Apple Notebook MacBook Pro am Loewe Individual Selection 40 Full HD 100 Hz

    Apple Notebook MacBook Pro am Loewe Individual Selection 40 Full HD 100 Hz: Hallo, habe soeben mein Notebook Apple MacBook Pro erfolgreich an den neuen TV angeschaltet. Ergebnis: absolut super!!!! Eine derart gute...
  4. MacBook Air - startet nicht mair

    MacBook Air - startet nicht mair: Hi Leute, mein Macbook Air das ich 2012 gekauft habe, möchte nicht mehr hochfahren bzw geht nicht an. Also es zeigt überhaupt kein Lebenszeichen...
  5. Macbook Pro schaltet sich grundlos selbst aus?

    Macbook Pro schaltet sich grundlos selbst aus?: Hallo, ich habe mich gerade hier angemeldet da mein Macbook in letzter Zeit etwas spinnt... und zwar schaltet sich das Ding manchmal einfach so...