wieso verbaut Sony keine Sony Laufwerke

S

Supersebi

Forum Benutzer
verbaut SONY keine original SONY Laufwerke?

Sony ist der Vorreiter der optischen Medien, besitzt die besten Geräte überhaupt, wieso bitte gibts dann in den F-Serien Pioneer und ähnliches verbaut?

schrecklich....
 
SpaceCowboy1973

SpaceCowboy1973

Ultimate Member
Weil es schon seit Jahren keine "echten" Sony Laufwerke mehr gibt. Früher haben sie Plextor umgelabelt, heute sinds Lite-ONs und als Fremdfirmen Matshita und andere. Das gilt sowohl für VAIOs als auch für die "Sony" Laufwerke, die man in PCs einbauen kann.

P.S.: Bitte das nächste mal einen aussagekräftigeren Thread-Titel ;)
 
T

Thorsten

Ultimate Member
HI,

dies ist nicht nur bei Sony so üblich, diese "Praktik" findest du in immer mehr Notebook Modellen.;) Auch PC Komponenten sind davon betroffen.

Thorsten

P.S. habe den Thread Titel mal editiert!
 
S

Supersebi

Forum Benutzer
ich finde das sehr traurig, denn sony stand ja immer für qualität... und dabei is in wirklichkeit nur das namens-pickerl "echt", oder nicht mal das
 
Schripsi

Schripsi

Ultimate Member
Solange die Qualitätsansprüche, die Sony an sich stellt, von den diversen Zulieferfirmen ("OEM Manufacturer") erfüllt werden, sehe ich diesbezüglich keine Probleme. Auch Plextor bedient sich mittlerweile z. B. bei BenQ (DVD-Brenner PX-750A).
 
SpaceCowboy1973

SpaceCowboy1973

Ultimate Member
Schon gewusst, daß Sony seine Notebooks nicht selbst sondern durch Fremdfirmen herstellen lässt (zB Asus und einige andere Firmen, die selbst nicht als Marke auftreten)? Na jetzt schockiert?
 
S

Supersebi

Forum Benutzer
dann müsste man ja bei diversen Tests und Erfahrungsberichten das ja miteinbeziehen! Wenn mein Sony Notebook also lange hält und gut ist, dann hat Asus ganz schöne Arbeit geleistet :D

Asus wiederum lässt dann sicher seine Notebooks bei Gericom bauen, und Gericom bei Apple :D
Wahscheinlich stimmts sogar...

Also als Top-Hersteller wie Sony, der gute Qualität bietet und bekannt ist, wäre ich mir zu stolz bei der Konkurrenz bauen zu lassen....
Aber naja, außer ein paar "Notebookzerlegern" wie Spacecowboy weiß das eh keiner....
 
SpaceCowboy1973

SpaceCowboy1973

Ultimate Member
Ich habe mal nen ziemlich umfangreichen Artikel gelesen, wie die Firmen heißen, die eigentlich die Notebooks bauen (Das ist nicht nur bei Sony so, sondern bei fast allen), aber den finde ich leider nicht mehr. Aber ist schon krass, daß Notebooks mehrerer "Hersteller" aus der gleichen Fabrik kommen.

Beim googeln nach dem Artikel habe ich aber diese Meldung gefunden:
http://fly-computer.com/include.php...27&PHPKITSID=3963ae31758e39d376e9001d5dbb44c0
Ist schon krass. Asus baut für Apple den Ipod und überlegt seinerseits die unter der Marke Asus auf den Markt kommenden MP3 Player bei einem Fremdhersteller bauen zu lassen...

EDIT: Fündig geworden bin ich bei Wikipedia http://de.wikipedia.org/wiki/Notebook Auch ganz interessant sind die weltweiten Marktanteile der Firmen (Habe jetzt bewusst nich Hersteller geschrieben ;) http://www.heise.de/newsticker/meldung/69405
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Supersebi

Forum Benutzer
erschreckend ist das! das notebooks verschiedene fremde komponenten eingebaut haben, ist ja noch nachvollziehbar, aber dass der ipod an sich von asus gebaut wird, ist erschreckend!

also kann man ja voll und ganz sagen, dass asus und andere fremdhersteller die qualität bieten, und nicht sony, apple, siemens und co.

jedenfalls danke für die recherche :)
 
D

daStranger

Forum Stammgast
aber mal ehrlich, sony laufwerke sind doch der größte Rotz...

ich hatte selbst mal eines für meinen Rechner. Schlechte erkennung von Medien, audio cds grausam langsam gelesen. Abartig war das. Und im Carhifi Bereich hört man uach nichts gutes von Sony CD-Radios
 
SpaceCowboy1973

SpaceCowboy1973

Ultimate Member
Ich würde es mal so sagen: Asus baut für Firma X in Fabrik X das Notebook mit bestimmten Qualitätsanforderungen dieser Firma. Wenn aus der gleichen Fabrik, oder vom gleichen Hersteller dann Notebooks für Sony gebaut werden, dann werden eben die Qualitätsanforderungen von Sony erfüllt. Und solange das so klappt ist es ja auch ok. Bei Apple scheint es z.B. oft nicht geklappt zu haben -->Notebooks mit schickem Design aber schlechter Verarbeitungsqualität.
Außerdem darf man nicht vergessen, daß Sony den Herstellern ja das Design und die Materialien vorgibt. Anders sieht es da zb bei Fujitsu Siemens aus. Ein Kollege von mir hat ein Notebook, das mit 1:1 dem selben Aussehen auch unter anderen Markennamen verkauft wurde. Und ganz so schlimm, daß sich ein Sony von einem Gericom nur durch das Firmenlogo unterscheidet ist es ja nicht...

@dastranger: Ja Sony Laufwerke sind echt nicht gut. Ich würde niemandem empfehlen sich eins zu kaufen. Ganz krass ist es bei Toshiba. Die DVD Laufwerke 1612 und 1712 sind quasi Kult-Artikel, weil in Augen vieler seit dem keine besseren Serien gebaut wurden. Seit der 18er Serie haben sie eine gemeinsame Laufwerksproduktion mit Samsung und die Laufwerke sind der letzte Müll.

@Schripsi: Wenigstens die Topmodelle von Plextor sind noch eigene. Die zugekauften werden zum Glück nur im Low-End Beriech eingesetzt.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Supersebi

Forum Benutzer
ja, die Siemens-Strategie kann man ja auch bei Auto-Herstellern beobachten...
 
hiberian

hiberian

Forum Stammgast
Das einzige was Sony drauf hat ist das Design so gut zu gestalten, das sich das Produkt schon ganz schön vom Rest abhebt und dazu ist das Marketing nicht schlecht.

Also alles um das eigentliche Produkt herum passt bei Sony bestens.
Bloß die Produkte selbst sind qualitätsmässig ein Lacher.
Sony macht wie alle anderen Notebookhersetller OEM bei großen taiwanesischen Notebookherstellern wie FIC, MSI etc.
Diese sind aber schon längst nicht mehr hier in Taiwan sondern in China, wo die Qualität den Billigpreisen angepasst wird.

Dementsprechend blättert mir jetzt nach knapp 7 Monaten der Lack vom " Magnesiumgehäuse" - hehehehehehe - made in China
 
Schripsi

Schripsi

Ultimate Member
SpaceCowboy1973 schrieb:
@Schripsi: Wenigstens die Topmodelle von Plextor sind noch eigene. Die zugekauften werden zum Glück nur im Low-End Beriech eingesetzt.
Stimmt so nicht ganz. Das 740 (als günstige Alternative zum 716, das mittlerweile ausgelaufen ist) und anschließend das 745 waren Plextor-Eigenproduktionen, der Nachfolger (750) kam von BenQ. Das aktuelle Modell 755 ist wiederum eine Eigenproduktion. Von Plextor gibt es (bis auf einen kurzen Zeitraum, in dem 716 und 740 nebeneinander verkauft wurden) immer nur ein Modell und keine High-End- und Low-End-Schiene.
 
T

Thorsten

Ultimate Member
HI,

Leute regt euch doch nicht auf - denn egal welche technischen Geräte man heute kauft, es ist nicht gesagt, dass der Hersteller das Gerät selbst kauft.
Schaut euch mal bei den Plasma / LCD TVs um - dort wird sehr oft ein Samsung Panell verbaut weil Samsung die Nase einfach vorn hat.
Darüber lässt sich ewig diskutieren ob es es richtig oder falsch ist - letzendlich scheint die Strategie der Hersteller richtig zu sein da die Verkaufszahlen stimmen.

Thorsten
 
SpaceCowboy1973

SpaceCowboy1973

Ultimate Member
@ Schripsi:
Ist zwar voll off-topic hier im VAIO Forum aber egal^^:
Für mich sieht das so aus als ob Plextor seit Einführung der umgelabelten BenQs zusätzlich zu den 90-100€ Modellen auch eine billigere Serie einführen wollte. Wenn man momentan auf den Markt guckt sind auch v.a. 755/760 als eigene Highends und 750er als Low-Ends verfügbar... Vor allem waren die umgelabelten ja immer deutlich günstiger und das 755er wurde ja parallel zu den billigen 750ern weitervertieben...
 
S

Supersebi

Forum Benutzer
na wenigstens werden die SONY Mini-Discs original bei uns in Österreich von Sony gebaut ^^
 

Ähnliche Themen

Vaio (diverse) Altes ital. Sony Vaio PCG-71911M - Tastatur tauschen

Unschlüssig ob neu oder gebraucht - "Edelnotebook" gesucht

Vaio (diverse) Aufrüstung Sony VGX-TP3S

Vaio S Problem mit dem DVD-Laufwerk Matshita UJ8C7 des Sony Vaio SVS 1513L1ES

Suche kleines Notebook mit großer Festplatte & generell die eierlegende Wollmilchsau

Oben