Elitebook 840 vs. Lenovo T430s

M

maloy

Forum Newbie
Hallo.

Ihr seht schon, beide Modelle sind technisch bereits nen bissken was älter. Ich kann schon gar nicht mehr sehr sagen, warum ich mich damals für das T430s entschieden habe. Ich will auch ganz ehrlich sein, dass ich mich nach wie vor für ein Lenovo entscheiden würde, weil ich die HP' s nicht wirklich kenne, vor allem in Punkto Solidität. Ich beziehe mich gerne auf Autovergleiche. Ihr wisst schon, der Mercedes unter den.......

Sind das T430s (2012 - 2014) und das Elitebook 840 (ab 2014) auf einem Level? Können vermutlich nur die von euch beantworten, die schon mit beiden Herstellern zu tun hatten. Seit vielen Monaten suche ich in den Kleinanzeigen vergeblich ein T430s, incl. Backlight Tastatur, HD+ Display und einem optisch Fabrikneuen Mauspad. Findet man nur unter den Trackpoint Nutzern, wie ich einer bin.

Das T430s nutze ich ausschließlich zum surfen, nichts weiter. D.h. mehr bräuchte das 840er auch nicht tun. Wenn ich mich noch recht erinnere, stand in einem meiner google Treffer, dass der HP Trackpoint nicht mit dem von Lenovo mithalten kann. Wie seid ihr mit euren Trackpoints zufrieden? Außerdem hätte ich ganz gerne eure Meinung zu dem obigen Text gewusst.

Gruß
 
Hi,

Die EliteBook und ZBook Serien von HP sind ebenfalls top Geräte und keinesfalls mit den fragilen HP Consumer Geräten vergleichbar. Das sind top Businessgeräte mit einer guten Ausstattung und sehr hochwertigen Komponenten.

Qualitativ können die locker mit Lenovo mithalten. Meiner Meinung nach ist die Verarbeitungsqualität der EliteBooks mittlerweile sogar um ein Quentchen besser. Mir persönlich sagt auch das edle Metallgehäuse der EliteBooks mehr zu.

Bezüglich dem Trackpoint kann ich persönlich keine wirklichen Unterschiede feststellen. Tatsache ist, dass die Trackpoints bei den alten, original IBM Thinkpads, unangefochten die Besten waren. Die Trackpoints der aktuellen Geräte sind meiner Meinung nach nicht wirklich besser oder schlechter als die von den Mitbewerbern (HP, Dell etc.).

Sowohl das T430s sowie auch das EliteBook 840 waren bzw. sind zuverlässige und solide Geräte.

LG Wuff
 
Hallo.

Und danke, dass du die Frage so neutral und sachlich angepackt hast. Ich habe mich mal ein wenig auf Notebookckeck umgesehen. Die G4 Variante hätte gegenüber der G3 nicht sooo viel Veränderungen erfahren, muss mir aber beide Artikel noch mal genau durchlesen und nicht nur schnell überfliegen. Viel Ahnung habe ich als Surfer nicht, daher kann ich nur versuchen herauszufinden, welche Merkmale für mich wichtig sind.

Da ich meine Preisvorstellungen habe, ca. 100 € für ein T430s, dann aber mit allem drum und dran, oder ein T440s, jedoch mit einem T450s Mauspad, dafür würde ich bis 125 € gehen, sollte das G3 oder das G4 auch in diesem Bereich liegen. Mehr Hardware brauche ich wirklich nicht, ja noch nicht mal ein IPS Display. Verschmähen würde ich es aber nicht. ;)

Vor einigen Monaten habe ich auf ebay ein T430s für 75 € als Bietepreis erworben, jedoch ohne Backlight. War meine Schuld, hätte besser aufpassen müssen und seit dem suche ich vergebens, denn die meisten Touchpads sind abgeranzt. Von jetzt an werde ich das Elitebook in die engere Wahl nehmen. Die Fragen an die Ebayer bleiben ja die gleichen.

Gruß
 
Hi,

der Unterschied zwischen dem G3 und dem G4 ist in erster Linie die Prozessorgeneration (6. vs. 7. Core-i Generation). Leistungsmäßig wirst du beim Surfen, Office etc. kaum Unterschiede feststellen.
Ich benutze beispielsweise auch noch ein Dell Latitude 7580 (gleichwertige Alternative zum Elitebook 840 G3) mit einem i5 6300U Prozessor (ebenfalls aus der 6. Generation) und habe darauf problemlos Windows 11 laufen. Für Office-Anwendungen und Internet ist das Teil wirklich spitze.

Auf dem Elitebook 840 G3 sollte Windows 11 auch lauffähig sein, da HP ein offizielles Update von TPM 1.2 auf die, für Win11 benötigte, TPM Version 2.0 rausbrachte.

LG Wuff
 
Hallo.

Hilfreiche Rückmeldung, danke. Ich denke, die vielen negativen Erfahrungsberichte anderer Elitebooknutzer auf Notebookcheck sollte ich relativ seh'n, denn schließlich sind auch die Thinkpads nicht frei von Mängeln.

Gruß
 
Lass dich davon nicht beeindrucken und kaufe das Gerät, das dir persönlich am meisten zusagt. Ich besitze auch ein Elitebook 850 G5, das läuft wirklich super und lässt auch bei der Verarbeitung keine Wünsche offen.

Ich persönlich empfehle folgende Hersteller und Modellreihen - da kann man eigentlich nichts falsch machen:

Lenovo: ThinkPad
HP: EliteBook, ZBook
Dell: Latitude, Precision

LG Wuff
 
Da bin ich ja bestens gewappnet, habe mir auch schon die ersten Preise vom "G5" angesehen. Ich bin ja breit aufgestellt, nehme natürlich auch Lenovo noch mit in die Runde auf, bin jedoch heute leider an einen Ebayer geraten, der meinen "Fragenkatalog" nicht mochte. Die stehen alle auf den WhattsApp Style. Tja, und so ging mir ein 120 € T460s durch die Lappen. Das war ein Top Preis. Selbst schuld will ich jetzt nicht unbedingt sagen, aber ein 100 % Fehlerfreies Display, was Pixel- und Ausleuchtungsfehler betrifft, sowie eines ohne Tastaturabdrücke sind mir schon wichtig. Manche legen nämlich einen schweren Gegenstand auf den Deckel und ruck zuck sind die Tastenabdrücke im Display. Ich finde, da sollte man schoon mal nachfragen dürfen.

Jetzt schaue ich mir aber erst mal deine Vorschläge und Favoriten genauer an und vor allem gut, dass du das mit dem Office und Internet nicht aus den Augen verloren hast, denn selbst mein Linux Xubuntu Lenovo T60p reicht dafür noch aus.

Gruß, maloy
 
Einen T60 habe ich auch noch - der ist wie ein VW Käfer. Er läuft, und läuft, und läuft,.... .😁

Ich repariere die Geräte nicht nur, ich sammle auch welche (Computer, Hifi Komponenten etc.).

Zwei meiner Highlights sind ein originaler C64 mit kompletten Zubehör sowie mein erster PC aus 1993, ein Notebook von Vobis der Marke "Highscreen". Das war bzw. ist ein 386er SX mit 20MHz, 2MB RAM, einer 64MB HDD, mit Schwarzweiß LCD Display und einer VGA Grafikkarte mit der er auf einem externen Bildschirm stolze 256 Farben darstellen konnte - das war damals ein super Gerät und kostete seinerzeit ca. 22.000 ATS - das entspricht heute (inklusive Inflationsanpassung ungefähr 2644 Euro.

Funktionieren beide noch! :)
 
Einen T60 habe ich auch noch - der ist wie ein VW Käfer. Er läuft, und läuft, und läuft,.... .😁

Ich repariere die Geräte nicht nur, ich sammle auch welche (Computer, Hifi Komponenten etc.).

Zwei meiner Highlights sind ein originaler C64 mit kompletten Zubehör sowie mein erster PC aus 1993, ein Notebook von Vobis der Marke "Highscreen". Das war bzw. ist ein 386er SX mit 20MHz, 2MB RAM, einer 64MB HDD, mit Schwarzweiß LCD Display und einer VGA Grafikkarte mit der er auf einem externen Bildschirm stolze 256 Farben darstellen konnte - das war damals ein super Gerät und kostete seinerzeit ca. 22.000 ATS - das entspricht heute (inklusive Inflationsanpassung ungefähr 2644 Euro.

Funktionieren beide noch! :)
Jetzt fühle ich mich so richtig schlecht. 😉Ich schaffe es noch nicht mal ein Notebook nackig zu machen. Habe sogar meine Tastatur vom T430s im Repaircafe wechseln lassen. Ich habe unfassbaren Respekt, zum einen vorm öffnen, nicht alle geben unkompliziert ihr inneres preis und dann wieder das zusammen bauen. Doch kürzlich habe ich es geschafft, das T460s zu öffnen, um beide Akkus zu entnehmen. Diese Bodenplatte ließ sich gut lösen. Mein erster Erfolg in über 10 Jahren überhaupt.

Das eigentlich Problem ist, was ich auch den meist englisch sprachigen youtube Filmchen entnehmen kann, dass man das NB mehrmals wenden muss, nur um an das Mauspad zu kommen und da müsste ich eigentlich beim T420s ran, denn die Maustasten funktionieren nicht, was mir, einem Oberschenkelsurfer, gar nicht gefällt.

Mein erstes NB war übrigens ein R50e, danach ein R500. Puh, was für ne lahme HDD/2Gbyte RAM Schnecke. Aufrüsten lohnt nicht. Für die Teile bekäme ich in den Kleinanzeigen ein fertig gepimtes R500, mit SSD und genügend RAM unter der Haube. Aber dafür habe ich ja jetzt das T530 (leider mit einem langen breiten schwarzen Displayfehler und ein T560. Das ist in Ordnung und reicht für meine Zwecke.

Möglich, dass wir beide in etwa aus dem gleichen Anfangs -Jahrzehnt sind. Ich meine, wenn du mit deiner aufgezählten Hardware neu angefangen bist, denn die Geräte sagen mir alle was. Ich dagegen habe mit einem Midi Tower 286 SX angefangen. Aber ich muss gestehen, im nach hinein bin ich der Herde nur hinterher gelaufen, konnte mit dem Midi Null etwas anfangen und teuer war er auch noch, denn im Grunde bin ich nur eins: Ein Surfer, nichts weiter. 😎
 
Zuletzt bearbeitet:
Du musst dich nicht schlecht fühlen, nur weil du dich nicht über das Zerlegen eines Notebooks darüber traust - ich beispielsweise greife mein Auto absolut nicht an weil ich mich nicht darüber traue - ich kann beim Auto zwar Defekte erkennen und weiß, wie man sie theoretisch beheben kann, habe aber weder das richtige Werkzeug dafür noch das dafür dringend benötigte Fachwissen eines Mechanikers. 😊

Ich war schon im Kindergartenalter ein kleiner Tim Taylor und zerlegte so ziemlich alles, das ich in die Finger bekam, weil ich wissen wollte wie die Dinge funktionieren.
Meine Eltern waren darüber natürlich nicht begeistert, weil ich die zerlegten Sachen - wie auch Tim Taylor - oft nicht mehr (richtig) zusammenbauen konnte und somit viel kaputt gemacht habe. 😂

Da ich es aber trotzdem nicht lassen konnte ,wurde ich halt mit der Zeit immer geschickter, bis ich dann eine technische Ausbildung machte und eine Zeit lang auch mein Hobby zum Job gemacht habe.

Ich bin übrigens ein Ende 70er! 😁

Auf dem 386er schrieb ich damals noch meine Maturaarbeit (Abitur) - alleine deshalb konnte ich mich nicht von ihm trennen. Den C64 habe ich, nachdem ich auch einen Faible für alte Geräte habe, zu meinem 30. Geburtstag geschenkt bekommen.
Ist ein lustiges Gerät das immer noch zu 100% funktioniert. Meine Kinder haben große Augen bekommen als ich ihn mal in Betrieb nahm, weil sie sonst nur die modernen Geräte kennen und nicht wussten was das für ein komisches "Kasterl" mit Tastatur ist. 🤣

Bezüglich dem T530 mit dem Displayfehler - da könnte man das Displaypanel wechseln. Ich habe beispielsweise eines auf Ebay gefunden, das kostet 29,99 Euro exkl. Versand.

LG
 
Gerne würde ich, wie du als Extrem Romanschreiber, die angesprochenen Themen weiter im OT-Modus besprechen, doch über kurz oder lang würden die Mods dazwischen gehen. 😉Aber einen außer der Reihe habe ich noch, ich bin Baujahr 60 und mit Scart und Betamax groß geworden. :cool:Halbwegs zurück zur Betreffzeile, wenn es auch nur um den beim T530 bekannten Fehler geht, dem Displaystreifen. Ich dachte, die Displays wären derzeit immer noch teuer, denn vor 6 Monaten kosteten die Nachbauten 50 €. Da macht es natürlich keinen, wenn aktuell in den Kleinanzeigen die günstigsten T530er bei 80 € starten. Dennoch, vielleicht wäre das mal eine Chance zum üben. Jedenfalls danke für den Hinweis. Auf youtube habe ich auch schon vor Monaten ein entsprechendes Video gesehen.

Gruß
 

Ähnliche Themen

Lenovo Thinkpad T440s oder HP EliteBook 840 G1 (ubook)

Zurück
Oben