Breitbild für Textverarbeitung Pros/Cons

Dieses Thema im Forum "Fragen vor dem Notebook Kauf" wurde erstellt von FelixM, 03.10.2005.

  1. FelixM

    FelixM Forum Newbie

    Dabei seit:
    03.10.2005
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    14515

    Hallo,

    habe gelesen, dass einige der Meinung sind, Notebooks mit Breitbild (also gut für DVDs) seien eher schlecht für Textverarbeitung und Officeanwendungen. WARUM? Kann dem Gedankengang nicht ganz folgen (hatte aber auch noch nicht die Möglichkeit, es auszuprobieren).

    Danke für eine Stellungnahme,

    Felix
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 ThomasN, 03.10.2005
    ThomasN

    ThomasN Ultimate Member

    Dabei seit:
    09.12.2004
    Beiträge:
    6.868
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sierning - Back home again ...
    Mein Notebook:
    MacBook Pro 5,5
    14516

    wer sagt das.
    je größer das Display desto mehr kannst du darstellen. Das ist nie schlecht.
    Ob jetzt Widescreen in der WXGA Auflösung auf einem 15,4" sinnvoll ist oder nicht ist eine andere Frage.
    Tatsache ist, dass du das testen mußt. Mir käme kein WXGA auf 15,4" ins Haus, andere schwören drauf.
    Also wirst du nicht drumherum kommen in den Elektronikmarkt zu gehen, und dir Geräte anzusehen.
     
  4. #3 Schripsi, 03.10.2005
    Schripsi

    Schripsi Ultimate Member

    Dabei seit:
    07.09.2004
    Beiträge:
    6.090
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    midtownVienna.at
    Mein Notebook:
    Acer One A150X (mit UMTS)
    14529

    "Schlecht" ist sicherlich falsch ausgedrückt. Nicht gerade dafür gemacht trifft die Sache eher. Du gewinnst nämlich nicht wirklich an Auflösung in der Höhe (und die dargestellten Textseiten sind ja meist höher als breit), sondern nur in der Breite. Diese zusätzliche Breite lässt sich aber gerade im Grafikbereich (Photoshop-Paletten etc.) nutzen oder bei der DVD-Wiedergabe hast du keine oder kaum schwarze Streifen oben und unten. Zusätzlich ist die Abmessung des Displays in der Höhe geringer als ein "normales" 4:3-Display.
    Meist gewinnst du mehr, wenn du auf ein höher auflösendes 4:3-Display (1400 x 1050) setzt. Da hast du dieselbe Höhe (in cm), gleichzeitig aber auch deutlich mehr Inhalt (786.432 Bildpunkte bei 1024x768, 1.470.000 bei 1400x1050). Das führt zu einer merkbar schärferen und fast stufenlosen Darstellung von z.B. klein geschriebenem Text, für den du bei den herkömmlichen Auflösungen reinzoomen müsstest.
     
  5. TomW

    TomW Ultimate Member

    Dabei seit:
    06.06.2005
    Beiträge:
    2.308
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    IBM T60
    14531

    hi,

    schaue dir die Auflösungen an, ich möchte derzeit auch keine Breitbildauflösung haben, da sie wie bereits angesprochen nur 800 Pixel in der Höhe darstellen, was kaum mehr als bei 1024*768 entspricht. Das ist mir persönlich zu wenig und das dargestellte Format entspricht nicht dem üblichen 4:3 Format. SXGA mit 1400*1050 zeigt dir deutlich mehr Zeilen an, was mir persönlich in jeder Anwendungen deutlich mehr zusagt.

    grüsse
     
  6. #5 M40plusser, 04.10.2005
    M40plusser

    M40plusser Forum Freak

    Dabei seit:
    24.08.2005
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Mein Notebook:
    Samsung X60-T2300 Chane
    14532

    Hallo,

    da ich selber einen 16:10er habe (Samsung M40plus), gebe ich auch mal meinen Senf dazu. ;-)

    Für Textverarbeitung bringt ein Widescreen nichts, das ist wahr. Da hat man in der Seitenansicht von MS Word nur mehr grauen Hintergrung links und rechts vom Blatt. Gut, man kann ein oder zwei Symbolleisten links und rechts hinsetzen, aber da bleibt trotzdem noch viel grau übrig.

    Bei allen anderen Officeanwendugen dagegen ist Widescreen ein Segen!
    1) Powerpoint: Folien sind immer im Querformat. Somit passt hier ein Widescreen besser als ein 4:3. Das genaue Gegenteil von Word. In PPT braucht man auch viel mehr Symbolleisten als in Word. Da kann man dann links und rechts den restlichen freien Platz mit füllen. Perfekt!
    2) Excel: das horizontale Scrollen ist bei Excel viel umständlicher als das vertikale. Oft sind Blätter aber sehr horizontallastig. Hier ist Widescreen ebenfalls sehr praktisch. Ich weiß, wovon ich rede.
    3) Outlook: seit Office 2003 und der neuen Darstellung (links Ordner, Mitte Posteingang, rechts symbolische Briefdarstellung) ist Outlook wie für einen Widescreen geschaffen. Das ist wirklich perfekt!

    Fazit: außer für Word ist Widescreen sehr wohl ein Office-Rechner. Und es gibt eine Berufsgruppe, die genau so ein Profil erfüllt: Berater. Mit Word haben die nämlich wenig zu tun, wohl aber mit Outlook, Powerpoint und Excel.

    Außerdem liest man immer wieder in Foren, daß auch Programmierer auf Widescreen stehen. Da kann ich aber nicht mitreden, weil ich keiner bin.

    Das Argument "mehr vertikale Pixel" zieht für mich übrigens gar nicht:
    -----------4:3------------16:10
    XGA:-----768-----zu----800
    XGA+:---???------zu----900
    SXGA+:--1050---zu----1050
    UXGA:---1200----zu----1200

    So, kriege ich jetz Contra? :roll:

    Viele Grüße in die Runde!

    editiert von: M40plusser, 04.10.2005, 00:33 Uhr
     
  7. revil

    revil Forum Freak

    Dabei seit:
    25.02.2005
    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    0
    14534

    Ich hatte Jahrelang normale Monitore (jeweils zwei nebeneinander, weils mir sonst zu Eng wurde). Seit dem ich das Breitbilddisplay habe, kann ich auch ohne Zusatzmonitor wieder wunderbar arbeiten. Es ist für mich ein eindeutiger Fortschritt in ALLEN Anwendungen, man muß sie nur tlw. entsprechend einrichten...

    Ich arbeite vor allem mit Vim (Texteditor), Photoshop, Opera, und Office. Außerdem benutze ich das Notebook in der Freizeit um DVDs anzusehen oder mal das eine oder andere Spiel zu spielen ( Spiele, besonders Strategie und Action, auf Widescreen sind genial weil man mehr Überblick hat :) )

    editiert von: revil, 04.10.2005, 09:46 Uhr
     
  8. TomW

    TomW Ultimate Member

    Dabei seit:
    06.06.2005
    Beiträge:
    2.308
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    IBM T60
    14545

    hi,

    ja bekommst du, ist aber nicht böse ... :)

    Ich habe viele Jahre als IT-Berater gearbeitet und kann dir das aus meinen Erfahrungen nicht zustimmen. Ich finde die Scrollerei bei den Wide-Screens einfach nur nervig und ich der Höhe geht viel zu wenig drauf, bei Excel sind es die Zeilen die zu wenig sind, bei Word auch, klar kann es verkleinern, ist aber nicht Sinn der Sache. Meist bleibt der rechte Rand eh frei und wenn ich eine 1400*1050er Auflösung nehme, bekomme ich noch mehr drauf, auch in der Breite. 800 sind arg wenig, mit 1280*1024 könnte ich zur Not noch klar kommen, aber die Auflösungl von 800 findest du heute ja nur noch selten.

    Ich entwickle sehr viel unter Lotus Domino und unter Eclipse und muss dir hier ganz arg widersprechen. Gerade bei Entwicklungsarbeiten ist die höhere Auflösung ein Segen, das sind 40 % mehr Zeilen, die du siehst, mit dem Widescreen hätte ich da immens Probleme. Ich gehe sogar soweit, das ich überhaupt keinen Vorteil in der Auflösung 1280*800 gegenüber 1400*1050 sehe, es sei denn, jemandem sind letztere zu klein, also älteren Menschen oder Menschen mit Sehbehinderungen.

    grüsse

    editiert von: TomW, 04.10.2005, 12:53 Uhr
     
  9. #8 M40plusser, 04.10.2005
    M40plusser

    M40plusser Forum Freak

    Dabei seit:
    24.08.2005
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Mein Notebook:
    Samsung X60-T2300 Chane
    14548

    Hallo,

    was mir nicht klar wird, ist, warum ihr immer SXGA+ (1400x1050) mit WXGA (1280x800) vergleicht. Da ist mir dann schon klar, daß SXGA+ mehr Pixel bietet (1,47 Mio zu 1,024 Mio).
    Aber für mich ist das Widescreen-Pendant zu SXGA+ eben WSXGA+, und das hat 1680x1050 und damit 1,764 Mio. Pixel.
    Und es gibt ja auch einige Schleppis, die das bieten (Acer TM 8100 oder Samsung X50 WVM 2130 z.B.)

    VG!
     
  10. Anzeige

    Auf der Suche nach Notebook-Zubehör?
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 ThomasN, 04.10.2005
    ThomasN

    ThomasN Ultimate Member

    Dabei seit:
    09.12.2004
    Beiträge:
    6.868
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sierning - Back home again ...
    Mein Notebook:
    MacBook Pro 5,5
    14550

    Ich glaub ich bin zuständig für dieses Missverständnis.
    tatsache ist , dass gut 90% der auf dem Markt befindlichen Modelle mit Widescreen eben WXGA Modelle sind. Differnzieren muss man dann noch nach Displaygröße. Ein WSXGA Schirm auf 13,3 Zoll in Widescreen ist sinnlos, auf 15,4" sieht es schon anders aus.
    meine Meinung bei 15 bzw. 15,4":
    bei 4:3 Modellen nichts unter SXGA (Desktop TFTs) bzw. SXGA+
    Bei 16:10 Modellen nichts unter WSXGA+
    steigt die Displaygröße wieder an, sagen wir 17 Zoll, dann wäre wiederum WUXGA angebracht.
    Problematisch wirds natürlich wenn man Probleme mit den Augen hat. Dann kommts noch drauf an wie stark und in welcher Art die Sehschwäche ausgeprägt ist.
    Leider gibts in den meisten Elektronikmärkten kaum Modelle mit 15,4" zum Ansehen in Auflösungen jenseits von WXGA
     
  12. #10 M40plusser, 04.10.2005
    M40plusser

    M40plusser Forum Freak

    Dabei seit:
    24.08.2005
    Beiträge:
    142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Mein Notebook:
    Samsung X60-T2300 Chane
    14556

    Hallo,

    Verbreitung von WXGA und daher der Vergleich mit SXGA+, das leuchtet mir ein.
    Letztllich ist das Ganze ja eh fast schon eine philosophische Frage, ob man 4:3 oder 16:10 (5:3) bevorzugt.

    Wenn man sich die Entwicklung anschaut, geht der Trend ja massiv in Richtung Widescreen. Selbst IBM ist ja mit der Z-Serie aufgesprungen.
    Samsung bringt mit dem M70 und dem X01 auch nur Widescreens neu heraus, löst also den 4:3 X10plus durch einen 5:3 X01 ab. Mit Q30, X50 und M40 gibt es ja in den anderen Klassen bereits Widescreens.
    Sony bietet fast nur noch Widescreen-Laptops an (bis auf die 14"er der neuen BX-Serie). Etc.

    Daher stelle ich mal eine neue Behauptung in den Raum:
    In wenigen Jahren gibt es keine 4:3er Laptops mehr und die Widescreens bieten wegen HDTV alle die WUXGA-Auflösung mit 1920x1200 Pixeln oder werden sogar zu richtigen 16:9ern mit 1920x1080 Pixeln. Zu gewagt?

    VG!
     
Thema:

Breitbild für Textverarbeitung Pros/Cons

Die Seite wird geladen...

Breitbild für Textverarbeitung Pros/Cons - Ähnliche Themen

  1. Breitbild oder nicht

    Breitbild oder nicht: Hey Leute ma ne ganz einfache Frage, möchte mir n Notebook zulegen, vorrangig zum Fimle gucken, is es da sinnvoll, sich ein Breitbild Laptop zu...
  2. Spielen im Breitbild-Format

    Spielen im Breitbild-Format: Hallo, da ich mit meinem neuen Notebook praktisch neu in die Breitbild-Welt einsteige und auch gerne mal was zocke, würde es mich...
  3. Kaufberatung für Laptop bis zu 400€

    Kaufberatung für Laptop bis zu 400€: Hallo wieder einmal, ich bin wieder auf der Suche nach einem Laptop für einen Freund. Danke im vorraus für eure Hilfe :) Wie hoch ist dein...
  4. Suche Chipset Treiber für Vaio VGN-A417m für Windows 7

    Suche Chipset Treiber für Vaio VGN-A417m für Windows 7: Hallo liebe Leute, da wir ja alle mit der Zeit gehen müssen habe ich auf mein betagtes Notebook (VGN A417m/AuslierferungsBS: Windows XP) Windows...
  5. Suche Notebook für Office surfen und unaufwendige Spiele

    Suche Notebook für Office surfen und unaufwendige Spiele: Ich suche schon seit längerem nach einem neuen Notebook da mein altes lenovo thinkpad langsam den Geist aufgibt. Meine erwartungen wären...