Testbericht IBM/Lenovo T60 1951-4QG (UD04QGE)

Diskutiere Testbericht IBM/Lenovo T60 1951-4QG (UD04QGE) im Lenovo Testberichte Forum im Bereich Lenovo Forum; IBM/Lenovo T60 1951-4QG (UD04QGE) Da mein T60 vor 2 Tagen endlich bei mir eingetroffen ist und vielleicht noch andere Studenten über den Kauf des oben ...


Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 101
 
  1. Testbericht IBM/Lenovo T60 1951-4QG (UD04QGE) #1
    ups
    ups ist offline
    Forum Benutzer Standardavatar

    Standard Testbericht IBM/Lenovo T60 1951-4QG (UD04QGE)

    IBM/Lenovo T60 1951-4QG (UD04QGE)

    Da mein T60 vor 2 Tagen endlich bei mir eingetroffen ist und vielleicht noch andere Studenten über den Kauf des oben genannten T60s nachdenken, hier mal meine bisherigen Erfahrungen zu dem Gerät.

    Habe mir die Formatierung des Tests bei TomW "geliehen", hoffe das ist kein Problem, denn so kann man die Berichte evtl besser vergleichen.

    Notebook Steckbrief
    Intel Core 2 Duo Prozessor T5600 mit 1,83 GHz, 2 MB L2 Cache
    1 GB 667 MHz DDR2
    5400 U/min; 80 GB Festplatte SATA mit Active Protection System
    DVD Multiburner Dual Layer (DVD +/-)
    FlexView TFT; 1400x1050 (SXGA+); 15,0 Zoll (38,1 cm)
    64 MB DDR2 SDRAM; ATI Mobility RADEON X1300
    10/100/1000 LAN, Intel Mini PCI PRO/Wireless 802.11n, 56K Int. Modem, Bluetooth
    Intel High Definition Audio
    IBM UltraNav (Touchpad+TrackPoint)
    3x USB 2.0-Ports, VGA, Kopfhörer, ext. Mikrofon, RJ-11, RJ-45
    1 x PCMCIA Typ I oder II und ExpressCard/54 oder 34
    Wechselstromadapter 110-240 V
    LiIon Akku, bis zu ca. 6,0 h Betrieb
    Betriebssystem Microsoft Windows XP Professional
    Abmessungen (BxTxH) 329 bis 334 x 268 x 31 bis 36 mm
    Gewicht ab 2,5 kg
    3 Jahre Herstellergarantie (Akku 1 Jahr)
    IBM Embedded Security Subsystem 2.0 & IBM Fingerprint integriert

    Ergonomie und Verarbeitung
    Das T60 ist mein erstes IBM Notebook und ich war zuerst skeptisch, ob es meine hohen Erwartungen erfüllen können würde. Bei meinen Recherchen vor dem Kauf wurde einem ja so einiges an Qualität versprochen, dass T60 erfüllt die Versprechen mit links. Ich habe noch kein so gut verarbeitetes Notebook gesehen, weder bei Bekannten, noch unter den zahlreichen Austellungsstücken bei Mediamarkt und Co, die ich mir relativ regelmäßig anschaue.
    Kein Knarzen, keine Verarbeitungsmängel, mir ist schlichtweg nicht die kleinste Kleinigkeit aufgefallen, die ich bemängeln könnte.

    Displayqualität
    Da ich vor dem Kauf zwischen R60 und T60 schwankte, war ich erstmal im ThinkCenter um mir die FlexView Displays anzusehen. Dort stand ein R60 direkt neben einem T60 und die Entscheidung war schnell getroffen. Seit das T60 jetzt hier ist, habe ich es mal mit meinem Acer TFT verglichen und selbst den Vergleich mit einem Desktop-TFT muss das 15er FlexView nicht scheuen. Abgesehen von einem ca 10% dunkleren Bild, konnte das FlexView in allen Punkten mithalten. Bei der Blickwinkelabhängigkeit war das T60 sogar leicht im Vorteil.
    Die Ausleuchtung ist absolut homogen, sogar in den Ecken. Gestochen scharfes Bild, knackige Farben... Ein Traum!

    Lautstärke und Lüftergeräusche
    Besonders gespannt war ich auf die Geräuschentwicklung. Vom T60 mit X1400 hört man ja öfters, dass dort die Graka dauerhaft über 60°C hat und daher der Lüfter ständig lärmt. Da ich die Rechenleistung nicht wirklich brauche, war ich ganz froh, dass mein T60 "nur" eine X1300 hat und erhoffte mir dadurch auch weniger Lärm durch den Lüfter.
    Tatsächlich bleibt der Lüfter die meiste Zeit stumm. Die GPU hat ungefähr 50°C und bei normalem Office/Internetbetrieb läuft der Lüfter ca. 20% der Zeit mit maximal 50%. Das Rauschen der Festplatte, dass TomW bei seinem T60 beschrieben hat, existiert bei meinem ebenfalls. Dadurch wird der Lüfter quasi übertönt. Allerdings find ich das nicht wirklich störend, da es wirklich nur wahrnehmbar ist, wenn es im Raum wirklich komplett ruhig ist. Bei normalen Hintergrundgeräuschen nehme ich das leichte Rauschen nicht bewusst war.

    Arbeitsgeschwindigkeit und Gaming
    Flaschenhals bei meinem T60 ist eindeutig die Festplatte. Die zwei CPU Cores laufen idR bei unter 20% Last und 1 GHz. Anscheinend schafft die Festplatte selbst beim Starten von Programmen die Daten seltend schnell genug zu der CPU, dass diese wirklich auf 100% kommt. Im Moment ist das für mich kein Problem, da ich keine Festplattenintensiven Anwendungen benutze. Auf Dauer gesehen werde ich die Festplatte aber irgendwann gegen eine schnellere austauschen. Hat den Vorteil, dass sich noch mehr Power quasi nachträglich aufrüsten lässt.
    Zum Gaming kann ich noch nicht so viel sagen. Habe eben einmal Guildwars installiert und zu meiner Überraschung läuft das unglaublich flüssig und lädt sogar deutlich schneller, als auf meinem Desktop. Scheinbar halten sich die Festplattenzugriffe im Rahmen und die CPU kann hier ihre volle Power ausspielen.

    Akkulaufzeit
    Die Herstellerangabe von 6 Stunden scheint mir doch arg überzogen, wenn man realistisch arbeiten möchte. Alles aus und Display auf min Helligkeit mag auf über 5 Stunden kommen, aber selbst daran zweifele ich. Allerdings habe ich auch noch nicht mit dem Akku gearbeitet. Denke er wird ca 3-4h durchhalten.

    Persönliches Fazit
    Ein Traum von einem Notebook, werde wohl nie wieder ohne ein Thinkpad leben können. 1A Verarbeitung, viele sinnvolle Zusatztools, Ultranav (roter Mausersatz auf der Tastatur), Hammer-Display sind nur einige der Gründe... Die minimalen Schwächen bei der Lautstärke stören mich persönlich nicht weiter, mag aber sein, dass manche Leute dies als Minuspunkt werten würden.
    Im Auslieferungszustand ist ein sehr zugemülltes WinXP installiert (u.a. auch Google Programme). Wenn dieses ausgetauscht wird, hilft einem der "Software Installer" bei der Installation aller wichtigen Programme und Treiber. Die IBM Access Connection wählt jederzeit die aktuell beste, verfügbare Verbindung zum LAN und macht somit den Wechsel von LAN zu WLAN oder Standortwechsel sehr angenehm. Alleine alle Vorteile der Zusatztools zu beschreiben würde jetzt hier diesen Rahmen sprengen

    Von meiner Seite kann ich das T60 uneingeschränkt empfehlen, wenn es auch nur irgendwie ins Budget passt. Allerdings bekommt man auch deutlich mehr für sein Geld als z.B. bei anderen Herstellern.

    Positiv/Negativ - Punkte
    + tolle Verarbeitung
    + sehr gute Eingabegeräte, sehr gute und nützliche Software
    + geniales Display
    (- Lüfter und Festplattenrauschen vernehmbar)
    - teuer

    Sollten noch Fragen offen sein, immer her damit

  2. Testbericht IBM/Lenovo T60 1951-4QG (UD04QGE) #2
    Ultimate Member Standardavatar

    Standard

    hi,

    klasse Test .. freut mich, das du so zufrieden bist. Das mit der Grafikkarte stimmt, das Notebook mit der X1300 ist eindeutig pflegeleichter, die X1400 setzt man am besten mit Powerplay was runter, wenn man sie nicht braucht, dann kommt man auf 50% Lüfter auf Stufe 1, bei dir ist das was pflegeleichter, freut mich zu lesen. Habe auch TPFancontrol gleich draufgespielt.

    IPS Flexview ... lol... muss immer lachen wenn ich lese, Sony hat das beste Display, stimmt, bis man das IPS Display mal gesehen hat

    Zur Festplatte habe ich ja schon was geschrieben, das Rauschen hatte mein Samsung auch, werde das noch dämmen, aber es handelt sich um ein ganz normales Festplattenrauschen.

    Die Software gefällt mir auch super, besonders die Software für den Festplattenschutz ist ganz witzig, man hört wirklich bei Bewegungen, wie die Platte geparkt wird und kann auch sehen, in welcher Lage sich das Notebook gerade befindet.

    Hast schon den Auslieferungsknubbel durch einen aus der Tüte ersetzt ? , die funktionieren deutlich besser, hatte ich auch erst vergessen und mich gewundert, warum mein heissgeliebter Knubbel so schwer ging. Der Trackpoint ist doch einfach nur g... , ne ?

    Zur Verarbeitung .. absolut robust und stabil ... so waren die schon immer ... alleine schon der Displaydeckel mit Staubschutz usw.

    grüsse
    Tom

  3. Testbericht IBM/Lenovo T60 1951-4QG (UD04QGE) #3
    ups
    ups ist offline
    Forum Benutzer Standardavatar

    Standard

    Hi Tom!

    Bei mir ist die HD von Toshiba, aber wie schon geschrieben, das Rauschen ist gleich. Stört mich aber nicht so besonders, evtl werde ich das mit dem Dämmen auch mal probieren, wenn ich langeweile habe
    Dann dürfte das T60 aber auch wirklich 80% der Zeit lautlos arbeiten...

    Beim Display kann ich Dir nur zustimmen. Wenn ich bei uns anner Uni die ganzen Leute mit den spiegelnden Displays so sehe, kann ich echt nur Mitleid haben. Aber selbst die matten schlägt das FlexView mit links.

    Das mit der Neigung des T60 habe ich den den Treibern auch schon gesehen. Lustige Sache, auch wenn ich der Meinung bin, dass das nen bisschen sehr vorsichtig gehandhabt wird. Sobald ich das Book auch nur um 2cm anhebe, parkt der die HD. Naja, evtl ändere ich die Einstellungen da mal ein wenig, andererseits, lieber zu früh parken, als zu spät

    Ersetzt habe ich den Knubbel noch nicht, werde ich morgen mal testen. Arbeite zu Hause eigentlich immer mit externer Maus, aber wenn mal keine da ist, ist das Teil einfach genial. Wegen meiner hätten sie das Touchpad direkt weglassen können.

    Beim Displaydeckel gefällt mir auch diese leicht aufgeraute Beschichtung sehr gut. Fühlt sich super an und sieht sehr edel aus (wie das ganze Book, auch wenn viele sagen, dass die IBMs langweilig aussehen würden)...

    Das man den Fingerabruck nur einmal scannen muss für Power-On und Windows Passwort ist auch gut durchdacht. Überlege noch, ob ich damit jetzt noch die komplette Festplatte verschlüsseln soll. Kann man das später rückgängig machen zwecks Verkaufs der Platte?

    MfG

    Mirko

  4. Testbericht IBM/Lenovo T60 1951-4QG (UD04QGE) #4
    Ultimate Member Standardavatar

    Standard

    hi Mirko ..

    ja den Knubbel ersetzen .. der ist wohl eher für den Transport gedacht und die in der Tüte sind die normalen, hatte mich schon über das Aussehen gewundert.

    Der Festplattenschutz steht default auf Hoch .. stell auf mittel um, dann schützt er nicht schon das verrücken um 2 cm ...

    Zum Aussehen.. naja. man sieht die Thinkpads halt oft in Gebrauch bei Admins usw. da werden die auch nicht so doll gepflegt, also ein nagelneues T60 sieht sehr edel aus, mir gefällt es optisch sehr gut, der Deckel oben könnte was glänzender sein, aber aufgeklappt sehr edel.

    Ja bis auf den Lüfter wirklich ein super Notebook, aber den Lüfter hört man im Büro überhaupt nicht, ist aber gut, das in den Testberichten zu erwähnen, auch wenn er bei dir ja nur noch 20 % der Zeit ruhig vor sich hin rauscht.

    Ich habe mir ein 250 MB Securedrive angelegt, reicht erstmal für den Anfang.

    grüsse
    Tom

  5. Testbericht IBM/Lenovo T60 1951-4QG (UD04QGE) #5
    Forum Freak Standardavatar

    Standard

    Toller Testbericht
    Jetzt bin ich umso mehr auf das T60 gespannt. Habe mir ebenfalls das UD04QGE bestellt. Leider hat Nofost es bisher noch nicht versendet, obwohl seit Freitagmorgen der Status im Kundenmenüe auf "Bestellung wird versandt" steht. Na ja, wird schon noch kommen

    Grüße,
    Stefan

  6. Testbericht IBM/Lenovo T60 1951-4QG (UD04QGE) #6
    Forum Newbie Standardavatar

    Standard

    Hallo,

    und toller Bericht.

    Genau dieses Notebook möchte ich mir diese Woche auch kaufen. Da ich keine Spiele spiele, brauche ich auch keine starke Grafikkarte.

    Hast meine Kaufabsichten mit deinem Bericht verstärkt.

  7. Testbericht IBM/Lenovo T60 1951-4QG (UD04QGE) #7
    ups
    ups ist offline
    Forum Benutzer Standardavatar

    Standard

    Hi!

    Freut mich, wenn ich helfen konnte. Habe mein Book auch von Nofost, da hat der Versand auch 2 Nächte gedauert. Liegt aber wohl eher an der Post

    Ich rate übrigends, den Stromsparmodus des WLANs auszuschalten. Habe mich heute den ganzen Tag gewundert, warum meine Inet-Verbindung öfters abreisst. Die Einstellung "Sehr sparsam" ist wohl eher etwas für Leute, die direkt neben dem AP arbeiten oder dessen Sendeleistung getuned haben.

    MfG

    Mirko

  8. Testbericht IBM/Lenovo T60 1951-4QG (UD04QGE) #8
    Forum Master Standardavatar

    Standard

    Danke für den Testbericht. Ich muss mir das Teil wirklich mal live anschauen, klingt ja sehr verlockend. Meine endgültige Kaufentscheidung werde ich spätestens auf der Cebit treffen

    Ich hoffe, dass ich nicht nerve, aber da du ja auch nen 3D-Spiel installiert hast, würde mich interessieren, wie hoch die Score beim 3D-Mark 2005. Dann hätten wir einen sehr guten Vergleich zwischen X1300 und X1400.

    mfg ferrari987

  9. Testbericht IBM/Lenovo T60 1951-4QG (UD04QGE) #9
    Forum Freak Standardavatar

    Standard

    Habe eben mein T60 von Nofost in Empfang nehmen dürfen. Habe dann gleich mal alles ausgepackt und momentan aklimatisiert sich das gute Stück noch ein wenig, bevor ich es dann einschalte.
    Deswegen habe ich Zeit, mir jetzt mal ein wenig die Verarbeitung anzusehen. Das es hier und da mal ein wenig wackelt, ist ja normal. Ich erwarte ja auch nicht unbedingt ein bombensicheres Notebook. Aber wenn man im Bereich der Esc-Taste ein wenig Druck ausübt, biegt es sich schon etwas durch. Habe mal ein kleines Video (DivX, ca. 1,60 MB) gemacht:

    http://justnafets.de/stuff/t60.avi

    Ist das normal?
    Wie gesagt, nur mein erster Eindruck. Das Notebook ist auch noch kalt und war noch nicht eingeschaltet.

    Grüße,
    Stefan

  10. Testbericht IBM/Lenovo T60 1951-4QG (UD04QGE) #10
    Ultimate Member Standardavatar

    Standard

    *lol* hier und da mal was wackelt .. fällt deins schon auseinander oder was meinst du ?

    Zur Tastatur .. IBM Service anrufen, bekommst eine schicke neue wenn es dich stört...

    grüsse
    Tom

Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte

Testbericht IBM/Lenovo T60 1951-4QG (UD04QGE)

Ähnliche Themen zu Testbericht IBM/Lenovo T60 1951-4QG (UD04QGE)


  1. Testbericht IBM/Lenovo T60 2007-FVG: IBM/Lenovo T60 2007-FVG (UTOFVGE) Notebook Steckbrief Hersteller: Lenovo CPU: Intel Core 2 Duo T5600 (1.82 GHz/ 2 MB/ FSB667 Merom 64 Bit)...



  2. Testbericht Lenovo 3000 N100: Lenovo 3000 N100 (0768) Hersteller: Lenovo Modell: 3000 N100 CPU: Intel Core Duo T2300 (1,66Ghz) Speicher: 1,5GB DDR2 RAM (PC5300, 667Mhz)...



  3. Testbericht - Lenovo X60 Tablet - XGA Version: Da ich mein X60T jetzt einige Tage durchorgeln konnte, hier meine Eindrücke: Verarbeitung: Die Verarbeitungsqualität macht auf mich einen...



  4. Testbericht IBM/Lenovo Z61m 9450-H9G: IBM/Lenovo Z61m 9450-H9G (UA0H9GE) Notebook Steckbrief Core 2 Duo T5500 2x 1.66GHz • 1024MB (2x 512MB) • 80GB • DVD+/-RW DL • Intel GMA950 Grafik...



  5. Lenovo T60 1951-4QG - Hardware, Linux, Alternativen: Ich bin in diesem Forum auf die Schüler- und Studenten-Aktion aufmerksam geworden, bei der das T60 1951-4QG recht günstig vertrieben wird. Die...


Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite