Vaio (diverse) Hardware-kodierung made by sony ?

Dieses Thema im Forum "Sony VAIO Forum" wurde erstellt von Peter_F, 11.11.2010.

  1. #1 Peter_F, 11.11.2010
    Zuletzt bearbeitet: 11.11.2010
    Peter_F

    Peter_F Forum Benutzer

    Dabei seit:
    02.10.2010
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    noch nichts eingetragen
    Hallo zusammen, durch den Austausch der Orginal-HDD gegen eine kleinere aber schnellere SSD bei meinem VPCF13Z1E bin ich auf ein Thema aufmerksam geworden:

    "Hardware-Kodierung bzgl. eingebauter HDDs(!) bzw. SSDs(?)"

    Wollte um Rahmen des Laufwerkstausches die Funkrionalität der (versteckten) Recovery-Partition erhalten und habe diese sektorenweise auf die neu eingebaute OCZ Agility II SSD geklont. Bei Versuch mittels F10-Taste (Recovery nachdem Vaio Logo erscheint) bzw. mit am Anfang erstellter (4) Sony Recovery-DVDs eine Systemwiederherstellung auf Sony-Werkszuszand zu machen, bricht Vaio Care Rescue mitten im Prozess (nach dem Schritt: "Datenbackup") ab bzw. bleibt einfach hängen. Während meines ausgedehnten eMail-Verkehrs mit Sony bin in ich mir wie ein unmündiger Kunde vorgekommen, da lt. Support die Festplatten der Vaios:

    "...Hardware-kodiert und im System eingebunden sind...so das zu 90% andere Festplatten (SSDs) nicht funktionieren werden.

    SCHÖNE AUSSICHTEN BEI EINEM 1600,- EURO LAPTOP!

    Man hat somit keine Möglichkeit den Orginalzustand bei Auslieferung des Gerätes auf einen neuen System-Datenträger (in diesem Fall SSD) wiederherzustellen :(Va
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. JoeP

    JoeP Forum Benutzer

    Dabei seit:
    05.01.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    Lenovo G780
    Moin,

    ... auch nicht per gebrannter Recovery-DVD?

    Gruß,
    Jörg

    ... der sein Vaio gebraucht ohne vorhandene Recovery-Partition bzw. DVD gekaauft und alles "zu Fuß" installiert hat ;)
     
  4. #3 Geronimo, 12.11.2010
    Geronimo

    Geronimo Forum Stammgast

    Dabei seit:
    17.05.2008
    Beiträge:
    486
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    CH
    Mein Notebook:
    VAIO FE41S
    @JoeP
    .........
     
  5. JoeP

    JoeP Forum Benutzer

    Dabei seit:
    05.01.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    Lenovo G780
    Hmmm, war wohl doch noch zu früh heute morgen :rolleyes:

    Hast recht, wer lesen kann ...

    Nichts für ungut :D
     
  6. #5 Peter_F, 12.11.2010
    Peter_F

    Peter_F Forum Benutzer

    Dabei seit:
    02.10.2010
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    noch nichts eingetragen
    Kein Thema! :D

    Die neuste Info, die ich nun erhalten habe besagt, dass "...die Recovery-DVDs den Treiber für die orginale Festplatte mit integriert..." haben...

    Seltsam, seltsam seltsam. Ich bin mit einem sehr netten Amerikaner in Kontakt, der die F11 und F12 Serie gut kennt und sich schon an sehr vielen Diskussionen im Forum auf notebookreview.com beteiligt hat. Er kann den ganzen Aufwand auch nicht verstehen und probiert nun das gleiche Szenario bei seinem Vaio auch einmal um diesen (sehr unbefriedigenden Sachverhalt) nachvollziehen zu können. Wenn es eine software-/treiberseitige "Sperre" ist kann man vielleicht etwas dagegen tun. Paralell dazu werde ich bei einigen Foren mal recherchieren ob es jemanden gibt der sich mit Bios-Mods auskennt und vielleicht darüber mehr Licht ins Dunkel bringen kann...evtl. haben andere Hersteller ähnliche Dinge auf Lager...(sicherlich nur zu Qualitätszwecken mit zu 100% kompatibel getesteten HDDs *schmunzel)

    Interessant wäre es auch wenn es jemanden gäbe, der ein Vaio F11/F12 oder F13 mit Orginal-SSDs von Sony bezogen hat. Hier müssten ja dann die Recovery-DVDs zumindest in dieser Konfiguration in der Lage sein eine Recovery-Partition anlegen zu können und dann letztendlich auch davon eine komplette Systemwiederherstellung initiieren zu können. Was ich mit meiner "preiswerteren, nicht Sony-SSD" auch versuche....

    Ich sage nur...1600,- Euro für ein Gerät bei dem man (aus welchen Gründen auch immer) sehr beschnitten wird!
     
  7. R10

    R10 Ultimate Member

    Dabei seit:
    10.09.2006
    Beiträge:
    5.495
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Mein Notebook:
    Sony Vaio Z
    Nichts neues, war schon immer so das die Recovery nicht funktioniert mit den meisten alternativen HDDs / SSDs. Was ich dann aber nicht verstehe, wenn du die Recoverypartition offensichtlich erfolgreich klonen kannst, wieso machst du das nicht einfach mit der ganzen Systempartition.

    Sicher dauert länger das Klonen, aber wenn du dann noch einrechnest, dass die Recovery noch ausgeführt werden müsste (bei deiner Variante) gehts eher schneller.


    lg R10


    Ps. Ist doch genrell nichts neues, dass kein Hersteller von egal welchem Produkt es gerne hat wenn die Kunden daran herumbasteln. Das ist aber nicht nur bei Sony so. Und das hat auch nichts mit dem Preis zu tun.
     
  8. #7 Lightspeed, 12.11.2010
    Lightspeed

    Lightspeed Forum Stammgast

    Dabei seit:
    14.09.2006
    Beiträge:
    395
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    Sony VPCZ139
    Warnung vor Sony? Eher Warnung vor dem User.

    1. Erster Fehler: sektorenweise klonen.
    2. Zweiter Fehler: der Versuch nur Recovery Partition zu klonen um vor ihr die Recovery durchzuführen.

    Es wurde bereits bei notebookreviews ein problemloser Umzug von HDD auf SSDbeschrieben. Welche Gründe gab es so (von den Recovery DVDs Vollsystemwiederherstellung zu machen) nicht zu verfahren? Wo bleibt das Bild, das Du nachliefern wolltest?
     
  9. #8 Peter_F, 12.11.2010
    Peter_F

    Peter_F Forum Benutzer

    Dabei seit:
    02.10.2010
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    noch nichts eingetragen
    @ R10

    Ein Recovery an sich, d.h. von der Orginalfestplatte kann ich machen. In der Form, als dass ich die dort vorhandene Systempartition mit jungfräulichen "Sony-Windows7" (welches ich mittels Recovery-Funktion auf der Orginalfestplatte noch gemacht habe) sicher auf die SSD klonen kann. Das funktioniert auch wunderprächtig - das System läuft. Es wäre jedoch einfach praktisch wenn die besagte Recoveryfunktion (egal ob von den Recovery-DVDs oder von der versteckten Recovery-Partition) einfach so auch (auf einer SSD) funktionieren würde. Das hat nichts mit Bastelei zu tun.

    @L

    Einen Guide für einen problemlosen Umzug von HDD auf SSD wie auf notebookreviews beschrieben ist nicht mein Problem. Ich habe ja ein Windows7-System welches auf der SSD funktioniert. Ich könnte zusätzlich ja auch ein komplett neues Windows7 auf die SSD installieren. So viel Verständnis der Materie habe ich nach den vielen Jahren schon :)

    Das hat auch nichts mit Schutz vor dem User zu tun :D Sicherlich verfährt Sony wie auch andere (qualitätsbewußte) Hersteller.

    Ich wehre mir nur gegen einen Support, der Dir keine Frage richtig beantwortet und immer nur auf das Nötigste eingeht :rolleyes:
     
  10. Anzeige

    Auf der Suche nach Notebook-Zubehör?
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Brunolp12, 12.11.2010
    Brunolp12

    Brunolp12
    Moderator

    Dabei seit:
    06.11.2006
    Beiträge:
    11.497
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelfranken
    Mein Notebook:
    Thinkpad SL510 & iBrett
    jetzt versteh ich langsam nicht mehr, was nun geht und was nun nicht geht.

    Einfach mit den Ur- RecoverMedien (die irgendwann nach dem Kauf mal erstellt wurden) - nicht mit einer geclonten Partition, die neue Platte einteilen und komplett (System, Bootloader und Recover-Partition) Wiederherstellen, wäre das möglich oder wäre das nicht möglich?
    (ich habs mit meinem Vaio von 2006 noch so hin bekommen, aber wenn, dann hat Sony das später geändert)
     
  12. #10 Closertogod, 13.11.2010
    Closertogod

    Closertogod Ultimate Member

    Dabei seit:
    24.12.2006
    Beiträge:
    1.667
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    Sony AR31S; TZ31VN, Z4X Spezi
    Neue Platte/SSD rein und dann recovern mit DVDs. Nichts kodiert ......

    Habe ich so gehört von Eienm der die Teile repariert.
     
Thema:

Hardware-kodierung made by sony ?

Die Seite wird geladen...

Hardware-kodierung made by sony ? - Ähnliche Themen

  1. "Macken" made by Intel®

    "Macken" made by Intel®: ---------- Probleme mit neuem "Cougar Point" Chip, der Teil der Chips ist, die zu Intels neuem Notebook-Prozessor mit dem Codenamen "Sandy Bridge"...
  2. Ahnungsloses Mädel sucht Laptop - HILFE

    Ahnungsloses Mädel sucht Laptop - HILFE: Hallo ihr Lieben, die sich mit Notebooks auskennen! Ich habe zurzeit (noch) einen Fujitsu Siemens Amilo, der ca. 7 Jahre alt ist, und nun...
  3. Neue Produktion in Polen (Made in Poland), Erfahrungen?

    Neue Produktion in Polen (Made in Poland), Erfahrungen?: Hallo Zusammen, mein Dell Latitude D630, welches morgen geliefert werden soll, wurde im neuen Dell Werk in Polen (Lodz) produziert. Gibt es...
  4. Acer TravelMade 430 Grafik-Problem

    Acer TravelMade 430 Grafik-Problem: Hallo, habe ein Acer Travelmade 430 im Einsatz, hauptsächlich zur Präsentation und Office-Anwendungen. Jetzt habe ich ein gravierende...
  5. Frage zu Travelmade 240 und 290 recovery CD´s!

    Frage zu Travelmade 240 und 290 recovery CD´s!: 17008 Hi, hab ja das travelmade 240. so nun hab ich auf der recovery cd nur XP home drauf. ein bekannter von mir hat noch recovery cd´s...