Prozessorauslastung/ Abstürze bei Medion MD5400

M

mafa

Forum Newbie
Hallo, ich hab ein etwas älteres Medion Notebook das mich etwas nervt.

zum System:

P4 2.53Ghz Desktop Prozessor
512Mb Ram
Geforce 4 440 Go (64mb)

Win XP SP2
Firewall: Zone Alarm
Vierenschutz: Antivir

Mein erstes Problem sieht folgendermaßen aus:
Selbst im Grundbetrieb hab ich schon oft Prozessorauslastungen von 35%,
(Explorer 10%, Vsmon (gehört zu zonealarm) 10% usw...
Starte ich Firefox bin ich gleich auf 80-90% oben und bei jedem seitenaufbau hab ich volle Prozessorauslastung.
ganz schlimm wirds zb wenn ich winamp in kombination mit der firewall laufen hab, da geht die firewall auf 70% prozessorauslastung rauf.
das kanns doch auch nicht sein, oder?

system hab ich vor 2 wochen neu aufgesetzt, hat nichts gebracht.

Mein 2tes Problem ist für mich schon viel ärgerlicher.

Mehrmals täglich bleibt mein system einfach stecken!
Soundkarte, Festplatte usw schalten ab, Bild bleibt stecken.

woran kann das liegen?
am häufigsten kommt dieses problem vor wenn ich die soundkarte irgendwie in betrieb haben.
kann das ein temperatur problem sein?
Eventuell in zusammenhang mit der ungewöhnlich hohen Prozessorauslastung?

oder vielleicht von der Grafikkarte?
ich habe permanent einen 21'' CRT Monitor angeschlossen der mit 1600x1200 fährt, ich vermute das das die GK mehr belastet als der normale Notebook Schirm?

Oder kanns auch ein Fehler des Arbeitsspeichers sein?

ich kenn mich leider nicht gut genaug aus, und weiß daher nicht was ich versuchen kann um diese Probleme in den Griff zu bekommen

Wollte mir eh schon einen vernünftigen PC kaufen, nur übersteigt das grad meine finanziellen Mittel, wäre mir dadurch sehr recht wenn ich mit dem Notebook noch eine Zeit lang arbeiten könnte
 
Schripsi

Schripsi

Ultimate Member
Bei den Abstürzen würde ich ebenfalls auf ein Temperaturproblem schließen. Der P4 ist halt nun kein Notebookprozessor und wird ziemlich heiß.
Was nun die Prozessorauslastung betrifft, muss ich passen. Normal ist das jedenfalls nicht, so wie du es schilderst.
Überprüfe mal mit Hilfe des Gerätemanagers, ob alle Treiber korrekt installiert sind (Grafikkarte, Soundkarte) und checke auch, dass du überall die aktuellsten Versionen verwendest. Außerdem schau bei den Laufwerken (Festplatte, DVD), ob sie nicht eventuell im PIO-Modus arbeiten. Das müsste sich allerdings auch in einer generell deutlich langsameren Systemgeschwindigkeit widerspiegeln.
 
M

mafa

Forum Newbie
Außerdem schau bei den Laufwerken (Festplatte, DVD), ob sie nicht eventuell im PIO-Modus arbeiten

wie kann ich das feststellen?

Überprüfe mal mit Hilfe des Gerätemanagers, ob alle Treiber korrekt installiert sind

Soundkarte und Grafikkarte sind korrekt installiert und "am neuesten Stand"
Hab keine aktuellen treiber für die GK gefunden, der neuseste is auch schon wieder 2 Jahre oder so alt.

ein gerät scheint nicht korrekt installiert zu sein
"pci kommunikationscontroller (einfach)"
anschlüsse funktionieren aber eigentlich alle
könnts an dem liegen?
 
D

d_herbst

Forum Master
Grüße!

Ich würde folgendes versuchen: den CPU möglichst lange unter Volllast laufen lassen (zB mit einem Benchmark), wenn es ein termisches Problem ist müßte dein Noty denn wie gehabt "stecken bleiben".
Sollte das der Fall sein, stell dein Noty ins Freie, nochmal einen Benchmark, und schauen was denn passiert.
Dann hätten wir zumindest mal das Problen festgestellt.

mfg
 
M

mafa

Forum Newbie
also das unbekannte Gerät war mein Modem.
den Treiber hab ich mittlerweile installiert, aber an dem ists ja nicht gelegen

das mit dem Benchmark werd ich Morgen probieren, hab heut keine Lust mehr mich mit meinem Notebook auf den Balkon zu stellen

Nur woran kann die überdurchschittlich hohe prozessorauslastung liegen?
Hab grad alle Prozesse mit Hijackthis überprüft, läuft eigentlich nix was nicht laufen sollt
 
M

mafa

Forum Newbie
so, hab jetzt einen cpu Benchmark gemacht.
System ist stabil geblieben, keine besonderen Vorkommnisse.
Bis auf die Tatsache das alle Testergebnisse erschütternd schlecht waren ist nichts passiert.
Hab auch Tests des Arbeitsspeichers und der Festplatte gemacht.
Alles EXTREM langsam!
Beim Arbeitsspeicher hat mir SiSoftware Sandra den Tip gegeben wegen der geringen Bandbreite irgendwelche Speicher Timing Einstellungen zu verändern.
Ist da was drann? Bandbreite war nur 364MB/s wo anderen 5000 und mehr hatten.
Kanns daran liegen das mein System so langsam ist?

Ich hab dann unabsichtlich den Festplattentest ein 2tes mal gestartet, und dabei is der Rechner dann ganz plötzlich wieder eingefroren.

@ Schripsi
Was hast du mit diesem PIO gemeint?
 
M

mafa

Forum Newbie
ok, platte läuft auf UDMA Modus 2
Also auch an dem kanns nicht liegen

Vielleicht noch eine andere Idee?
 
ThomasN

ThomasN

Ultimate Member
der externe MOnitor belastet die GPU in deinem Fall nicht, also daran liegts nicht
und die Auslastung hattest du gleich nach der Installation des Systems?
Ich würd ja auf irgendein Programm tippen dass die CPU belastet
 
M

mafa

Forum Newbie
die hohe Auslastung hatte ich sofort nach dem Aufsetzen wieder.

mir kommt aber vor, das nachdem ich das Modem das nicht richtig installiert war jetzt richtig installiert hab, die Auslastung runter gegangen wäre.

das mit dem hängenbleiben passiert aber trotzdem regelmäßig
grad gestern wieder....
hab das Notebook wärend ich kurz ausser Haus war laufen lassen (ohne Programme laufen zu lassen) und wie ich zurück war, war der Rechner schon wieder eingefroren.
Wäre komisch wenn es ohne Belastung zu thermischen Problemen kommen würde:confused:
 
DJXtra

DJXtra

Forum Newbie
Hallo Kollegen,

ich hab genau das gleiche Notebook MD5400 und besitze es jetzt 4 Jahre. Nun sitze ich so ziehmlich mit dem gleichen Problem wie du, Mafa. Das einfrieren passiert aber meistens dann, wenn ich mit einem Anti-Viren Programm die Festplatte einem Komplettscan unterziehe, oder wenn ich z.B. zwei Programminstallationen zugleich starte. Irgendwann, so schätze ich, ist es der Festplatte zuviel, sie knattert und knattert und dann macht sie nur noch einen dezentes "Klack" und geht damit in Ruhestellung. Auch hängte sich mein Laptop besonders oft auf beim Windows-Update und bei der Partitionierung vor der Neuinstallation von WinXP. Jetzt habe ich komplett neu installiert. Es war noch nicht mal möglich 3D-Bildschirmschoner einzustellen ohne, dass der Rechner nach Einblendung von fünf Minuten mal wieder nicht reagierte. Das hat doch nicht etwa mit der begrenzten Geschwindigkeit von 4200 U/min zu tun, oder? Ich würde es auch zu gern wissen ...

Das gehört zwar jetzt nicht direkt zum Thema, aber Mafa, du hast doch sicher 256MB RAM-Speicher nachgerüstet? Wenn das der Fall war, hat es für dich ein Geschwindigkeitsvorteil gegeben in Verwendung von Programmen und Spielen?

Gruß,

DJXtra
 
Schripsi

Schripsi

Ultimate Member
DJXtra schrieb:
Das hat doch nicht etwa mit der begrenzten Geschwindigkeit von 4200 U/min zu tun, oder?
Definitves Nein. Die 4200 RPM sind die übliche Drehgeschwindigkeit bei Notebookfestplatten und nicht etwas Außergewöhnliches. Dann hätten ja viele Notebooks ein Problem.
 
R

rudi02

Forum Benutzer
ohne jetzt was zu unterstellen, WIE hast du das System neu aufgesetzt? CD rein und z.B. Windows reparieren lassen oder so? also übergebügelt über das vorhandene Windows? Das behebt oft nicht die Probleme. Sinnvoll wäre, die Partition richtig formatieren und dann neu aufsetzen. Solltest du es so gemacht haben, ignoriere den Hinweis hier.
 
DJXtra

DJXtra

Forum Newbie
Hallo,

entschuldige, da liegt ein Missverständnis vor: hab komplett neu partitioniert und formatiert. Während der Partitionierung mit Hilfe der WinXP-CD trat das Einfrieren-Problem auch öfter mal ein. Dieser Bug verschwand also NICHT nachdem ich KOMPLETT NEU aufgesetzt hatte! Vielleicht nur eine Einstellungssache im BIOS?

Hab neuerdings gemerkt das der Rechner Defragmentierung lieber hat als auf Virensuche zu gehen, obwohl beides sehr rechnenintensiv ist. In Win2k Pro sind bisher noch keine Abstürze solcher Art gewesen,

Gruß,

DJXtra
 
T

thamane

Ihr seid nicht allein ...

Schaut z.B. mal in das Forum hier: http://staschke.de/ap/forum/, oder sucht im Internet nach "MD-5400 Überhitzung"

Ich habe auch einen MD5400, und er bleibt auch unter XP manchmal einfach stehen, besonders wenn Antivir die Festplatte durchsucht, oder wenn aufwändige Installationen laufen. Unter Windows meist, und unter Linux immer, wird er einfach nur furchtbar langsam.

So wie ich das verstehe, liegt das am eingebauten Throttling des P4, der, wenn er heiß wird, sich aus Selbstschutz heruntertaktet (bzw. Pausen einlegt). Das bedeutet, je mehr man den Rechner belastet, desto heißer wird er, und desto langsamer wird er. Je nach BIOS arbeitet er am Ende mit einer effektiven Geschwindigkeit von 12,5%, dh. statt eines 2,5 GHz Laptop hat man einen mit 300Mhz. Das ist natürlich nicht berauschend...

Unter Windows XP SP2 zumindest zeigt mir ein Rechtsklick auf Arbeitsplatz - Einstellungen die reelle Arbeitsgeschwindigkeit (kann ein paar Sekunden dauern, bis er die Daten hat). Unter Linux (zumindest bei meinen SuSEn) kann ich einfach mit cat /proc/acpi/thermal_zone/THRM/temperature mir die Temperatur, und mit cat /proc/acpi/processor/CPU0/throttling den Status des Runtertaktens anzeigen lassen.

Das Theater liegt zum einen an den verwendeten Desktop-Komponenten, wie dem P4, der sich besonders in dem kleinen Gehäuse stark aufheizt; zum anderen verschmutzt der MD-5400 offensichtlich leicht, denn die Lüfter zu reinigen scheint Wunder zu bewirken... Anleitung: siehe in dem Forum von oben...

Ich hatte den Rechner mal eingeschickt, und Medion hat zumindest laut Werkstattzettel auch eine gründliche Reinigung gemacht, und danach ging es auch eine ganze Zeit lang deutlich besser.

Mein Rechner hat in diesem Moment eine Auslastung von etwa 5-10% (KDE, Firefox, Superkaramba), nach drei Stunden Laufzeit eine Temperatur von 57°C und läuft mit 75%, d.h. 1900 MHz statt 2500 MHz. Was wohl heißt, ich muss meinen auch wieder reinigen ;-)

Gruß aus Paris,
thamane
 

Ähnliche Themen

Asus Notebook und Windows 7

Sucheingaben

Md 5400 welche Festplatte

Oben