Erfahrungsbericht Sony Vaio FZ31S / Lüfterproblematik

Dieses Thema im Forum "Sony VAIO Forum" wurde erstellt von dirgro, 15.03.2008.

  1. #1 dirgro, 15.03.2008
    Zuletzt bearbeitet: 15.03.2008
    dirgro

    dirgro Forum Newbie

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    noch nichts eingetragen
    Hallo liebe Leute!
    Da ich bisher dieses Forum als Informationsquelle genutzt habe, möchte ich nun meine Erfahrungen zurückgeben. Wen meine Eindrücke zur Verarbeitung, Displayqualität und sonstiger Hardware nicht interessieren, sondern mehr über die Arbeitsweise des Lüfters erfahren möchte, kann den ersten großen Abschnitt getrost überspringen.

    Ich hatte mir nach langem anfänglichem Informationensammeln ein Sony FZ31S zugelegt.
    Zunächst kurz die positiven Seiten, die mir aufgefallen sind. Das Gerät ist, wie man es hier auch über die Serien FZ11 und FZ21 zuvor liest, sehr gut verarbeitet. Nichts knarzt, alles wirkt sehr stabil und hochwertig verarbeitet mit präzisen, gleichmäßigen Spaltmaßen. Einzig der Akku sitzt etwas locker, es besteht aber zu keinem Zeitpunkt die Gefahr, dass sich dieser selbstständig lösen könnte. Da viel darüber spekuliert wurde, kann ich nochmals bestätigen, dass das Gerät im Bereich der Lautsprecher wie das höhere FZ31Z über eine sehr hochwertig erscheinende Aluminium-Leiste verfügt!
    Ein wichtiger Punkt ist für mich das Display gewesen, da das Gerät meinen Desktop ersetzen soll, wo ich einen Eizo S1910 (PVA Panel) nutze. Die Blickwinkel des Sony Double-Lamp Displays sind für ein Notebookdisplay ausreichend bemessen, gerade in der horizontalen Ebene, in der vertikalen würde ich mir jedoch ein paar Grad mehr Freiheit wünschen. Die Helligkeit ist dank 2 Lampen Technologie mehr als ausreichend, im Gegenteil, sie ist einfach großartig dimensioniert. Leider aber leidet die Ausleuchtung sichtbar. So sind der rechte, sowie bei mir insbesondere der linke Rand leicht sichtbar dunkler ausgeleuchtet, was manchmal beim Lesen von Texten auf verschiedenen Internetseiten von links nach rechts stören kann. Die Farbwiedergabe war nicht mit der Präzision und Neutralität des Eizo vergleichbar, liefert aber ein subjektiv gutes Ergebnis. Einige Farben wirken auf dem Sony etwas zu stark gesättigt. Dieser Effekt hält sich aber in Grenzen, so dass auch ich damit gut leben kann. Farbverläufe zeigen sich fein aufgelöst und ohne sichtbare Abstufungen. Den oft besagten Gelbstich kann ich in keiner Weise bestätigen. Das Bild ist, nachdem ich es in diversen Geschäften selbst verglichen habe, aber klar wärmer als das anderer Notebooks. Dies liegt schlichtweg daran, dass die meisten Notebook-Displays klar blaustichig und eher zu gering gesättigt sind. Dem Sony kann ich also auch im Vergleich mit anderen Notebooks weiterhin keinen Gelbstich attestieren. Was den Schwarz-Wert bei absoluter Dunkelheit betrifft, so ist dieser in einem guten Bereich. Bei einem völlig schwarzen Bild scheint am unteren Rand leicht die Hintergrundbeleuchtung durch, jedoch in einem – subjektiv – absolut erträglichen Maße, solange man die Helligkeit nicht voll aufgedreht hat, was in dunklen Räumen eh zu hell wäre. Dem Filmgenuss im Dunkeln steht insgesamt mit kleineren Abstrichen nichts im Wege, zumal die Farbwiedergabe schöne, sehr gut kontrastierte Filmbilder erzeugt.
    Insgesamt ist das Notebookdisplay des Sony das beste, was ich bisher gesehen habe, auch wenn es, wie zu erwarten war, mit hochwertigen Monitoren, beispielsweise mit VA Panel, nicht mithalten kann.
    Aufgefallen war mir noch das Touchpad, dass insgesamt gut reagierte und sich durchaus wie der Rest des Notebooks hochwertig anfühlte, jedoch manchmal den Eingaben nicht vollends präzise folgte. Etwas unangehm ließen sich die beiden Tasten unterhalb des Touchpads drücken. Insgesamt aber ist das Touchpad vollkommen brauchbar.
    Zur weiteren Hardware möchte ich gar nicht viel schreiben, da Standartkomponenten verbaut sind, deren Leistungsdaten aus anderen Notebooks bekannt sein sollten. Einzig auf die verbaute Festplatte möchte ich kurz hinweisen. Bei mir war es ein Toshiba MK2546GSX, welche zwar nicht übermäßig leise ist, aber dafür umso mehr mit guten Übertragungsraten punktet. Das Laufgeräusch war in Form eines konstanten Rauschens wahrnehmbar und auch für die Zugriffsgeräusche gilt das gleiche. Ich habe schon leisere Festplatten gehört, aber die Geräuschkulisse blieb hier im Rahmen. Die 250GB (5400U/min) Festplatte lieferte einen Maximalen Datendurchsatz von 56MB/s, im Schnitt 45MB/s und mindestens 27MB/s. Das ganze bei einer Zugriffszeit von 18,1ms. Diese Werte sind ganz beachtlich im 2,5 Zoll Bereich.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 dirgro, 15.03.2008
    Zuletzt bearbeitet: 15.03.2008
    dirgro

    dirgro Forum Newbie

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    noch nichts eingetragen
    Jetzt zum negativen: Das Lüfterverhalten des Notebooks ist meiner Ansicht nach weiterhin sehr schlecht. So wie es auch über die alten Modelle der FZ21 Serie beschrieben wird, verhält es sich leider auch mit dem FZ31S. Der Lüfter dreht auch unter geringer Last im Office und Internetbetrieb, selbst bei schärfsten Energieeinsparungen, fast ständig. Wenn er aufdreht verändert er ebenso fast permanent in leichter Weise seine Tonhöhe. Manche beschreiben es bei den 21er Modellen als das „sich ändernde Geräusch eines Staubsaugers“ oder das des „durch die Straßen wehenden Präriewindes“. Ich weis jetzt, was diese Leute damit meinen! Einen kleinen Eindruck von dem Geräusch bekommt man bei dieser Tonaufnahme (http://de.youtube.com/watch?v=11SD8OxU73s) , welches ein Besitzer eines FZ11S gemacht hat.
    Selbst wenn die CPU auf minimalen Takt von 800 MHz getaktet wird und rein bei niedrigster Auslastung im Officebetrieb genutzt wird, konnte ich mit dem Tool RM Clock gut beobachten, wann der Lüfter anläuft und wann dieser ausgeht. An dieser Stelle sei der kurze Einschub erlaubt, dass RM Clock für die CPU0 einen konstanten Wert von 58°C anzeigte und sich dieser erst bei hoher Hitze Entwicklung änderte. Für die CPU1 war der minimale Anzeigewert von RM Clock 41°C.
    Bei mir war es so, dass sich bei 49°C Temperatur von CPU1 der Lüfter aktivierte und die CPU innerhalb ca. einer Minute zunächst deutlich hörbar und danach langsam in leicht die Tonlagen wechselnden Frequenzen leiser werdend herunterkühlte. Bei erreichen der 41°C Marke schließlich schaltete sich der Lüfter wieder vollständig ab. (Er schaltet sich nicht sofort bei erreichen der 41°C Marke ab, sondern es dauert noch ein paar Sekunden. Ich vermute, dass der Lüfter die CPU noch unter 41°C abkühlt, jedoch RM Clock die niedrigere Temperatur nicht mehr erfasst.) Das ganze funktioniert in den ersten 30 Minuten des Gebrauchs noch ganz gut und wäre, wenn die Tonlage des Lüfters nicht ständig wechseln würde absolut erträglich. Es sei jedoch erwähnt, dass nachdem der Lüfter die CPU innerhalb ca. einer Minute heruntergekühlt hat und sich abschaltet, die Temperatur nach ca. 2-3 Minuten wieder die magischen 49°C erreicht hat und der Lüfter wieder anläuft.
    Dies ist der Optimalfall gewesen! Im weiter fortschreitenden Betrieb tendiert der Lüfter dazu ständig zu laufen (weiterhin nur Office/Internetnutzung!), da er es nicht mehr schafft die Temperatur unter 41°C zu drücken. Dies erledigt er zwar hörbar, aber auf durchaus absolut erträglichem Niveau, jedoch fällt deutlich auf, dass mit sich leicht ändernder Temperatur auch die Tonlage des Lüfters alle paar Sekunden leicht ändert, was beim Arbeiten (Achtung: wieder subjektiver Eindruck!) in einem leisen Zimmer eindeutig stört.
    Ist die CPU gefordert und wird höher getaktet, so ist schnell die 50°C Marke erreicht, ab der der Lüfter deutlich in der Lautstärke zunimmt. Aus meiner Perspektive empfand ich ihn dann abseits der Tonlagenproblematik als recht laut. Geht die Last wieder zurück wird die CPU auch schnell wieder in einen Bereich unter 45°C gekühlt, in dem der Lüfter erträglich laut ist, aber auch dann bleibt die wechselnde Tonlage bestehen.
    Dieses Lüfterverhalten änderte sich durch den oftmals angeführten Tipp das Vaio Powermanagement in den Energieoptionen zu deaktivieren in keiner Weise. Auch das verwenden anderer Grafikkarten Treiber (ich habe verschiedene ausprobiert, siehe http://www.laptopvideo2go.com) brachte keine Unterschiede. Wie teilweise vermutet, dass die Grafikkarte, die wohl nicht ihren Takt bei niedriger Last senken soll, an der großen Hitzeentwicklung und damit dem laufenden Lüfter stark beteiligt ist, kann ich nicht bestätigen. Mit mehreren Tools (Rivatuner, etc.) konnte ich feststellen, dass die Grafikkarte in Abhängigkeit von der Belastung ihren Takt in drei Stufen variierte. Ohne 3D Last taktet die Grafikkarte einwandfrei auf die niedrigste Stufe deutlich herunter.
    Mein Fazit lautet, dass die proportionale Regelung der Lüfterdrehzahl in Abhängigkeit von der CPU Temperatur, die hier verwendet wird, schlecht umgesetzt ist und zu den kleinen aber wahrnehmbaren Schwankungen in der Tonlage des Lüfters führt. Eigentlich sollte dieses Problem einfach zu beheben sein, in dem man für (3 oder 4) genau definierte Temperaturbereiche verschiedene Stufen mit konstanter Lüfterdrehzahl definiert, wie es bei anderen Notebooks auch eingesetzt wird. Schade, dass es hier über mehrere Modellgenerationen einfach nicht möglich gewesen ist sich seitens Sony diesem Problem, was ja sehr viele Leute in diversen Foren moniert haben, anzunehmen. Traurig.
    Ich bin persönlich somit von dem Gerät leider ziemlich enttäuscht, obwohl es ansonsten ein wirklich tolles Notebook ist, welches mich sicher für die nächsten Jahre glücklich gemacht hätte und sein Geld wert ist. Da ich es jedoch hauptsächlich für die alltäglichen Arbeits- und Internetaufgaben in leiser Umgebung einsetzen wollte, blieb mir letzten Endes nichts anderes übrig als das Gerät heute zurückzusenden.

    Ich hoffe trotzdem mit diesem Bericht, interessante Eindrücke geschildert haben zu können, den einen vielleicht zum Kauf des Notebooks angeregt habe oder eben den anderen vor einer kleinen Enttäuschung bewahrt habe.
    Auf weitere Diskussionen hier bin ich gespannt!

    Schöne Grüße,
    dirgro
     
  4. thexm

    thexm Forum Freak

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    137
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    Sony VAIO FZ31S
    Ich habe auch das FZ31S kann deine kritik allerdings nur teilweise nachvollziehen... bei mir schaltet sich der lüfter zwar selten aus, jedoch ändert sich nichts an der tonlage... der lüfter leistet konstant den selben ton... mich stöhrt es nicht. Wenn du das Notebook nur zum Surfen und für word brauchst empfehle ich dir eher das macbook pro (ca 100-200€mehr, "alte" gen.) dieses notebook ist eigendlich lautlos.

    ich habe jedoch eine frage zum FZ31S... Auf dem Desktop werden in der oberen linken ecke ein paar weiße punkte angezeigt... ich habe überlegt ob es pixelfehler ist... jedoch, wenn ich zb. ein spiel spiele (also fullscreen), ist die ecke vollkommen normal... kann mir dazu jemand was sagen? (das selbe gilt auch für sonstige fullscreen-anwendungen (DVDs)
     
  5. #4 manfredo1, 16.03.2008
    manfredo1

    manfredo1 Forum Benutzer

    Dabei seit:
    20.07.2007
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    Sony NR11S/S
    das oben beschriebene lüfterdilemma kann ich bestätigen, sowohl bei einem modell der fz11er-serie wie auch der nr11er; das fz11s habe ich unter anderem deswegen zurückgegeben. beim nr11s - mit gma x3100 - läuft der lüfter unter xp selten, aber wenn, dann der akustischen wahrnehmung entsprechend mit wechselnder umdrehungszahl. ich denke ebenso, dass diese an die cpu-temp in gekoppelt ist, wiewohl der temp-graph in rm-clock zu einer eindeutigen bestimmung wohl zu grob ist. allerdings ist der beim nr11s entstehende lärm weitaus geringer als bei dem zuvor getesteten fz11s, daher habe ich das gerät behalten (auch weils sonst i.w. in ordnung ist). sony scheint sich dieser problematik nicht bewusst werden zu wollen, ähnlich wie bei dem fatalen serienfehler der grv/grt-serie, wo mangelhafte lötstellen mit der zeit die ram-bänke im kalten liessen (wovon auch mein grv schlussendlich betroffen war). angesichts der rasant wachsenden konkurrenz am notebook-markt wohl ein kaum verständliches verhalten.
     
  6. #5 Arni, 16.03.2008
    Zuletzt bearbeitet: 16.03.2008
    Arni

    Arni Forum Stammgast

    Dabei seit:
    27.04.2005
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wienerwald(AUT)
    Mein Notebook:
    Macbook white (Early 2009)
    Das MacBook Pro ist nicht nur leiser als das FZ31S, sondern auch schneller mit der 8600GT(256MB) und dem 2.4GHz Penryn.
    Kostet aktuell 1799.-.
    Ich hatte beide und kann meinem Vorredner nur zustimmen.
    Wer ohne BR-Disc und mit "nur" 2 USB 2.0 Anschlüssen klarkommt UND nicht von Lüftern beim Internet, Surf- und Officebetrieb gestört werden will => MacBook Pro absolute Kaufempfehlung.
    ;)
     
  7. #6 CodeRed, 16.03.2008
    CodeRed

    CodeRed Forum Benutzer

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    noch nichts eingetragen
    Mal ne Frage zum FZ31S:
    Waren bei euch auch die Aufkleber neben dem Mauspad schon aufgeklebt ?
     
  8. #7 Agent Orange, 16.03.2008
    Agent Orange

    Agent Orange Forum Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    noch nichts eingetragen
    du hast noch vergessen, dass in den PROs die LED Bildschirme verbaut sind!
    ich frag mich aber dennoch, wieso man sich einen laptop aus der kategorie consumer kauft, wenn man eh nur basics nutzt wie office und web. gibts doch weit mehr alternativen für,...eeepc is da eher ein spezialfall.
     
  9. Arni

    Arni Forum Stammgast

    Dabei seit:
    27.04.2005
    Beiträge:
    369
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wienerwald(AUT)
    Mein Notebook:
    Macbook white (Early 2009)
    Ja, wer nur Office, Internet benutzt wird mit einem ASUS EeePC auch sein Auslangen finden ;) und spart zusätzlich einiges an Geld.
    Vom Asus EeePC kommen heuer noch weitere Modelle mit größerem SSD und größerem TFT , mehr RAM etc.
     
  10. Anzeige

    Auf der Suche nach Notebook-Zubehör?
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Agent Orange, 16.03.2008
    Agent Orange

    Agent Orange Forum Benutzer

    Dabei seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    noch nichts eingetragen
    jap, die nachfolger des aktuellen eeepc scheinen langsam interessanter zu werden.

    eigentlich gibts ja nur die 2 wege für leute, die ein laptop haben wollen, welches leise, portabel usw. ist, entweder die kommenden subnotebooks a la eeepc für wenig geld (qualität und nutzen eher subjektiv) oder eher die high end subnb. mit laufwerk, led, exklusiven materialien...die jedoch für sein geld mehr als ein eeepc leben aushalten sollten. aber bei beiden konnte ich bis jetzt kaum bis wenige vernehmbare lüftgeräusche wahrnehmen.
     
  12. #10 dirgro, 16.03.2008
    Zuletzt bearbeitet: 16.03.2008
    dirgro

    dirgro Forum Newbie

    Dabei seit:
    22.02.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Mein Notebook:
    noch nichts eingetragen
    Hallo!
    Nun, das Mac Book Pro ist mir auch schon durch den Kopf gegangen und konnte mich in der Tat für das Gerät sehr begeistern und für die gelungene Technik begeistern. Leider aber ist mir der Preis doch zu hoch. Desweiteren ist Blu-Ray eine Anwendung die ich regelmäßigst nutzen werde. Insofern ist gerade mit dem guten Bildschirm, den das für mich passende Notebook unbedingt haben sollte, das Sony FZ31S genau das richtige Modell gewesen.
    Außerdem wollte ich hier bewusst den Fall schildern, in dem die Lüfterproblematik besonders zu Tage tritt! Das ist eben der häufig genutzte Fall des Office und Internertbetriebs.
    Das ein Notebook bei Belastung auf einen Lüfter nicht verzichten kann, braucht nicht weiter erklärt zu werden. Wenn ich - und ja, das tue ich sehr wohl auch, um die Eee PC Diskussion zu beenden - schonmal ein aktuelles Spielchen wage ist der Lüfter weniger problematisch. Aber ein vernünftiges Arbeiten, wenn die Last eben niedrig ist, sollte in dieser Preisklasse ja wohl möglich sein. Um es auch nochmal klar zu machen, nervig ist in erster Linie der Wechsel der Tonlagen, nicht das Lüftergeräusch selbst...
    Zum Abschluss soll es ja hier auch nicht um darum gehen mir anderes Notebook anzudichten, sondern um das Gerät und die Problematik selbst...
    Grüße!
     
Thema:

Erfahrungsbericht Sony Vaio FZ31S / Lüfterproblematik

Die Seite wird geladen...

Erfahrungsbericht Sony Vaio FZ31S / Lüfterproblematik - Ähnliche Themen

  1. Sony VAIO VPC-SE1Z9E/B Erfahrungsbericht

    Sony VAIO VPC-SE1Z9E/B Erfahrungsbericht: Sony VAIO VPC-SE1Z9E/B Hersteller: Sony CPU: Intel Core i7-2640M Festplatte: Serielle ATA 750 GB 5400 U/min Grafikkarte: Intel HD Graphics...
  2. Erfahrungsbericht - Sony VAIO VPCF11S1E

    Erfahrungsbericht - Sony VAIO VPCF11S1E: Auch wenn es hier eine Vorlage für Erfahrungsberichte gibt, gestatte ich mir hier meinen Erfahrungsbericht frei formuliert zu posten. Ich hoffe,...
  3. Erfahrungsbericht - Sony VPC Z11 C5E

    Erfahrungsbericht - Sony VPC Z11 C5E: Sony VPCZ11 C5E über Sonystyle.de Ich habe mir dieses Notebook gekauft, weil man letztes sich verabschiedet hat und ich wieder ein neues...
  4. Erfahrungsbericht Sony VAIO VGN-SR19XN

    Erfahrungsbericht Sony VAIO VGN-SR19XN: Hier mein Erfahrungsbericht zum Sony VAIO VGN-SR19XN: Technische Daten: 13,3 Zoll X-Black III LED-Breit-Display mit 1280x800 Pixel Auflösung...
  5. Vaio FZ Sony Vaio FZ31E - Erfahrungsberichte

    Sony Vaio FZ31E - Erfahrungsberichte: Hi! Hab mich nach langem endlich entschieden und ein Sony Vaio FZ31E bestellt, heute ists angekommen und am nm kann ichs endlich abholen und...