Subnotebook für die Uni: welche Hardware?

Dieses Thema im Forum "Fragen vor dem Notebook Kauf" wurde erstellt von parliament, 04.03.2011.

  1. #1 parliament, 04.03.2011
    parliament

    parliament Forum Newbie

    Dabei seit:
    07.04.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Hallo,

    ich bin auf der Suche nach einem neuen Notebook. Ich kenne zwar meine Anforderungen, bin mir aber nicht sicher, welche Hardware ich dafür benötige.

    Ich suche ein Notebook, mit dem ich vor allem in der Uni arbeiten werde, also überwiegend in der Bibliothek, zum Teil auch in Vorlesungen oder irgendwo dazwischen. Zuhause habe ich einen Desktop.
    Ich lege also wert auf geringe Größe (12-14"), geringes Gewicht (nicht wesentlich über 2kg), eine gute Tastatur, und möglichst ein mattes Display. Außerdem muss es leise sein.

    Anwendungsbereich ist vor allem Office und Internet, wobei ich immer relativ viele Sachen gleichzeitig offen habe (mehrere Word-Dokumente, Browser mit vielen Tabs und Musik/Video-Streaming, Literaturverwaltungsprogramm).
    Damit beim Multitasking alles flüssig bleibt, sollten es schon ein Mehrkernprozessor und 4GB RAM sein.
    Welchen Prozessor würdet ihr empfehlen?
    Reicht ein i3 oder würde sich ein i5 lohnen?
    Kann man mit den (Ultra) Low Voltage Modellen etwas anfangen?


    Außerdem wäre es noch schön, wenn ich damit HD-Filme abspielen und auf ein externes Gerät ausgeben könnte (HDMI).
    Steigen dadurch die Anforderungen an den Prozessor?
    Brauche ich dafür eine dedizierte Grafikkarte oder tut es der Intel GMA HD Chip?


    Durch ein paar Meinungen zu diesen Fragen könnte ich meine Auswahl schon mal erheblich eingrenzen, womit mir schonmal sehr geholfen wäre:)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Fuzz

    Fuzz Ultimate Member

    Dabei seit:
    29.04.2009
    Beiträge:
    1.311
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Austria, Vienna
    Mein Notebook:
    Inspiron 6400, E6400, X200T
    Du hast das wichtigste Detail vergessen: wieviel darfs denn kosten?

    Zu deinen Fragen:
    - für HD-Filme reicht die INTEL GMA
    - nur für Office und Musik und Surfen reicht der i3
    - die ULV-Modelle reichen für dich aus
    - mehr Leistung bzw. spürbare Geschwindigkeitsschübe durch SSD
    - RAM reicht bei deinem Profil eigentlich 2GB; bei den Preisen aber egal. Da kannst du auch gleich 4 nehmen.

    Ob ULV oder nicht hängt auch davon ab wie lange die Akkulaufzeit sein soll.

    Modelle gibts, wenn der Preis da ist.
    Aber z.B. Gute Tastatur, mattes Display = Thinkpad x200(s)/x201(s).
     
  4. #3 parliament, 08.03.2011
    parliament

    parliament Forum Newbie

    Dabei seit:
    07.04.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Danke schon mal. Den Preis hatte ich absichtlich weggelassen, weil ich erstmal meine allgemeinen Fragen beantwortet haben wollte, bevor es um konkrete Modelle geht. Jetzt aber nochmal ausführlich.


    Budget
    Habe ich kein festes. Ich denke aber, dass meine Ansprüche unter 1000€ zu erfüllen sein müssten. Wenn ich glaube, dass es sich lohnt, kann ich auch darüber hinaus gehen. Studentenangebote kann ich wahrnehmen.

    Displaygröße
    11,6" bis 14". Die Auflösung muss mindestens WXGA sein. 13,3" erscheint mir ein recht guter Kompromiss.

    Display: Matt vs. spiegelnd
    Ich will mit dem Ding entspannt arbeiten, nicht die Deckenlampen zählen. Daher definitiv matt. Wobei ich den Eindruck habe, dass bei Sony auch spiegelnde Displays zum Teil noch brauchbar sind. Gibt es da Unterschiede?

    Einsatzbereich
    Office, Internet, Multimedia, und alles gleichzeitig :D
    720p bei youtube und FullHD auf einem externen Gerät sollten drin sein.

    Mobilität
    Das Subnotebook ist für die Uni, daheim gibt es einen Desktop. Also sollte es leicht und handlich sein.

    Akkulaufzeit
    In der Bibliothek gibt es zwar inzwischen meistens ausreichend Steckdosen, aber ein oder zwei Vorlesungen sollte es auch ohne auskommen. Also sagen wir mal 4 Stunden aufwärts im Office-Betrieb.

    Service
    Ich bin nicht wirklich auf das Teil angewiesen, sollte es wirklich kaputt sein darf das auch ein paar Tage länger dauern. Es sollte aber gleich gar nicht kaputt gehen ;)

    Anschlüsse
    3xUSB, HDMI, n-Wlan. VGA wäre gut. Bluetooth wäre nett.

    außerdem
    Wichtig ist mir eine gute Tastatur, eine gute Verarbeitungsqualität und dass das Gerät leise ist. Besonders heiß sollte es auch nicht werden (was ja auch wieder Krach bedeutet).
    Da ich nicht damit spielen oder 3D Anwendungen benutzen will, möchte ich natürlich auch kein Geld oder Akkulaufzeit an eine Grafikkarte verschwenden.
    Windows 7 (64bit) sollte dabei sein, Home Premium reicht vollkommen.



    Ich hab mich schon ein bisschen umgesehen. Von den Daten hätte mir die R630-Serie von Toshiba sehr zugesagt, allerdings sind die in Tests als sehr laut und warm aufgefallen. Ich hab auch eins im Fachmarkt gesehen, und die Tastatur als schlecht zu bezeichnen wäre noch untertrieben.

    Mein altes Notebook ist von Samsung, womit ich auch recht zufrieden war, aber aus unerfindlichen Gründen verbaut Samsung in seinen 13-Zöllern nur glare Displays und matte Displays kommen immer mit dediziertem Grafikspeicher (Ausnahme: Samsung 900X3A i5-2537M, ein Traum das Teil, aber ist mir zu teuer).

    Bei Lenovo sagt mir das Thinkpad Edge13 zu. Da gäbe es bei ADDAG.de ein Edge 13 NV13CGE für 719€ (Inte...at/deutschland/a605526.html]Vaio VPC-YA1V9E/B gestoßen, das für einen relativ geringen Preis alles nötige mitzubringen scheint. Da stellt sich nur die Frage, ob man mit dem Display wirklich arbeiten kann?

    ---------------------------------

    Welches würdet ihr denn empfehlen? Oder spricht irgendwas gegen eines der Modelle? Habe ich noch was übersehen, was interessant sein könnte?

    Bin für Meinungen dankbar:)
     
  5. #4 2k5.lexi, 08.03.2011
    2k5.lexi

    2k5.lexi Ultimate Member

    Dabei seit:
    18.09.2006
    Beiträge:
    19.542
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein-Main
    Mein Notebook:
    T450S
    Brauchst du denn ein Scheibletten Laufwerk? Oder geht auch ohne / mit externem Laufwerk?
     
  6. #5 parliament, 08.03.2011
    parliament

    parliament Forum Newbie

    Dabei seit:
    07.04.2006
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland
    Ich denke ich kann darauf verzichten. Ich frage mich allerdings schon, wie man dann Windows neu aufsetzt. Braucht man zumindest dafür ein externes? Oder muss man sich auf diese Recovery-Partitionen verlassen?
     
Thema:

Subnotebook für die Uni: welche Hardware?

Die Seite wird geladen...

Subnotebook für die Uni: welche Hardware? - Ähnliche Themen

  1. BeratungSubnotebook für daheim & Uni

    BeratungSubnotebook für daheim & Uni: Hallo! Ich brauche bald einen neuen Laptop für Studium & Sofa, da mein jetziger unzumutbare Temperaturen und Lautstärke erzeugt.. Ich hab schon...
  2. subnotebook (lenovo?) für reise. Betriebssystem?

    subnotebook (lenovo?) für reise. Betriebssystem?: Hallo Forengemeinde. ich hab mir kurzfristig überlegt, mir doch noch ein netbook bzw. subnotebook für meinen work and travel aufenthalt in...
  3. Subnotebook für Studis

    Subnotebook für Studis: Studinotebook gesucht Hallo Leute, nachdem meine letzte Anfrage zu ausgefallen war, habe ich meine Anforderungen überdacht und neu geordnet....
  4. Suche Subnotebook für Studium

    Suche Subnotebook für Studium: Hi, suche ein mobiles Subnotebook um auf dem Unigelände zu arbeiten. ein Muss: - entspiegeltes Display ( Außennutzung muss gut möglich...
  5. [Suche]: Subnotebook für Office, Surfen, FlashSpiele

    [Suche]: Subnotebook für Office, Surfen, FlashSpiele: Hallo werten Forengemeinde, ich bin auf der Suche nach einem Subnotebook / Netbook. Nachfolgend die Ansprüche, die ich an das zukünftige...