Notebook, 13-14", good performance, no gaming, für Student

T

tRoX

Forum Benutzer
Hi zusammen!

Super, dass es ein Forum wie dieses gibt! Es ist nämlich echt schwer das passende Subnotebook zu finden, dass einem über viele Jahr möglichst keine Probleme bereitet und einfach läuft.. wie ihr seht ist ein Hauptargument für mich die Zuverlässigkeit.

Kurz zu meiner Person: 23-jähriger Student aus Aachen.

Infos zu meinen Ansprüchen:
• Wie ist dein Budget?
Ich würde sogar mehr als 1000 € ausgeben, wenn ich das richtige Notebook finde.
• Kannst du Angebote für Forschung und Lehre wahrnehmen?
Ja, Student.
• Welche Displaygröße bevorzugst du?
13“. Eventuell auch 14“.
• Bevorzugst Du ein mattes oder ein spiegelndes Display bzw. möchtest Du das Notebook auch unter freiem Himmel nutzen?
Nach derzeitigem Kenntnisstand eher matt. Was empfehlt ihr für den Office und Multimedia-User, der nur dieses Notebook verwenden wird? Ausreichend hell sollte es sein, aber das erwarte ich eigentlich, weil ich nur von Top-Herstellern kaufen möchte.
• Wofür soll das Notebook voraussichtlich verwendet werden?
(Office, Internet, Multimedia (Bilder, MP3, DVD, TV,..), Photo -, Videobearbeitung, CAD, Spielen, Programmieren,...)
Alles bis aufs Spielen. Primär: Office, Internet, Multimedia
• Willst du mit dem Notebook spielen? Wenn ja, welche Spiele mit welchen Ansprüchen an die Darstellungsqualität?
Nein. Und wenn, dann ohne Ansprüche.
• Willst du das Notebook häufig mobil nutzen?
Ja.
• Welche Ansprüche an die Akkulaufzeit stellst du im Officebetrieb bzw. beim DVD schauen sein?
Je höher, desto besser. Minimum wären 5-6h.
• Bist du auf das Notebook angewiesen, d.h. benötigst du zuverlässigen Service (Vor-Ort-Service)?
JA!!
• Welche Anschlüsse benötigst Du?
(USB, Firewire, VGA, TV-OUT / S-Video, DVI / HDMI / Displayport, Gigabit LAN, eSATA, ExpressCard, Dockingport, n Wlan, Bluetooth,...)?
USB (so viele wie möglich), DVI oder HDMI wäre praktisch, WLAN, normales LAN, Dockingport wäre super, DVD-RW-Laufwerk (nicht Standard bei 13“..). Zudem wäre Bluetooth und Kartenanschluss praktisch, muss aber nicht sein.

Meine Vorstellungen:
- 13-14 Zoll, damit es sowohl Desktop-Ersatz als auch mobil anwendbar ist.
- Dual-Core-Technik, Intel, mind. 2Ghz (die genaue Taktzahl ist egal, das Notebook soll aber noch in 3-4 Jahren brauchbar sein)
- 4 GB RAM
- Mind. 250 GB Festplatte -> ich liebäugle mit einer SteadyState, aber die sind momentan noch so verdammt teuer. Ich frage mich auch, ob sie wirklich ausgereift sind. Außerdem könnte ich mir dann auch nicht mehr als 128 GB leisten.. Momentan tendiere ich dazu erst einmal eine normale Platte zu kaufen und später ein Upgrade zu machen. Ein neues Notebook wäre sowieso schon deutlich schneller als mein 4,5 Jahre altes Notebook, womit ich hoffentlich schon zufrieden genug wäre.
- Ich habe gehört für moderne Web2.0 und andere 3d-Anwendungen wäre eine Grafikkarte ratsam, damit es schneller geht. Ich werde aber definitiv nicht spielen bzw. ohne Ansprüche (vllt. mal kurz irgendwas just for fun..). Was ist daher zu empfehlen?
- DVD-RW-Laufwerk -> am besten Blu-ray
- Integrierte WebCam, Mikro etc. wäre praktisch
- DockingStation wäre super, weil ich das Notebook fast täglich mitnehme und jeden Tag die ganzen Anschlüsse dran machen (TFT, Maus, externe Platte, Drucker, Scanner, Boxen…) ist nicht nur nervig, sondern ich könnte mir auch vorstellen, dass das auf die Dauer schlecht ist für die Anschlüsse. Gibt es Marken, für die DockingStations besonders gut funktionieren? Was msus man im Allgemeinen bei den DockingStations beachten?
- OS: Windows 7 soll es sein. Überlege noch, ob ich einen Apple kaufen soll und dnan Windows + Mac parallel anwende. Im Moment favorisiere ich aber ein Windows-only-Notebook.
- Ich könnte mir gut vorstellen die Garantie auf 3-4 Jahre zu verlängern.
- Insgesamt sollten die Einzelteile eher bewährt als High-End sein. Ich bin wie gesagt kein Power-User, möchte aber schon, dass alles schnell und einfach problemlos läuft.

Vorstellbare Marken:
Ganz besonders wichtig ist mir die Zuverlässigkeit. Also Aspekte wie Qualität, Service, Häufigkeit von Problemen etc. Mit meinem ASUS-Notebook bin ich absolut unzufrieden. Ich suche also Marken, die bei den meisten (leider gibt’s ja keine Generallösung) akzeptabel ist, guten Service haben etc. Bei Marken wie Dell würde ich dann z.B. eine 3-4-Jahrs-Garantie kaufen, aber keineen Spezial-Nächsten-Tag-Sofort-zu-Hause-Reparier-Service (auch wenn das sehr praktisch ist..). Meine Daten werden auf meiner externen Platte gespeichert und ein paar Tage könnte ich ohne Notebook überleben. Aber niemals mehrere Wochen bis Monate wie es bei manchen Herstellen leider oft vorkommt!!!
- Dell: damit scheint man ja im Moment wenig falsch zu machen, oder? Als Student komme ich aber offenbar nur an die Inspirons oder XPS Studios heran. ODer in UK kaufen, obwohl ich da noch mehr zu lesen muss.. Was haltet ihr von den Linien? Auch im Vergleich zu ThinkPads?
- Lenovo: Ist wohl sehr zuverlässig und gerade in den Unis sind alle damit total happy.. Habe aber das Gefühl, dass die noch was teurer sind als Dell's.. In puncto Zuverlässigkeit macht man mit ThinkPads aber offenbar auch nie was falsch. Blöd finde ich aber, dass die in den Service-Rankings deutlich runtergerutscht sind..
- Sony: hab gelesen die sollen mehr Probleme machen als man denkt. Außerdem teuer. Daher momentan nicht Top-Favorit
- Apple: es gibt sehr viele zufriedene User. Sehr wahrscheinlich würden aber einige Programme (für wissenschaftliche Arbeiten) nicht auf dem MacOS funktionieren, was für mich eigentlich das einzige Problem wäre. Und einen Apple kaufen, um dann 2 Betriebssysteme parallel anzuwenden halte ich für fragwürdig.. Was meint ihr?
- Ev. Samsung: hier ist die Preis-Leistung-Verhältnis interessanter, aber intuitiv tendiere ich zu den teureren Marken, weil ich damit (hoffentlich) wohl weniger Probleme hätte..
- Das Notebook soll in 3-3,5 Jahren auf jeden Fall noch angemessen laufen. Daher sollten die einzelnen Teile zukunftsfähig sein (bin wie gesagt kein Highend-User) und vor allem zuverlässig.

Für Vorschläge eurerseits bin ich offen! Ich hoffe aber, dass ich aus dem Querlesen hier und Inet-Recherche allgemein schon mal einen richtigen Überblick gewonnen habe.


So, ich hoffe, dass ich euch die wichtigen Dinge rüberbringen konnte und nichts vergessen habe. Würde mich über jede Antwort sehr freuen! Ich sitze wirklich schon seit Wochen und lese, suche und frage und möchte jetzt endlich die richtige Entscheidung treffen :)

Viele Grüße
tRoX
 
singapore

singapore

Ultimate Member
Notebooks sind zwar allgemein günstiger geworden, aber gerade in der 13 / 14 Zollklasse kann man, bei Sonderwünschen und mit zusätzlichem Service sehr leicht deutlich mehr als 1000 Euro ausgeben.
Wenn du auf Vor Ort Service bestehst, dann fallen ziemlich viele Hersteller weg.
Afaik gibt es diese Option im Zukauf nur bei Dell, Lenovo und HP und dann ist man durchaus mit 100 / 150 Euro und mehr dabei.
Bei dell kämen die Latitude Modelle E4300 und E6400 in Frage, zu denen es allerdings hier im Forum einige kritische Threads mit unterschiedlichen Problemen gibt.

Spontan würde mir das T400s einfallen, aber das geht bereits ohne Vor Ort Service und Dockingstation deutlich über dein Budget hinaus.
2815W3F Thinkpad T400s - ok1.de - Shop für Lehre und Forschung
Notebookcheck: Test Lenovo ThinkPad T400s Notebook
heise mobil - 23.09.09 - Abgespeckt
Tests - Lenovo ThinkPad T400s NSDD4GE - Highend Business-Flachmann auf notebookjournal.de
Erfahrungsbericht Lenovo Thinkpad T400s - ForumBase

Auch wenn Thinkpads nicht gerade billig sind, die Displays sind ein konstanter Schwachpunkt dieser Modellreihe.

Günstiger, aber mit einer nicht so langen Akkulaufzeit wie z.B. die aktuellen CULV Notebooks:
Lenovo IBM ThinkPad R400, Core 2 Duo T6670 2.20GHz, 2048MB, 250GB, DVD+/-RW, 14.1" (2786W3C) Schulaktion Preisvergleich bei Geizhals.at Deutschland
Tests - Lenovo Thinkpad R400 - Office-Thronfolger im Centrino-2-Look auf notebookjournal.de
Hier kommst du mit Vor Ort Service und Dock dann auch an deine Budgetgrenze.

Windows 7 solltest du eigentlich über die Uni MSDNAA oder für 35 Euro als Student bekommen.

Weitere Ideen in der Signatur.
 
T

tRoX

Forum Benutzer
Hi singapore,

danke für Deine schnelle und gute Antwort!

Ich habe mich missverständlich ausgedrückt. Ich lege keinen großen Wert auf Vor-Ort-Service, weil das dann deutlich zu teuer wird. Ich würde aber eine Garantieverlängerung in Anspruch nehmen. Der Service sollte halt rel. gut sein, damit man dann auch relativ schnell sein Laptop repariert bekommt bzw. direkt ein neues.
Würdest Du dann immer noch Dell und Lenovo empfehlen? Das waren bisher, neben Apple (mit der Sonderfrage), meine Favoriten.

Wieso ist das T400 so deutlich teurer als das R400? Auf den ersten Blick ist die Austattung ziemlich änhlich, beim R400 z.T. sogar besser..
Wie gut sind Dockingstations für Lenovo's?

Windows 7 habe ich kostenlos über MSDNAA erhalten, trotzdem danke für den Tipp! Bei Deinem vorgeschlagenen R400 würde ich sogar dadurch sparen können, weil kein Betriebssystem dabei ist.
 
F

Fahrplan

Forum Stammgast
Wieso ist das T400 so deutlich teurer als das R400? Auf den ersten Blick ist die Austattung ziemlich änhlich, beim R400 z.T. sogar besser..

Nunja das liegt vor allem daran:

T400s

Größe und Gewicht:
337 x 241 x 21.1 - 25.9 mm; 1,77 kg

R400

Abmessungen und Gewicht:
335.5 x 238 x 31-35 mm; ab 2.3 kg

Wie du siehst ist das T400s (nicht T400!) knapp einen 1cm dünner und gut einen halben Kilo leichter als das R400.

Damit kratzt der 14zoller schon in Netbookregionen was das Gewicht angeht.

Das T400s ist eben auf Mobilität und Leistung getrimmt und hat eine Balance erreicht die so kein Hersteller bieten kann. So ein Premiumprodukt kostet natürlich.

Prinzipiell ist das Macbook Pro (MBP) auch ein tolles Gerät... Das Display ist definitiv besser als das beim Lenovo, dafür Glossy.:mad:

Letzendlich ist es eher eine Frage ob du Windows oder MacOS nutzen willst. Beide Geräte (R400) und MBP sind toll und auf jedes auf seine Art gut verarbeitet. Ich würde dir das R400 + eine der Lenovo Dockingstations mit digitalen Ausgang empfehlen da du damit sicherlich günstiger fährst als mit einem MBP + Garantie erweiterung.
 
singapore

singapore

Ultimate Member
Das MBP kommt mit der Garantieerweitung eher in den Bereich des T400s, das ab Werk mit 3 Jahren Garantie kommt. Für das MBP gibt es auch kein Dock.

Wenn du nicht so viel Leistung brauchst und eher auf die Akkulaufzeit Wert legst, kannst du dir auch die CULV Notebooks ansehen:
Günstig mit langer Akkulaufzeit (Notebookempfehlungen)

Alternativ gibt es auch noch dieses HP:
HP ProBook 5310m
13.1" bis 16.4" TFT Preisvergleich bei Geizhals.at Deutschland
Notebookcheck: Test HP ProBook 5310m Notebook

Dell käme preislich nur in Frage, wenn du es refurbished z.B. aus GB beziehst.
Auch angesichts der berichteten Probleme wäre ein Dell nicht meine erste Wahl.
 
T

tRoX

Forum Benutzer
Danke für eure hilfreichen Antworten! :)

Bei Mobilität ist mir Größe (daher lieber 13 als 14 Zoll) wichtig, damit ich es auch an engeren Orten aufstellen kann. Auf ein dünnes + leichtes Gerät kann ich verzichten.

3 Jahre Garantie hört sich gut an, da würde ich dann auch keine Garantieverlängerung mehr machen.

Ich glaube ich verzichte auf Apple, weil ich noch nicht absehen kann wie kompatibel es mit den paar Spezial-Programmen, die ich brauche, ist und es auch nicht billiger ist als andere Lösungen.

Ein Dell Lattitude wäre ohnehin zu teuer. Was haltet ihr denn von den Inspirons, XPS Studio oder Vostro? Kriegt man bei Dell Qualität und Zuverlässigkeit nur für die Premium-Geräte?? So ein Inspiron z.B. ist schick und rel. günstig zugleich.. und schneidet in einem Test, den ich gefunden habe, auch recht gut ab. Gerade aufgrund singapore's Link (http://de.computers.toshiba-europe.com/Contents/Toshiba_de/DE/Others/CT_Service_PDF.pdf) sympathisiere ich mit Dell, weil auch die normalen Serien recht gut abzuschneiden scheinen.

Das empfohlene ThinkPad hat "nur" 1,3 Ghz. Ist das zukunftsträchtig, kommt man damit 3,5-4 Jahre aus? Problem bei dem wäre sowieso, dass es kein Laufwerk hat, was ich aber brauche :-( Außerdem hat es nur 1 Jahr Garantie (jedenfalls so wie da angeboten).

Gleiche Problematik beim HP: kein Laufwerk, nur 1 Jahr Garantie. Und über HP hab ich nicht das Beste gelesen.. Oder sieht bei der ProBook-Serie anders aus?

Und generell hätte ich am liebsten ein Notebook, dass über einige Jahre leistungsstark genug ist und z.B. für eine Zug-/Flugfahrt oder einen Vorlesungsmorgen genug Saft bietet. Ansonsten habe ich meist eine Steckdose in der Nähe.

Was sagt ihr eigentlich zur GPU? Sollte man eine separate Karte haben, wenn man es für Internet & Multimedia braucht? Benötigen moderne Multimedia-Anwendungen für reibungslosen Ablauf eine Grafikkarte? Oder könnte man hier sparen?
 
Zuletzt bearbeitet:
singapore

singapore

Ultimate Member
Was haltet ihr denn von den Inspirons, XPS Studio oder Vostro?
Welches Modell meinst du genau?
Viele dieser Modelle gibt es nur mit Spiegel. Das Vostro v13 gibt es auch als Latitude, wobei sich hier nur der Service unterscheidet.
Kriegt man bei Dell Qualität und Zuverlässigkeit nur für die Premium-Geräte?
Wie gesagt, selbst oder vielleicht gerade bei den Premiumgeräten kann man nicht sicher sein, dass man Qualität bekommt:
http://www.notebookforum.at/dell-forum/37497-dell-latitude-e6400-ein-frustrierter-user.html
http://www.notebookforum.at/dell-fo...ter-betrieb-bei-hoher-temperatur-loesung.html
http://www.notebookforum.at/dell-forum/41329-latitude-e4300-luefter-laeuft-permanent-normal.html
http://www.notebookforum.at/dell-forum/38586-latitude-e4300-luefter-hitze-probleme.html
http://www.notebookforum.at/dell-forum/37552-e4300-riss-im-palmrest-bereich.html
http://www.notebookforum.at/dell-forum/37234-dell-latitude-e4300-nur-montagsgeraete.html
Das empfohlene ThinkPad hat "nur" 1,3 Ghz. Ist das zukunftsträchtig, kommt man damit 3,5-4 Jahre aus? Problem bei dem wäre sowieso, dass es kein Laufwerk hat, was ich aber brauche :-( Außerdem hat es nur 1 Jahr Garantie (jedenfalls so wie da angeboten).
?
Thinkpad T400s -> Intel Core 2 Duo SP9400 2.40 GHz
Thinkpad R400 -> Core 2 Duo T6670 2x 2.20GHz
Beide Modelle haben ein DVD Laufwerk und 3 Jahre Garantie.

Und über HP hab ich nicht das Beste gelesen.. Oder sieht bei der ProBook-Serie anders aus?
Zum HP habe ich dir ja den entsprechenden Test verlinkt. Ein Notebook ohne Schwächen wirst du nicht finden.
Und generell hätte ich am liebsten ein Notebook, dass über einige Jahre leistungsstark genug ist und z.B. für eine Zug-/Flugfahrt oder einen Vorlesungsmorgen genug Saft bietet. Ansonsten habe ich meist eine Steckdose in der Nähe.
Dann sind wir wieder beim MBP, wenn du es mit OS X nutzt. Es verbindet die Leistungsfähigkeit einer "normalen" Core 2 Duo CPU mit der Akkulaufzeit eines CULV Notebooks.

Was sagt ihr eigentlich zur GPU? Sollte man eine separate Karte haben, wenn man es für Internet & Multimedia braucht? Benötigen moderne Multimedia-Anwendungen für reibungslosen Ablauf eine Grafikkarte? Oder könnte man hier sparen?
Die Grafikkarte kann man sich sparen.

In ein paar Monaten werden auch auf dem Subnotebookmarkt die Core i Modelle auftauchen. Wie es dort mit der Akkulaufzeit aussehen wird, ist noch nicht abzusehen. Aber auch wenn sie enttäuschen sollten, gibt es dann einen Preisabschlag bei den alten Modelle.
 
T

tRoX

Forum Benutzer
Danke für die kompetente Antwort!
Ohje das Ganze bleibt also schwierig..

Welches Modell meinst du genau?
Viele dieser Modelle gibt es nur mit Spiegel. Das Vostro v13 gibt es auch als Latitude, wobei sich hier nur der Service unterscheidet.
Ich hatte mir Folgendes angeschaut:
Inspiron 13Z (N00Z1303)
Studio XPS 13 (N00X1301)
Vostros habe ich eben erst gesehen, weiß gar nicht, ob ich da als Student/normaler User rankomme.

Bei den Displays habe ich ehrlich gesagt keine Erfahrung. Habe nur dem vielen Lesen zufolge gesagt, dass ich eher ein mattes Display haben möchte. Sind denn die spiegelnden Displays von Dell inakzeptabel? Oder im Rahmen der spiegelnden Displays in Ordnung?


?
Thinkpad T400s -> Intel Core 2 Duo SP9400 2.40 GHz
Thinkpad R400 -> Core 2 Duo T6670 2x 2.20GHz
Beide Modelle haben ein DVD Laufwerk und 3 Jahre Garantie.
Ich meinte das ThinkPad Edge (Link aus Deinem vorletzten Post).
Das R400 hört sich von den Leistungen und auch vom Preis her interessant an.
Hab nur eben gesehen, dass lenovo nicht mehr die gleiche Zuverlässigkeit bieten soll wie IBM damals. Gibt es da Erfahrungswerte zu den unterschiedlichen Serien?

Dann sind wir wieder beim MBP, wenn du es mit OS X nutzt. Es verbindet die Leistungsfähigkeit einer "normalen" Core 2 Duo CPU mit der Akkulaufzeit eines CULV Notebooks.

Wie gut läuft denn Windows7 auf einem Mac? Ein Macbook Pro bekommt man ja für ca. 1.100-1.150€, wenn ich das richtig sehe..
Gibt es irgendwie eine Pro & Contra Auflistung o.ä. zum "Umsatteln" auf einen Apple? Bin mir da nicht so sicher..

Die Grafikkarte kann man sich sparen.
Super, danke! :)

In ein paar Monaten werden auch auf dem Subnotebookmarkt die Core i Modelle auftauchen. Wie es dort mit der Akkulaufzeit aussehen wird, ist noch nicht abzusehen. Aber auch wenn sie enttäuschen sollten, gibt es dann einen Preisabschlag bei den alten Modelle.
Danke für den Hinweis. Ich brauche aber jetzt dringend ein Notebook noch in dieser Woche (zumindest bestellen).
 
singapore

singapore

Ultimate Member
Schau dir die Tests zu den Dell Modellen an:
Notebookcheck: Test Dell Inspiron 13z Notebook
Notebookcheck: Test Dell Studio XPS 13 Notebook
Ehrlich gesagt finde ich sie unter anderem wegen der Spiegeldisplays und beim XPS wegen der recht kurzen Akkulaufzeit nicht unbedingt für deine Zwecke geeignet.
Vostros habe ich eben erst gesehen, weiß gar nicht, ob ich da als Student/normaler User rankomme.
Du kannst alle Modelle bei dell bestellen.
Am besten per Telefon, weil man dort noch Rabatt aushandeln kann. Auf die Latitude und Precision Modelle gibt es noch zusätzlich Studentenrabatt.
Hab nur eben gesehen, dass lenovo nicht mehr die gleiche Zuverlässigkeit bieten soll wie IBM damals. Gibt es da Erfahrungswerte zu den unterschiedlichen Serien?
Wenn du hier dir wirklich Mühe machen willst, kannst du dieses Forum nach Erfahrungsberichten durchforsten: http://www.thinkpad-forum.de/forums.html
Aus meinem Bekanntenkreis: Ein Austauschlaufwerk für ein defektes DVD Laufwerk wurde am nächsten Tag geliefert.
Wie gut läuft denn Windows7 auf einem Mac? Ein Macbook Pro bekommt man ja für ca. 1.100-1.150€, wenn ich das richtig sehe..
Gibt es irgendwie eine Pro & Contra Auflistung o.ä. zum "Umsatteln" auf einen Apple? Bin mir da nicht so sicher..
Das ist ein weites Feld.
Da Apple die Windows Treiber nicht entsprechend optimiert hat, wird das Macbook unter Last mit Windows schneller wärmer und lauter als mit OS X. Das Macbook ist unter anderem so dünn, weil das Alugehäuse als Kühlkörper wirkt.
Auch die Akkulaufzeit leidet darunter.
Notebookcheck: Test Apple MacBook Pro 13 Mid 2009 2.53 GHz
Grundsätzlich macht es wenig Sinn ein Macbook zu kaufen und es mit Windows zu betreiben. Das große Touchpad lässt sich nicht entsprechend nutzen und man muss sich mit einem alternativen Rechtsklick behelfen.

Wenn dir das R400 nicht zu schwer und dick ist und dir die Akkulaufzeit ausreicht - Achtung, das Modell gibt es mit 6 und 9 Zellakku, die Testwerte lassen sich per Dreisatz umrechnen - ist es denke ich in der verlinkten Form 1440*900, LED und 3 Jahre Garantie ohne Windows eine gute Wahl.
Ich würde schauen welchen Aufpreis der Händler für einen Tausch auf den größeren Akku verlangt.

Der andere Weg wäre im Rahmen des Budgets mit langer Akkulaufzeit, deutlich dünner und leichter aber weniger Power: Acer TravelMate 8471G-944G32N Timeline, Windows 7 Home Premium (LX.TTT02.032) Preisvergleich bei Geizhals.at Deutschland
Notebookcheck: Test Acer TravelMate 8471 Timeline Notebook
Allerdings kann man hier nach persönlicher Erfahrung auch schon mal zwei Wochen auf eine Austauschfestplatte warten.
Der Kommentar bei Geizhals ist recht interessant:
verarbeitung: gut wenn auch nicht lenovo oder macbook qualität.
Acer TravelMate 8471G-944G32N Timeline, Windows 7 Home Premium (LX.TTT02.032) Bewertungen bei Geizhals.at Deutschland
 
F

Fahrplan

Forum Stammgast
Also ich les ja of im Thinkpadforum mit und der grundlegende Konsens da ist, dass sie alle auf sehr hohem Niveau gemeckert wird. Die Qualität von den Thinkpads ist immer noch ausgezeichnet, man muss bedenken, dass zu IBM Zeiten ein Thinkpad (TP)ein vielfaches Mehr gekostet hat!

Ich les oft genug von ehemaligen IBM TP Nutzern, dass sie die Qualität der neuen Modelle besser finden...

Ich kann hierzu nur sagen, dass mittlerweile (nich ohne mein zutun:D) in meinem bekanntenkreis sich in im letzten Jahr 4 Thinkpads angesiedelt haben.

Und alle sind begeistert!

Mein Nachbar hat sich erst vor kurzem das oben verlinkte R400 gekauft, ich hatte es auch schon in den Händen, ein tolles Gerät.

Vielleicht ein Kaufargument, Thinkpads sind recht modular aufgebaut:

D.h. du kannst bei Bedarf das DVD Laufwerk mit wenigen Handgriffen aus dem Notebook Ziehen und einen sogenannten Ultrabay Akku an Stelle des Laufwerks einsetzen. (Statt dem Akku kann man auch ne weitere Festplatte einsetzen).

Mit einem 9Zellen+ Ultrabay kann man schon ganzschön lange ohne Netzstrom unterwegs sein.:)

Es sind gerade neue 14 Zoll Thinkpads mit i5 Prozessoren auf den Markt gekommen, die sind natürlich noch arg teuer. Außerdem sollte man derzeit die Modelle mit Nvidia Grafik meiden wenn man lange Akkulaufzeiten möchte.

Falls du fragen zum R400 hast kann ich gerne mal beim Nachbarn vorbeischauen.
 
T

tRoX

Forum Benutzer
Danke für eure Antworten! Echt ein cooles Forum hier ;)

Schau dir die Tests zu den Dell Modellen an:
Notebookcheck: Test Dell Inspiron 13z Notebook
Notebookcheck: Test Dell Studio XPS 13 Notebook
Ehrlich gesagt finde ich sie unter anderem wegen der Spiegeldisplays und beim XPS wegen der recht kurzen Akkulaufzeit nicht unbedingt für deine Zwecke geeignet.
Ich fand den Test für das Inspiron (interessanter, da günstigeR) beim Querlesen eigentlich vielversprechend.
Wegen den spiegelnden Displays habe ich weiter unten eine Frage, das scheint ja ziemlich zentral zu sein.
Ich habe eingesehen, dass Akku-Laufzeiten über 4h akzeptabel sind, setze also meine Messlatte tiefer an. in 95% habe ich auch eine Steckdose in der Nähe.

Du kannst alle Modelle bei dell bestellen.
Am besten per Telefon, weil man dort noch Rabatt aushandeln kann. Auf die Latitude und Precision Modelle gibt es noch zusätzlich Studentenrabatt.
Danke für den Hinweis!

Da Apple die Windows Treiber nicht entsprechend optimiert hat, wird das Macbook unter Last mit Windows schneller wärmer und lauter als mit OS X. Das Macbook ist unter anderem so dünn, weil das Alugehäuse als Kühlkörper wirkt.
Auch die Akkulaufzeit leidet darunter.
Notebookcheck: Test Apple MacBook Pro 13 Mid 2009 2.53 GHz
Grundsätzlich macht es wenig Sinn ein Macbook zu kaufen und es mit Windows zu betreiben. Das große Touchpad lässt sich nicht entsprechend nutzen und man muss sich mit einem alternativen Rechtsklick behelfen.
Die erste Entscheidung ist gefällt worden ;) Es wird kein Apple! :) Auch weil es dafür keine DockingStation gibt..

Wenn dir das R400 nicht zu schwer und dick ist und dir die Akkulaufzeit ausreicht - Achtung, das Modell gibt es mit 6 und 9 Zellakku, die Testwerte lassen sich per Dreisatz umrechnen - ist es denke ich in der verlinkten Form 1440*900, LED und 3 Jahre Garantie ohne Windows eine gute Wahl.
Ich würde schauen welchen Aufpreis der Händler für einen Tausch auf den größeren Akku verlangt.
Gut, dass Du nochmal auf Größere und Gewicht eingehst. Ich glaub ich muss es mir mal live anschauen, nur führen viele Läden lenovo nicht..

Der andere Weg wäre im Rahmen des Budgets mit langer Akkulaufzeit, deutlich dünner und leichter aber weniger Power: Acer TravelMate 8471G-944G32N Timeline, Windows 7 Home Premium (LX.TTT02.032) Preisvergleich bei Geizhals.at Deutschland
Notebookcheck: Test Acer TravelMate 8471 Timeline Notebook
Allerdings kann man hier nach persönlicher Erfahrung auch schon mal zwei Wochen auf eine Austauschfestplatte warten.
Der Kommentar bei Geizhals ist recht interessant:

Acer TravelMate 8471G-944G32N Timeline, Windows 7 Home Premium (LX.TTT02.032) Bewertungen bei Geizhals.at Deutschland
Da finde ich die CPU doch etwas zu schwach, wie gesagt ich will lieber einen nicht-ULV, damit es in 3,5 Jahren auch noch ausreicht.
Sind diese und andere Timelines mittlerweile "krisensicher", weil Du sie empfiehlst? Oder sind es eher ausgewählte Modelle, die keine Probleme bereiten?

Also ich les ja of im Thinkpadforum mit und der grundlegende Konsens da ist, dass sie alle auf sehr hohem Niveau gemeckert wird. Die Qualität von den Thinkpads ist immer noch ausgezeichnet, man muss bedenken, dass zu IBM Zeiten ein Thinkpad (TP)ein vielfaches Mehr gekostet hat!

Ich les oft genug von ehemaligen IBM TP Nutzern, dass sie die Qualität der neuen Modelle besser finden...

Ich kann hierzu nur sagen, dass mittlerweile (nich ohne mein zutun:D) in meinem bekanntenkreis sich in im letzten Jahr 4 Thinkpads angesiedelt haben.

Und alle sind begeistert!

Mein Nachbar hat sich erst vor kurzem das oben verlinkte R400 gekauft, ich hatte es auch schon in den Händen, ein tolles Gerät.

Vielleicht ein Kaufargument, Thinkpads sind recht modular aufgebaut:

D.h. du kannst bei Bedarf das DVD Laufwerk mit wenigen Handgriffen aus dem Notebook Ziehen und einen sogenannten Ultrabay Akku an Stelle des Laufwerks einsetzen. (Statt dem Akku kann man auch ne weitere Festplatte einsetzen).
Danke, das bestärkt mich darin womöglich der fünfte zu werden ;-)

Mit einem 9Zellen+ Ultrabay kann man schon ganzschön lange ohne Netzstrom unterwegs sein.:)
Du meinst, wenn man einen 2. Akku ins UltraBay schiebt? Wie ist die Laufzeit dann? Und wie nur mit einem 9-Zellen-Akku?

Falls du fragen zum R400 hast kann ich gerne mal beim Nachbarn vorbeischauen.
Ich muss es mir nochmal genauer anschauen. Ich frage mich nur, wie viel Spaß man damit hat, weil es so langweilig aussieht. Achja: Wie hochwertig ist die Tastatur? Bei dem Vaio hat mir u.a. die Tastatur gefallen, weil jede Taste einzeln ist (wie bei einem Apple).


Also nochmal danke zu den Hinweisen. Ich glaube mit dem R400 mache ich wenig falsch, auch wenn es nicht schön ist und etwas groß. Aber ich glaube 2GB RAM könnte das noch vertragen? Oder sollte ich lieber warten und das dann eines Tages mal upgraden? Das R400 gibts auch für sehr gute 765,- € hier in Aachen: http://www.addag.de/uploads/media/Angebote_fuer_Studenten_Lenovo_ThinkPad_NEUE_MODELLE_01.pdf
Dazu hätte ich noch eine Frage: Welche Docking Station empfiehlt sich dafür? Die würde ich dann nämlich direkt mitkaufen wollen; auch um zu versuchen mehr rauszuhandeln.

Also ich war eben in einem Notebook-Fachgeschäft (Notebookkontor | Notebook-Miete).
Zuerst einmal wollte ich den Unterschied zwischen matten und spiegelnden Displays sehen. Der Verkäufer meinte, dass man draußen/in der Sonne mit keinem Display gut sieht. Und dass hinsichtlich der Augenermüdung eigentlich keine Unterschiede bestehen und das Ganze eher Geschmackssache ist bzgl. Farbsättigung etc. Er meinte aber, dass es bei Brillenträgern (wie bei mir) bei spiegelnden Displays schon zu doppelten Reflexionen kommen kann. Ehrlich gesagt konnte ich keinen großartigen Unterschied festellen. Mein aktuelles Notebook hat auch ein spiegelndes Display, was mich bisher nicht gestört hat. Und der Verkäufer meinte, es gibt auch akzeptable Folien für spiegelnde Displays, falls es einen stört.
Wie seht ihr das? Ich frage deswegen, weil ich merke, dass die Frage nach der Displayart zentral für die Entscheidung für ein passender Notebook sind.

Da besagter Laden im Prnzip nur Sony, Samsung, Acer und Toshiba führen, war laut Verkäufer nur folgendes Notebook für mich passend:
Sony S 11X9E-B 3G (u.a. mit i3 Prozessor 2,13 Ghz, dann noch 4GB, 320 GB
es wird erst ab dem 19.2. erhältlich sein, deswegen habe ich wohl auch nichts im Internet dazu finden können.
Da es 999,- € kosten soll, viele Features bietet (z.B. auch HDMI) und gut ausschaut (habe ein ähnliches mit größerer CPU gesehen), kommt es für mich in die engere Auswahl. Die Frage ist hier nur, inwiefern das glare Display (1366x768) akzeptabel ist.
Was haltet ihr von der Vaio-S-Serie?

Der Typ im Laden hat mir aber vom R400 abgeraten und meinte das wäre suboptimal von der Qualität. Aber so ein T400s kostet ca. 1250€. Und dann noch ne DockingStation drauf ist mir einfach zu viel..
Schade eigentlich, dass Lenovo keine 14-Zoll-Geräte bietet.

So ich hoffe das war jetzt meinerseits nicht zu konfus ;)
 
singapore

singapore

Ultimate Member
Lenovo bietet verschiedene Docks an mit unterschiedlicher Ausstattung.
Ich würde das günstigste nehmen, das die benötigten Anschlüsse hat.
Unter Umständen ist es günstiger das Dock gebraucht bei ebäh zu erwerben.
Schau mal in die Thinkpad Wikis:
Hauptseite - ThinkPad-Wiki
ThinkWiki

Wie du selbst sagst, das Display ist Geschmacksache. Ich mag Spiegelnotebooks nicht.
Auch deshalb bin ich der falsche Ansprechpartner was Sony Modelle angeht.

Der Typ im Laden hat mir aber vom R400 abgeraten und meinte das wäre suboptimal von der Qualität.
Davon habe ich bis jetzt noch nichts gehört.

Schade eigentlich, dass Lenovo keine 14-Zoll-Geräte bietet.
? Sowohl das R400 als auch das T400(s) sind 14 Zoll Modelle.
Lenovo bietet auch 13 Zoll Modelle an:
Lenovo Thinkpad X301
13.1" bis 16.4" TFT Preisvergleich bei Geizhals.at Deutschland
Lenovo ThinkPad X301 Review

Weitere Angebote:
Notebook Demopool - NBWN - Notebooks wie neu!
 
T

tRoX

Forum Benutzer
Lenovo bietet verschiedene Docks an mit unterschiedlicher Ausstattung.
Ich würde das günstigste nehmen, das die benötigten Anschlüsse hat.
Unter Umständen ist es günstiger das Dock gebraucht bei ebäh zu erwerben.
Schau mal in die Thinkpad Wikis:
Hauptseite - ThinkPad-Wiki
ThinkWiki
Ok danke!

Wie du selbst sagst, das Display ist Geschmacksache. Ich mag Spiegelnotebooks nicht.
Auch deshalb bin ich der falsche Ansprechpartner was Sony Modelle angeht.
Ich befürchte richtig schätzen werde ich das Display erst nach einiger Zeit.. muss also wohl ne Bauchentscheidung fällen. Generell sind Notebooks mit matten Displays ja offenbar teurer.
Was weißt Du denn über besagte Folien?

Davon habe ich bis jetzt noch nichts gehört.
Gut, ich vertrau Dir mehr als dem Verkäufer ;)

? Sowohl das R400 als auch das T400(s) sind 14 Zoll Modelle.
Lenovo bietet auch 13 Zoll Modelle an:
Lenovo Thinkpad X301
13.1" bis 16.4" TFT Preisvergleich bei Geizhals.at Deutschland
Lenovo ThinkPad X301 Review
Ach sorry, ich meinte 13". Du hast aber direkt verstanden was ich eigentlich meinte ;) Ich hab mich auch unsauber ausgedrückt: Schade, dass es keine bezahlbaren 13er von lenovo gibt.
 
F

Fahrplan

Forum Stammgast
Der Verkäufer ist mit verlaub ein... ähm egal:D

Ich glaub mit einem 9 zellen Akku dürften 5-6 Stunden Office drin sein.

Der Ultrabayakku sieht so aus:
http://www.notebookcheck.com/uploads/pics/3ZellenAdvancedUltrabyAkkuII.JPG und da hinein geschoben wo das CD-Laufwerk sonst ist.

Es ist ärgerlich das die normalen T400 gerade so teuer sind, vor 1-2 Monaten gabs Modelle die gerade 1200€ kosten noch für ca.950€.:mad: Bei denen konnte man die Ati Grafikkarte bei nichtgebrauch ausschalten was sich positiv auf die Laufzeit auswirkte.

Was die Tastatur angeht... Thinkpads wird nachgesagt, dass in Ihnen die beste auf dem Markt verfügbare Notebooktastatur verbaut ist. Also da musst du dir keinen Kopf machen!

Wobei Lenovo bei den Neuen Modellen teilweise mit neuen Tastaturkonsturktionen zwecks Gewichtsersparnis experimentiert hat:

http://www.notebookreview.com/assets/36101.jpg

Links Alte/ Rechts Neue.

Die Gelochte ist nicht so gut aber immer noch besser als die meisten auf dem Markt. Ich hab bei meinem Nachbarn mal nachgeschaut und er hatte so ne Neue. Er hat am nächsten Tag bei Lenovo angerufen und die Alte verlangt. Am nächsten Tag hatte er sie per UPS zuhause und hat gleich das bessere Schreibgefühl gelobt.:D

Wegen dem Rumschreiben brauch man bei Thinkpads auch keine Sorgen haben, das geht im vergleich zu vielen anderen Marken kinderleicht und ist erstklassig in einem Bastlerhandbuch dokumentiert. So kann man viele Reperaturen später auch selber durchführen...

Oh man ich bin auch ein Thinkpadfanboy geworden.:)

Aber auch bei Thinkpads kann man Montagsgeräte erwischen die knarzen oder wo irgendwas anderes nicht stimmt, dann unbedingt umtauschen. Mein R61 knarzt zum Beispiel auch von Anfang an unschön... und trotzdem schreib ich jedesmal Löbgesänge über Thinkpads, das sagt doch wohl einiges was?:D
 
T

tRoX

Forum Benutzer
Wow, danke! Jetzt sehe und verstehe ich den Unterschied. Wenn so eine Folie schon 100€ kostet kann ich auch direkt ein meist teureres Notebook mit mattem Display kaufen. Hätte echt nicht gedacht, dass die Frage nach dem Display so zentral ist.

Ich habe auch für das Dock gefragt: Es gibt eins, das auch einen DVI-Anschluss bietet, das kostet dann 139€.

Ich werde jetzt mal ein Angebot erfragen für das R400 in der Studentenversion (wie empfohlen) + 2GB + Dock + 9-Zellen-Akku. Ich denke die 3 Jahre Bring-in-Garantie sollte ausreichen. Gibt es noch was, was man sich dazu bestellen sollte?

Zum Verständnis: Die R60/R60i/R61 sind quasi die Vorgangermodelle vom R400 nur in 15Zoll (4:3) und dementsprechender älterer Hardware?

Wieso sind die T400 teurer geworden? Für besagte 950€ hätte ich mir gerne direkt ein solches gekauft..

Zu meinem Status quo: Mein Verstand sagt R400, mein Herz Sony Vaio, weil ich jetzt auch fast das Gleiche für 899€ gefunden habe (NEU: Sony Vaio® S-Serie Modell VPCS11B7E/B (schwarz) » nur solange Vorrat reicht! - CampusPoint Bremen).
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Fahrplan

Forum Stammgast
Gibt es noch was, was man sich dazu bestellen sollte?

Eine Bluetoothmaus!:D

Schau doch mal hier:

https://www.lenovocampus.de/?action=partners

Ob es nicht in deiner Nähe einen Lenovohändler gibt. Wenn ja einfach mal anrufen und fragen ob sie das besagte Thinkpad da haben. Da kannst du es sicherlich ein bisschen begrapschen.:p

Ich hatte lange keine Sonys mehr in der Hand, aber vielleicht kann dir ja jemand anderes aus dem Forum hier genaueres zu dem Modell sagen (sieht auf den ersten Blick nicht schlecht aus). Pluspunkt wären der Prozessor und HDMI. Mich würde aber das Glanzdisplay und die Auflösung stören. Die Grafikkarte ist dir ja nicht so wichtig, also kein Pro/Contra Argument.
 
T

tRoX

Forum Benutzer
Danke, singapore!

Zur Bluetoothmaus: Bekommt man nicht bessere/billigere von anderen Marken?

Hab mir schon ein Angebot eingeholt von ADDAG.de. Die haben alles da, hab aber vergessen nach dem Akku zu fragen. Wenn man mit dem 6-Zellen-Akku wirklich nicht mal 4h schafft, wäre das notwendig. Vor einem Kauf würde ich das aber auf jeden Fall mal live testen wollen - seitdem begeistert mich ja auch besagtes Vaio.

Wer ist denn hier Sony-Experte? Beim Sony würde mich auch das spiegelnde Display stören. Dafür ist es noch was kleiner, wirkt sehr gut verarbeitet und bietet bessere Hardware. Und es sieht vor allem auch sehr gut aus. Ist die Auflösung denn so schlecht? Sie ist etwas geringer als die beim R400 in der Studentenversion.
Die Überlegung war, dass ich es - wenn es denn empfehlenswert ist - kaufe und dann entweder zurückshcicke falls ich nicht mit dem Display klar komme oder aber eine Folie drauf machen lasse.

Edit: Ich suche verzweifelt nach Testberichten zu besagtem Vaio aus der S-Serie. Ich finde weder was über google noch über notebookcheck. Wisst ihr da weiter? Wäre super nett :)
Edit2: Hab jetzt das hier gefunden: Seite drucken - VPCS11V9E/B
Klingt aber nicht so berauschend..
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Lenovo Laptop max 1000€

leichter Laptop für Studenten/ etw. Gaming

Neues 13 oder 15Zoll Notebook/Ultrabook

notebook für cad oder alten aufrüsten

Angehender Bauingenieur sucht leistungsfähiges Notebook

Oben