Notebook bis 1000 €

Q

Quasi

Forum Benutzer
Sehr geehrtes Notebookforum,

nachdem mein alter Laptop vor 2 Wochen endgültig seinen Geist aufgegeben hat und ich nun die ersten Informationen bzgl. aktueller Prozessoren, Grafikkarten etc. verdaut habe, möchte ich mit diesem Thread die Zielgerade und Diskussion zur Laptopauswahl betreten. Sollten irgendwelche Infos fehlen, einfach fragen, ich werde dann so schnell und umfassend antworten wie möglich. Gleiches gilt für Fehler meinerseits, einfach drauf aufmerksam machen, gibt immer was dazuzulernen. Ansonsten schon mal vielen Dank für die Unterstützung und fürs Lesen.

Nun direkt zu euren Fragen:

1. Wie hoch ist dein Budget?
bis 1000 € (Bin gerne bereit die obergrenze zu zahlen wenn die Preis/Leistung/Qualität passt, günstiger ist aber selbstverständlich besser)

2. Kannst du Angebote für Forschung und Lehre wahrnehmen?
Ja, bin Student

3. Welche Displaygröße bevorzugst du?
Ideal: 15,6

4. Bevorzugst Du ein mattes oder ein spiegelndes Display bzw. möchtest Du das Notebook auch unter freiem Himmel nutzen?
Ideal: Matt

5. Wofür soll das Notebook voraussichtlich verwendet werden?
Officeanwendungen: Word, Excel, Access, Powerpoint
 Unitools: SPSS, Poptools und co., nichts Weltbewegendes
 Unterhaltung: Filme, Spiele


6. Willst du mit dem Notebook spielen? Wenn ja, welche Spiele mit welchen Ansprüchen an die Darstellungsqualität?
s.o. Ja, ab und an (ca. 2-3 Std./Woche, in Lernphasen auch mal mehr :>), Anspruch an Grafikleistung aber sehr mittelmäßig

7. Willst du das Notebook häufig mobil nutzen?
Ja, bin viel unterwegs, daher sollte es auf jeden Fall robust sein. Gewicht relativ egal

8. Welche Ansprüche an die Akkulaufzeit stellst du im Officebetrieb bzw. beim DVD schauen?
min. 2 Std., ideal 3-4, gerne auch mehr, aber nicht zwingend notwendig

9. Bist du auf das Notebook angewiesen, d.h. benötigst du zuverlässigen Service (Vor-Ort-Service / Garantieerweiterung)?
Ja, gerne guter Service, nicht unbedingt am nächsten Arbeitstag, gerne Garantieerweiterung. Am wichtigsten ist die Qualität. Robust verarbeitet, haltbar.

10. Welche Anschlüsse benötigst Du?
USB 2.0, WLAN , VGA, DVI / HDMI / Displayport, USB 3.0 wünschenswert = Standardanschlüsse also ausreichend

Hier noch ein paar ergänzende Fragen plus Antworten von mir:

11. Präferierst du bestimmte Hersteller?
Jain, laut meiner bisherigen Recherche gilt anscheinend (korrigiert mich gerne): Acer, Asus, MSI eher nein; Samsung, Dell, HP, Toshiba eher ja

12. Wie wichtig ist dir die Lautstärke des Notebooks?
Sehr wichtig. Mein altes Notebook hatte Flugzeugturbinen verbaut. Bei Spielen stört mich das gar nicht, da dürfen die Lüfter ruhig laut werden, aber wenn man konzentriert arbeiten will sollte die Lautstärke angemessen sein. Bin da nicht überempfindlich, aber eher leiser als lauter ist die logische Devise.

13. Hast du irgendwelche Wünsche die idealerweise erfüllt werden sollen?
 Prozessor: i5
 Ram: min. 4 gb
 Festplatte: min. 500gb, gerne 7.200 upm
 Betriebssystem: wenn Option besteht gerne ohne
 Grafikkarte: Mittelklasse
 Design: gerne sehr sehr schlicht


Das mal vorweg als Hilfestellung. Habe mich selbst auch schon mal umgesehen, gestöbert und in verschiedenen Preissegmenten Angebote gefunden. Aber blicke ehrlich gesagt nicht ganz durch welcher Hersteller zu bevorzugen ist und wo die tatsächlichen Unterschiede bei ähnlichen Angeboten liegen.

Vielleicht hat jemand ja schon ein paar Tipps und Ideen die mir behilflich sind.

Vielen Dank fürs Lesen und für Kommentare!
 
Q

Quasi

Forum Benutzer
Danke für die schnelle Rückmeldung!

@lexi: Das Notebook erfüllt meine Erwartungen nahezu zu 100% und war bisher auch defintiv ein Favorit, leider ist laut den ganzen Tests das Display mehr als unterdurchschnittlich, was mir sehr zu denken gibt. Was sagst du dazu?

@blauesonne: Auch kein schlechtes Teil, aber nachdem was ich im Forum gelesen habe, sollte es wohl lieber ein i5 werden. Auch bei der Grafikkarte würde ich gerne noch ein paar Stüfchen höher gehen.
 
2k5.lexi

2k5.lexi

Ultimate Member
Die Sache ist, dass vergleichbare Geräte zum Samsung 700 locker mal 400€ teurer sind.
Als Alternative würde mir nur ein USA import eines HP Elitebook 8560 einfallen. Dann bist du wohl trotzdem über 1000€, auch wenn das Elitebook das Samsung 700 in sehr vielen Belangen in die Ecke stellen wird.

Was veraltete Geräte wie das Y560 angeht: Würd ich nicht machen. Da fehlt die Grafikumschaltung und somit dürfte es an der Akkulaufzeit mangeln.
 
M

matt231

Forum Freak
Q

Quasi

Forum Benutzer
@lexi: Mehr Geld zu bezahlen ist prinzipiell nicht das Thema, aber habe für meinen alten Laptop damals 1700 € hingelegt und würde das definitiv nicht wieder machen. Dafür ist die Technik zu schnell zu veraltet. Bei den maximalen 1000 € sollte es daher bleiben. Abgesehen davon ist das Elitebook aber ein nettes Teil! :> Wozu würdest du raten? Trotz der Bedenken die 7er Serie kaufen und prüfen was das Display letztendlich hergibt oder anderes Notebook präferieren?

@matt231: Zum Thinkpad. Wirklich gutes Angebot. Trifft ziemlich genau meine Vorstellungen, auch kein OS und 3 Jahre Garantie ist sehr geil. Einziges Problem bei den Thinkpadofficeboliden ist die relativ schwache Graka. Ich will nicht viel mehr, sondern nur ein bisschen. Und damit sind wir schon beim Vostro. Das hat eine geringfügig bessere Graka, dafür aber wie du auch sagst vielleicht wieder nicht gerade das beste Display. Hast du noch eine Idee die dem ganzen genauso nahe kommt? Oder einen Tipp bzgl. meiner Probleme?
 
2k5.lexi

2k5.lexi

Ultimate Member
gute Displays sind nun mal leider teuer - bei Notebooks ebenso wie bei Desktops.
Du kannst im Desktopbereich locker nen 22" Monitor für 120€ kaufen, wenn du einen guten Monitor haben willst biste locker bei 200€.

Das Elitebook welches ich aus den USA importieren würde kostet in Deutschland 1400€+. HP EliteBook 8560w, Core i5-2540M 2.60GHz, 4096MB, 500GB (LG660EA) | gh.de (geizhals.at) Deutschland

Ähnliche Power des Samsung Geräts bekommst du beim gamschigen HP DV6 mit der 6770. Dafür kostet die Kiste dann auch nur 550€.
Ah, hab noch ne Idee:
Test Schenker XMG A501 Notebook (Clevo W150HRM) - Notebookcheck.com Tests

Am Ende läufts auf ne Entscheidung raus wie stark, Qualitativ über Durchschnitt und teuer, oder eben stark, billig und qualitativer Durchschnitt.

Was für mich zur Wahl steht sind diese 4 Geräte:
Samsung 700 15.6", 950€
HP Elitebook 8560w USA Import, ~1100€
Dell Vostro 3550, ~520€
Clevo W150HRM, ~900€
 
Zuletzt bearbeitet:
Q

Quasi

Forum Benutzer
@lexi: Danke wiedermal für die ausführliche Antwort.

Zum Elitebook: Finde leider keinen Testbericht über das Elitebook, kannst du mir da eventuell aushelfen oder gehst du davon aus, dass sich das neue in punkto Qualität nicht sonderlich von den älteren Modellen unterscheidet? Abgesehen davon, wie müsste ich bei dem Import vorgehen? Gibt es da was besonderes zu beachten? Denkst du ich könnte den Versand beschleunigen, will das Notebook eigentlich asap haben?

Zum Schenker: Mein altes Notebook war ein Clevo Barebone und ich bin damit auch fast 100% zufrieden gewesen, außer eben mit der Lautstärke. Daher bin ich bei diesen Maschinen grds. skeptisch ggü. der Lüfterlautstärke eingestellt. Der Test und einige Erfahrungsberichte hören sich allerdings sehr gut an...

Zum Vostro: Ich denke es kommt nicht in Frage. Will einfach ein bisschen mehr. :>

Zum Samsung: Muss ich das 700er hinter Schenker in Sachen Qualität einordnen oder denkst du, dass da kein so großer Unterschied besteht?
 
eraser4400

eraser4400

Ultimate Member
Zitat: Zum Samsung: Muss ich das 700er hinter Schenker in Sachen Qualität einordnen oder denkst du, dass da kein so großer Unterschied besteht?

>Also das denke ich keinesfalls.
 
Q

Quasi

Forum Benutzer
Danke, das ist gut zu wissen.

Nach der näheren Betrachtung und Recherche wird es wohl eines der drei Notebooks. Also entweder das Samsung, das Schenker oder das HP. Für welches würdet ihr euch entscheiden? Oder gibt es gute/bessere Alternativen die ich übersehen habe?

Frage zum HP: gibt es eine Besonderheit die ich bei den sog. "work stations" beachten muss? Die verbaute Firepro M5950 sollte ja auch eine brillante Spieletauglichkeit beweisen, oder sehe ich das falsch?

Allgemeine Frage: Muss man sich bei Lautstärken um die 30-33 im Standardbetrieb Gedanken machen? Eher nein, oder?
 
eraser4400

eraser4400

Ultimate Member
Also zum Gamen sind die Professionellen Karten eher ungeeignet. Keine Treiberunterstützung für Games. :(
 
Q

Quasi

Forum Benutzer
Mist, das ist ärgerlich. Gleiches gilt dann wahrscheinlich für die alternative Nvidia beim 8560w?

Wovon kann man denn ausgehen? Dass die Spiele nur langsamer laufen oder dass die Graka nicht erkannt wird oder sonstwas?

Bezahle ich in diesem Fall dann zuviel für eine professionelle Grafikkarte die ich letztendlich nicht brauche?

Ansonsten gefällt mir das Elitebook nämlich wirklich perfekt.
 
Zuletzt bearbeitet:
eraser4400

eraser4400

Ultimate Member
Tja, lass es mich mal so formulieren:

Pro-Karten sind in erster Linie (oder eigentlich ausschließlich) dazu gedacht, unter OpenGL eine perfekte Leistung mit massig V-RAM abzuliefern.

Rein technisch gesehen, sind das die selben Karten wie ihre entsprechenden Pendants unter den Gamer-Karten. Der grösste Unterschied (auch wenn Otto-Normalverbraucher das kaum glauben mag) -und das macht auch den enormen Preis dieser Karten größtenteils aus- ist die unterstützung durch einen sehr kompetenten Service, falls der werte Herr Grafiker mal nicht weiter weiß oder sonstwie Probleme hat. In dem Fall stehen ihm quasi rund um die Uhr Experten an der Hotline zur Seite.

Ich bin mir dies Bezüglich nicht sicher, aber da die GPU sowie auch der V-RAM -wenn auch meist in geringerer Größe- identisch mit den Gamer Karten ist, kann es durchaus sein, dass der für Spiele geeignete Treiber der Gamerkarten auch bei den Pro's funktioniert, womit die Probleme dahin gehend erledigt wären...


Ach so: Natürlich ist es bei den Quattros von nVidia das Selbe: OpenGL > Spitze ; DirectX > Nicht vorhanden, und genau da liegt das Problem, da das die API ist, die heute von 99% aller Games genutzt wird (die Spiele von id-Software sind hier eine Außnahme die noch immer auf OpenGL setzten).
 
Zuletzt bearbeitet:
Q

Quasi

Forum Benutzer
Vielen Dank für die zusätzlichen Infos.

Laut den Vergleichslisten und Tests von Notebooks in denen die professionellen Karten verbaut sind ist nur die Leistung etwas geringer. Ich finde leider keine genauen Zahlen. Über einen kleinen Leistungsverlust würde ich mich nicht ärgern, aber wenn z.B. Spiele gar nicht laufen würde wäre das sehr schade.

Was würdest du an meiner Stelle tun? Es einfach versuchen und hoffen, dass es keine Kompatibilitätsprobleme gibt, auf ein vergleichsweise starkes Schenker Notebook mit consumer graka zugreifen oder die günstigste Variante wählen und das Samsung 700 nehmen?
 
eraser4400

eraser4400

Ultimate Member
Nimm das Book, überprüfe welcher Grafikkartentreiber installiert ist, installiere ein Game mit directX und starte es.

Läuft es so wie du es erwartest/ertragen kannst > Book behalten (wenn alles Andere stimmt).

Wenn nicht: Game-Treiber installieren und selbe Prozedur wie oben durchziehen.


Läufts nicht: Vom 14tägigen Rücktrittsrecht gebrauch machen und zurück mit dem Teil.
 
W

WEUD

Forum Master
Sagen wir mal so, habe selber ein Dell M90 mit Quadro FX2500 (ca. 3,5 Jahre alt) und spiele eigentlich nur Ego Shooter wie Stalker, Call of Duty etc. und diese laufen reibungslos.
Komme jetzt bei BlackOps an die Grenzen der Karte, es ruckelt gelegentlich. Habe allerdings nur eine 1400er Auflösung, also kein FHD. Wie es mit anderen Spielen aussieht weiss ich jetzt nicht, habe mir nicht den ganzen Thread durchgelesen.
 
2k5.lexi

2k5.lexi

Ultimate Member
Ach so: Natürlich ist es bei den Quattros von nVidia das Selbe: OpenGL > Spitze ; DirectX > Nicht vorhanden, und genau da liegt das Problem, da das die API ist, die heute von 99% aller Games genutzt wird (die Spiele von id-Software sind hier eine Außnahme die noch immer auf OpenGL setzten).

Das stimmt so nicht.
Die Profikarten sind vom Chip her identisch zu den Consumerkarten, der Unterschied liegt in der Chip ID und damit in den Treibern. Die Profikarten können GL deutlich besser als die Consumerkarten, der D3D Bereich ist ziemlich gleich.
 
Q

Quasi

Forum Benutzer
Danke euch für die Meinungen und Infos. Dann müsste ich mir ja so gesehen keine Gedanken machen.

Ich fasse hier nochmal die einzelnen specs zusammen, wäre nett wenn ihr dazu noch einmal ein kommentar abgeben würdet, welches aus eurer sicht das beste ist in punkto leistung, qualität und preis/leistungsverhältnis. Bin mir einfach unsicher, ob sich der relativ hohe Betrag lohnt...

Samsung 700:
Prozessor: i5-2430m
Ram: 4gb
Grafik: AMD Radeon HD 6750M G2
Festplatte: 750gb 7200upm + 8gb ssd
Display: 15,6" 1600x900 hd+
Garantie: 2 Jahre
Preis: 950 €
Lautstärke: Leise bis Durchschnitt
Akku: 2 - 9 Std.

Vorteil: Preis, Akku
Nachteil: Display, relativ wenig Anschlussmöglichkeiten

Test Samsung Serie 7 700Z5A Notebook - Notebookcheck.com Tests

Schenker XMG A501:
Prozessor: i5-2520m
Ram: 4gb
Grafik: NVIDIA GT 555M
Festplatte: 256 SSD
Display: 15,6" 1600x900 hd+
Garantie: 3 Jahre
Preis: 1296 €
Lautstärke: laut Tests im Idle/Office sehr dezent
Akku: 2 - 4 Std.

Vorteil: Leistung, Display, Anschlüsse
Nachteil: Bin skeptisch ggü. tatsächlicher Lautstärke, Preis, geringe Akkulaufzeit

Test Schenker XMG A501 Notebook (Clevo W150HRM) - Notebookcheck.com Tests

HP Elitebook 8560w:
Prozessor: i5-2540m
Ram: 4gb
Grafik: Firepro M5950
Festplatte: 500 gb 7200upm
Display: 15,6" FHD
Garantie: 3 Jahre
Preis: 1410 €
Lautstärke: Durschnitt
Akku: bis 5 Std.

Vorteil: Leistung, Display, Verarbeitung, Anschlüsse
Nachteil: Preis, Unsicherheit Graka, insgesamt vielleicht zu überdimensioniert



Was geht euch bei den 3 Exemplaren mit den jeweiligen Konfigurationen durch den Kopf?

Ganz anderer Ansatz: Wie sieht es mit einem günstigeren Samsung ala RC530 und vergleichbaren Modellen aus? Überlege gerade ob ich vielleicht einfach ein Schritt zurück mache und den Zeitraum für die gedachte Nutzung des Notebooks verkürze. Ist das eine sinnvolle Idee?
 
B

Brunolp12

Ultimate Member
ich glaube, manche CAD Lösungen arbeiten heute auch mit Standard- Grafikhardware zusammen (also "Gamer- Karten"). Es kommt aber auch auf das CAD Programm an (und wahrscheinlich auch darauf, wie aufwändig und komplex das CAD betrieben und ausgereizt wird).
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

Uni Laptop für AutoCAD und Office Arbeiten

Victus by HP 16 vs DELL Inspiron 16 Plus 7610

Lenovo Laptop max 1000€

Angehender Bauingenieur sucht leistungsfähiges Notebook

Neues 13 oder 15Zoll Notebook/Ultrabook

Oben